Darf ich bei Kununu den Bewerbungsvorgang als Anlass für eine negative Bewertung nehmen?

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nicht nur ehemalige oder derzeitige Arbeitnehmer dürfen bei Kununu eine schlechte Bewertung über ihren Arbeitgeber schreiben, sondern auch Bewerber. Warum dies so ist, und was Unternehmer tun sollten, die eine schlechte Bewerberbewertung erhalten haben, führen wir im Folgenden für Sie aus. Sollten Sie unsere Unterstützung bei einer negativen Bewertung auf Kununu benötigen, hören wir gern von Ihnen.

Erlaubt sind Arbeitgeberbewertungen!

Wieso dürfen Menschen überhaupt auf Kununu über ihren derzeitigen oder ehemaligen Arbeitgeber eine Bewertung, sogar eine negative Bewertung verfassen? Ganz einfach. Dies ergibt sich unmittelbar aus der Meinungsfreiheit, die grundgesetzlich garantiert ist. Hierbei gibt es zwar auch Ausnahmen, die bestimmte negative Bewertungen verbieten, jedoch ist der Grundsatz, dass eine Bewertung frei geäußert werden darf, und erst besondere Fallkonstellationen dazu führen, dass diese Äußerung unzulässig ist.

Ehemalige oder derzeitige Arbeitnehmer dürfen daher auch eine schlechte Bewertung über die Firma abgeben, in der sie gearbeitet haben oder noch arbeiten. Hierbei haben sie sich jedoch an die Wahrheit zu halten, da unwahre Tatsachenbehauptungen in Bewertungen immer unzulässig sind. Dazu gehört auch, dass keine fake Bewertungen auf Kununu gepostet werden dürfen, denn wer nicht bei einer Firma gearbeitet hat, darf dies auch nicht einfach so durch eine Arbeitgeberbewertung behaupten.

Erlaubt sind aber auch Bewerberbewertungen!

Allerdings sind nicht nur Arbeitgeberbewertungen auf Kununu erlaubt. Auch Bewerber dürfen einen potenziellen Arbeitgeber bewerten, solange sie sich tatsächlich in einem Bewerbungsprozess befunden haben. Hierfür reicht es bereits, dass beispielsweise jemand per Mail anfragt, welche Bewerbungsunterlagen gewünscht sind. Erhält diese Person auf diese Mail keine Antwort, darf im Rahmen einer Bewerberbewertung auf Kununu genau dieser Umstand zum Anlass genommen werden, eine negative Bewertung zu schreiben. Oder aber ein Bewerber hat ein Vorstellungsgespräch absolviert und hört dann nichts mehr von der Firma. Auch dies würde grundsätzlich zur Bewerberbewertung berechtigen.

Wie auch bei sonstigen Bewertungen dürfen auch im Rahmen einer Bewerberbewertung auf Kununu nicht unwahre Tatsachenbehauptungen aufgestellt werden. Die Bewertung muss faktisch korrekt sein, was jedoch nicht bedeutet, dass sie nett oder wohlwollend formuliert sein muss. Auch scharfe Kritik darf grundsätzlich geäußert werden.

Was tun, wenn eine negative Bewertung durch einen Bewerber verfasst worden ist?

Sollten Sie eine negative Bewerberbewertung erhalten haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie in dieser Situation zu reagieren ist. Zunächst sollte überhaupt sichergestellt sein, dass die schlechte Bewertung auf Kununu echt ist, d.h. tatsächlich von einem ehemaligen Bewerber oder derzeitigen Bewerber stammt. Nur dann ist sie in dieser Form überhaupt zulässig. Stellt sich heraus, dass die Bewertung nicht echt ist, muss Kununu diese löschen.

Auch inhaltlich-juristisch sollte sich mit der Bewertung auseinandergesetzt werden: Sind unwahre Tatsachenbehauptungen aufgestellt worden? Werden personenbezogene Daten rechtswidrig in der Bewertung verarbeitet? Wurden Betriebsinterna ausgeplaudert? Sind etwa Beleidigungen oder sonstige unzulässige Schmähkritik vorhanden?

Eine Antwort auf die Bewertung wünscht sich Kununu zwar, um die eigene Plattform und somit das eigene Geschäftsmodell zu beleben, allerdings raten wir hier grundsätzlich zur Vorsicht. Eine Antwort kann schnell rechtliche Probleme erzeugen, oder zu weiteren negativen Bewertungen führen. Wenn Sie antworten wollen, tun Sie es sehr allgemein und kurz gebunden. Geben Sie keinen Anlass für weitere öffentliche Auseinandersetzungen.

 

 

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen