Bewertung bei Amazon löschen

Wie alle großen Verkaufsplattformen bietet auch Amazon seinen angemeldeten Käufern die Möglichkeit an, den Verkäufer nach dem Kauf zu bewerten. Umso mehr gute Bewertungen ein Verkäufer z.B. bei Amazon hat, umso eher kauft man bei ihm, da er vertrauensvoll erscheint. Anders verhält es sich, wenn sich schlechte Bewertungen häufen. Bewertungen sind daher auch sein Aushängeschild  und können daher erheblichen Einfluss auf seine wirtschaftliche Existenz haben.

Allerdings gibt es diverse Gründe, warum jemand nach der Kaufabwicklung eine schlechte Bewertung abgibt. Dies kann zum einen auf einem wirklich schlecht abgelaufenen Kaufgeschäft beruhen oder einfach nur aus Frust oder zu gezielter Rufschädigung geschehen.

Amazon will auf seiner Seite vermitteln, dass negative Bewertungen nichts Schlechtes seien. Diese könne man als konstruktive Kritik auffassen und sich weiterhin „für eine faire Lösung einsetzen“. In der Realität können viele negative Bewertungen bei Amazon allerdings auch zu Umsatzeinbußen führen und damit die wirtschaftliche Lage – letztendlich die Existenz – eines Händlers gefährden. Muss man daher mit negativen Bewertungen bei Amazon leben? Es kommt darauf an!

Das Bewertungssystem bei Amazon  

Anders als die Konkurrenz bietet Amazon ein Bewertungssystem nur den Käufern an, die über den Marketplace bei Drittverkäufern bestellt haben. Sollte man also direkt bei Amazon etwas bestellt haben, kann man diese Transaktion nicht – weder gut, noch schlecht – bewerten.

Jeder Käufer hat 90 Tage nach Abschluss des Kaufes bei Amazon die Möglichkeit, den Marketplace-Verkäufer zu bewerten. Für das Verkäufer-Bewertungssystem steht dem Käufer zunächst eine Sternebewertung zu. Der Käufer kann einem Verkäufer bis zu 5 Sterne geben, wobei 5 die Bestnote ist. Zudem steht jedem Käufer dem Möglichkeit offen, seine Erfahrungen in Textform mitzuteilen. Hier ist daher alles von gut bis schlecht möglich.

Bewertungen löschen lassen

Amazon behält sich das Recht vor, bestimmte (auch negative) Käufer-Bewertungen selbst zu löschen. Und zwar immer dann, wenn das Feedback nicht mit einer Kauferfahrung im Zusammenhang steht oder gegen die Richtlinien von Amazon verstößt. Amazon löscht insbesondere Bewertungen, die

·     Werbeinhalte

·     Obszöne oder beleidigende Sprache

·     Persönliche Informationen oder

·     Bewertungen des Artikels

beinhalten.

Allerdings kann nicht erwartet werden, dass ein Internetriese wie Amazon sämtliche Bewertungen, die tagtäglich abgegeben werden, im Blick hat und sofort überprüft. Sollte man als Verkäufer also mit einer negativen Bewertung nicht zufrieden sein, sollte man selbst dagegen vorgehen, um nicht dauerhaft schlecht dazustehen.

Da jeder Käufer die Möglichkeit hat, 60 Tage nach Abgabe seiner Bewertung diese zu ändern oder wieder zu löschen, kann sich der Verkäufer an den Käufer wenden. Eventuell kann man das vorliegende Problem aus der Welt schaffen oder das Missverständnis aufklären und der Käufer ändert oder löscht den Kommentar selbst. Dies ist meist nicht der schlechteste Weg, ein solches Problem zu lösen.

In den meisten Fällen wird der Käufer dies aber nicht tun.

Dann kann sich der Verkäufer an Amazon wenden. Sollte Amazon die negative Bewertung ebenfalls nicht löschen oder nur einen Teil, wenden Sie sich an einen Anwalt, der auf Bewertungen spezialisiert ist. Dieser kann die (Teil-)Bewertung dahingehend überprüfen, ob diese rechtens ist oder gelöscht werden muss.

Was ist rechtlich überhaupt erlaubt?

Grundsätzlich steht es jedem Käufer frei, seine Meinung über die abgeschlossene Transaktion mitzuteilen. Ganz gleich, ob diese positiv oder negativ ist. Beides ist von Art. 5 Grundgesetz (Meinungsfreiheit) geschützt.

Allerdings hat auch die Meinungsfreiheit Grenzen. Und zwar immer dann, wenn die schlechte Bewertung gegen den Schutz der persönlichen Ehren des anderen verstößt.  Die Bewertung ist auch nicht von der Meinungsfreiheit geschützt, wenn sie einen Straftatbestand erfüllt (Beleidigung oder Verleumdung). Zudem schützt die Meinungsfreiheit auch keine unwahren Tatsachenbehauptungen. Ebenfalls nicht geschützt ist die sogenannte Schmähkritik, in dessen Zentrum lediglich die Diffamierung des Verkäufers steht.

Zu unterscheiden ist daher zunächst immer, ob es sich vorliegend um eine Meinungsäußerung oder um eine unwahre Tatsachenbehauptung handelt. Meist erkennen die Verkäufer bereits am Datum der Bewertung und am Text, wer der Käufer ist. Sollte dies der Fall sein, kann der Sachverhalt aus Sicht des Verkäufers gegenüber Amazon geschildert werden. Sollte sich daraufhin die Bewertung als unwahr herausstellen, löscht Amazon diese, um sich nicht selbst haftbar oder strafbar zu machen.

Aber auch wenn der Verkäufer bei Amazon den Bewertenden nicht genau einordnen kann, muss er eine unwahre negative Bewertung oder Beleidigung/Verleumdung/Schmähkritik nicht hinnehmen.

Lässt sich ein Bewertungstext z.B. bei Amazon oftmals noch „leicht“ löschen, wird es bei den Bewertungssternen oftmals schwieriger, vor allem dann, wenn die Sterne ohne „erklärenden“ Bewertungstext abgegeben werden. Reine – auch schechte – Sternebewertungen zählen eben noch zur Meinungsäußerung und sind daher zulässig. Ein entsprechendes BGH-Urteil, was die Verkäuferseite diesbezüglich stärkt, liegt bisher noch nicht vor.

Ist allerdings erkenntlich, dass durch die bloße negative Sternebewertung der Verkäufer absichtlich nur diffamiert, also schlecht dargestellt werden soll, dann steht diesem auch hier ein Löschungsanspruch zu. Der Verkäufer müsste diese gezielte Rufschädigung allerdings nachweisen, was in den meisten Fällen schwierig sein dürfte. Allerdings muss ein Verkäufer eine schlechte und vor allem haltlose Sternbewertung nicht hinnehmen. In diesen Fällen sollte sich an einen auf diesem Gebiet spezialisierten Anwalt gewandt werden.

Kann man von Amazon die Herausgabe der Daten verlangen?

Auch wenn es nachvollziehbar ist, dass der Verkäufer wissen möchte, wer genau die schlechte und vielleicht sogar unwahre Bewertung bei Amazon abgegeben hat, steht ihm kein zivilrechtlicher Anspruch auf Herausgabe der Daten zu. So entschied auch unlängst der BGH in einem Fall, wo ein Arzt eine Bewertungsplattform auf Herausgabe der Daten verklagt hat (Urteil vom 01.Juli 2014, Az. VI ZR 345/13).

Wer anonym im Internet bewerten darf, darf auch anonym bleiben. Grenzen erfährt dieser Grundsatz allerdings dann, wenn die Bewertung einen Straftatbestand erfüllt. Ermittlungsbehörden gegenüber sind auch Bewertungsplattformen verpflichtet, die Daten herauszugeben. Ein Anwalt kann dann Akteneinsicht beantragen und so ebenfalls die Daten erhalten.

Und wie sieht es mit Schadenersatz aus?

Sollte dem Verkäufer durch die rechtswidrige negative Bewertung z.B. bei Amazon ein Schaden entstanden sein, dann kann der Verkäufer von dem Käufer grundsätzlich einen Schadensersatz verlangen. Da allerdings der Verkäufer beweisen muss, dass ihm durch diese bestimmte Bewertung ein konkreter Schaden entstanden ist, wird es in der Praxis oftmals schwierig, den Schadensersatzanspruch durchsetzen zu können. Der Verkäufer müsste nämlich beweisen können, dass ihm konkret durch diese eine negative Bewertung potentielle Kunden abgesprungen sind, die auf jeden Fall etwas gekauft hätten. Die Chancen stehen hier also eher schlecht, ausgeschlossen ist ein Schadensersatz jedoch nicht.

Schlechte Bewertung bei Amazon erhalten – was nun?

Zunächst sollten Sie einen Screenshot von der gegenständlichen schlechten Bewertung erstellen. Danach können Sie direkt den Verkäufer oder Amazon anschreiben, ihre Sicht des Geschehens mitteilen und die Gegenseite zur Löschung der Bewertung auffordern. Sollte Amazon oder der Verkäufer daraufhin lediglich einen Teil der Bewertung löschen, sollte ein Anwalt eingeschaltet werden. Dieser kann mithilfe des erstellen Screenshots oftmals die Löschung der gesamten Bewertung erreichen. Ohne Screenshot wird die komplette Löschung schwieriger, da meist die übriggebliebene Teilbewertung nicht mehr angreifbar ist.

Die Einschaltung des Anwalts von Anfang an ist daher meist effektiver und effizienter, da die Bewertungsplattformen auf Schreiben von Anwälten meist schneller reagieren, als auf Schreiben von den Verkäufern selbst. Da es bei unwahren negativen Bewertungen oftmals darum geht, die zügig löschen zu lassen, ist die frühzeitige Einschaltung eines Anwalts oft sinnvoll, um als Onlinehändler nicht dauerhaft schlecht dazustehen.

Zudem kann ein Anwalt meist eine komplette Löschung von Anfang an erreichen und nicht nur zunächst eine Teillöschung. Haben Sie eine schlechte Bewertung bei Amazon erhalten, mit der Sie nicht einverstanden sind? Wenden Sie sich gerne mit Ihrem Anliegen an uns. Wir haben bereits Erfahrung in diversen Fällen und helfen Ihnen, Ihr Anliegen bestmöglich durchzusetzen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 18 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

8 Kommentare zu “Bewertung bei Amazon löschen
  • 24. April 2017 um 11:18

    Sehr geehrter Herr Feil,
    ich arbeite als Selfpublisherin. Rezensionen sind daher für mich sehr wichtig. Mit einem meiner Romane habe ich nun auf Amazon das Problem, dass in den letzten Wochen gezielt schlecht bewertet wird. In mindestens einem Fall ist der Inhalt der Rezension falsch, d.h. entspricht nicht den Tatsachen. Zudem fällt auf, dass einige der Rezensenten bislang nur sehr wenige bzw. gar keine Buchrezensionen geschrieben haben. Auch die Wortlaute in den Rezis sind ähnlich, sodass ich nicht ausschließen möchte, dass diese Rezensionen gezielt veröffentlicht werden, um dieser Buchreihe zu schaden. Beide bisher erschienen Romane waren für mehr als einen Monat in den eBook-Top 100 platziert, das weckt Neider. Was wäre eine gangbare Lösung, um vielleicht wenigstens eine oder zwei der schlechten Rezensionen löschen zu lassen und was würde das kosten. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon KDP (Kindle Direct Publishing) angesprochen, leider ohne Erfolg. Hier wurde mir in der Vergangenheit sogar von seiten KDP mitgeteilt, dass ich persönliche Beleidigungen hinnehmen müsste, weil dass nicht gegen die freie Meinungsäußerung verstößt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Breonna J. Bliss ( Sabine Reiff)

    • 24. April 2017 um 17:54

      Hallo,

      in Bewertungen müssen Sie nicht alles hinnehmen. Leider muss in einem jeden Einzelfall geprüft werden, inwieweit eine Rechtsverletzung vorliegt. Dies ist aufwändig, aber in vielen Fällen auch erfolgsversprechend.

      Mit freundlichen Grüßen Thomas Feil

  • 28. März 2017 um 08:29
    anonym says:

    Mein Unternehmen wird auf Amazon mit negativen Bewertungen “angegriffen”. In regelmäßigen Abständen versuchen wir, diese Bewertungen zu löschen, aber es geht nur schleppend und schlecht. Können Sie sich darum kümmern? Wenn ja, wie viel kostet es? Kontaktmöglichkeiten haben wir Ihnen hinterlassen.

    • 28. März 2017 um 08:47

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu “Bewertung bei Amazon löschen”. Wenn Sie dauerhaft juristische Unterstützung brauchen, sollten wir über einen vernünftigen Pauschalpreis pro bearbeiteter negativer Bewertung sprechen. Hierbei können wir Ihnen entgegen kommen. Wir sollten auch Amazon in die Angelegenheit stark involvieren, falls Sie tatsächlich dauerhaft “attackiert” werden. Gern nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 18. März 2017 um 19:39
    anonym says:

    ich habe aus versehen bei amazon eine schlechte bewertung über ein produkt geschrieben und habe angst, verklagt zu werden. ist da was dran? kann man die negative bewertung auch selbst löschen lassen oder amazon bitten, das zu entfernen? wenn ja, wie geht das? ich habe angst, dass ich rechtlichen ärger bekomme..

    • 18. März 2017 um 19:55

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich “Bewertung bei Amazon löschen”. Sie können Ihre dortige Bewertung selbst über Amazon löschen lassen, wenn Sie eingeloggt sind. Andernfalls wenden Sie sich an den Kundenservice von Amazon, der sehr zuvorkommend ist. Angst vor “Ärger” müssen Sie nur dann haben, wenn Ihre Bewertung rechtswidrig war, und selbst dann wird der Betroffene in der Regel “nur” eine Löschung rechtlich ersuchen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 16. März 2017 um 10:51
    Lars Silber says:

    Können Sie uns bitte schnellstmöglich kontaktieren? Wir werden auf Amazon mit negativen Bewertungen teilweise regelrecht bombardiert. Wir sind uns sicher, dass dahinter entweder ein und derselbe frustrierte Kunde steckt, der uns auf Amazon mittels einer schlechten Bewertung im Dauermodus schaden will, oder es ist unser Mitbewerber. Oder beides. Wir wissen nicht weiter, Amazon macht uns auch Druck, weil die der schlechten Bewertung erst mal Glauben schenken und wir in die Röhre gucken. Mittlerweile kriegen wir auch ein oder zwei negative Verkäuferbewertung pro Woche, das war vorher niemals der Fall weil bei uns alles reibungslos funktioniert.

    • 16. März 2017 um 10:54

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Wortmeldung zu “Bewertung bei Amazon löschen”. Ihr Fall klingt dringend, daher nehmen wir umgehend Kontakt mit Ihnen auf. Sollten sich tatsächlich negative Bewertungen mehren und noch schlechte Verkäuferbewertungen hinzutreten, und das Gesamtbild ergibt die Vermutung, dass dahinter eine “Schmutzkampagne” steckt, müssen wir die Sache schnell und effizient lösen. Gern helfen wir Ihnen dabei, die negativen Bewertungen zu löschen. Insbesondere in den letzten Wochen haben wir vermehrt Anfragen hinsichtlich schlechter Bewertungen auf Amazon und eBay, es scheint ein dauerhaftes Problem für Onlinehändler zu werden …

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*