Was tut ein Rechtsanwalt gegen Ihre negative Kununu Bewertung?

Kununu Bewertung

Wenn Sie auf Kununu oder einem anderen Arbeitgeber-Bewertungsportal eine schlechte Bewertung erhalten haben und sich dafür entscheiden, gegen diesen Eintrag vorzugehen, sollten Sie dies mit einem erfahrenen Rechtsanwalt besprechen. Was tut ein Rechtsanwalt gegen Ihre negative Kununu Bewertung?

Ein Fachanwalt für IT-Recht ist hier der ideale Ansprechpartner. Allerdings sollte auch ein Fachanwalt für IT-Recht speziell im Falle Kununu über einschlägige Erfahrungen verfügen und Ihnen diese auch nachweisen können. Ich zeige auf, was ein Rechtsanwalt für Sie tun kann und was Sie zur anwaltlichen Tätigkeit bei negativen Bewertungen wissen müssen.

Update 21.02.2024 – Kununu wird zur Namensnennung verpflichtet!

Eine bedeutende Entshceidung des Oberlandesgerichts Hamburg legt fest, dass die Bewertungsplattform Kununu nun dazu verpflichtet ist, die Klarnamen ihrer Nutzer offenzulegen. Diese richtungsweisende Entscheidung vom 9. Februar 2024 (Aktenzeichen 7 W 11/24) erlaubt es Arbeitgebern, die Echtheit von abgegebenen Bewertungen zu verifizieren. Dies insbesondere in Fällen, in denen Zweifel an der tatsächlichen Anstellung des Bewertungsverfassers im entsprechenden Unternehmen bestehen. Sollte diese Anstellung nicht verifiziert werden können, ist die betreffende Bewertung zu entfernen.

Ursprung des Gerichtsentscheids

Eine Arbeitgeberin zweifelte die Authentizität negativer Bewertungen ihres Unternehmens auf Kununu an und forderte deren Löschung. Sie konnte jedoch keinen Beweis für eine Verletzung ihrer Rechte vorbringen. Nachdem Kununu Kontakt zum Autor der Bewertungen aufnahm und Belege seiner Beschäftigung erhielt, lehnte das Landgericht Hamburg den Antrag der Arbeitgeberin auf eine einstweilige Verfügung ab, da es keinen ausreichenden Grund sah. Die darauf folgende Beschwerde führte jedoch vor dem Oberlandesgericht Hamburg zum Erfolg.

Erklärung des Oberlandesgerichts Hamburg

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass die Offenlegung der Klarnamen durch Kununu notwendig sei, um es Arbeitgebern zu ermöglichen, die Authentizität von Bewertungen zu überprüfen. Es argumentierte, dass eine solche Überprüfung nur möglich sei, wenn bestätigt werden kann, dass der Bewertende tatsächlich beim Arbeitgeber angestellt war. Zudem lehnte das Gericht den Datenschutz als Begründung für die Anonymität der Bewertungsverfasser ab. Personen, die Bewertungen abgeben, müssen damit rechnen, dass ihre Anonymität aufgehoben werden kann.

Reaktion von Kununu

In einer offiziellen Stellungnahme äußerte Kununu, dass der Beschluss des Oberlandesgerichts Hamburg lediglich eine vorläufige Maßnahme im Rahmen eines Verfahrens zur Erlassung einer einstweiligen Verfügung darstelle und im beschleunigten Verfahren getroffen wurde. Kununu sieht einen deutlichen Widerspruch zu der etablierten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH), der höchsten juristischen Instanz in Deutschland. Das Unternehmen plant, die Entscheidung in einem Hauptverfahren überprüfen zu lassen, das endgültige und bindende Urteile fällen kann.

Das Unternehmen betont, dass es die Identität seiner Nutzer weiterhin schützen wird und sich durch den aktuellen Gerichtsbeschluss nicht dazu veranlasst sieht, Klarnamen preiszugeben. Trotz der Ansicht des OLG Hamburg, dass anonymisierte Nachweise der Beschäftigung nicht ausreichen, stehe dies im Kontrast zu den Richtlinien der BGH-Rechtsprechung, die anonymisierte Bewertungen auf Plattformen wie Kununu als rechtlich anerkannt sieht. Der BGH habe klargestellt, dass Bewertungsportale auf Beschwerden hin anonymisierte Dokumente weitergeben dürfen, ohne die Klarnamen preiszugeben. Dies sei nach Meinung des BGH für den Nachweis eines geschäftlichen Kontakts ausreichend. Kununu sei laut § 19 Abs. 2 TTDSG zum Schutz der Anonymität seiner Nutzer verpflichtet. Eine Position, die der BGH wiederholt bestätigt habe und die das OLG Hamburg in seiner Entscheidung offenbar nicht berücksichtigt habe.


Juristische Prüfung der negativen Bewertung auf Kununu

Erster Schritt einer anwaltlichen Tätigkeit im Bereich negativer und rechtswidriger Bewertungen auf Kununu oder anderen Portalen ist die Erörterung juristischer Möglichkeiten. Hierzu gehört zunächst, eine juristische Prüfung der Bewertung durchzuführen.

Ihr Rechtsanwalt wird sich daher den in Frage stehenden Eintrag genau anschauen und hierzu mit Ihnen Rücksprache halten. Ihre Informationen sind hier „kriegsentscheidend“. Es kommt oftmals darauf an, unwahre Tatsachenbehauptungen in den Bewertungen zu erblicken, die Grundlage eines juristischen Löschungsanspruchs sind.

Der Rechtsanwalt ist daher darauf angewiesen, von Ihnen die Fakten zu erhalten. Diese gleicht er dann mit denen in der Bewertung auf Kununu aufgestellten Behauptungen ab.

Nicht nur unwahre Tatsachenbehauptungen sind Anknüpfungspunkt für juristische Vorgehensweisen.

Auch andere Rechtswidrigkeiten, wie beispielsweise Schmähkritik oder datenschutzrechtliche Verstöße kann ein spezialisierter Rechtsanwalt für Sie in den Bewertungen überprüfen. Gegebenenfalls nimmt er dies zum Anlass, hierauf einen Löschungsanspruch zu gründen.

Außergerichtliches Vorgehen gegen Kununu Bewertung

Ist Ihr Rechtsanwalt nach Prüfung der Bewertung und unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsmitteilungen der Ansicht, eine Rechtswidrigkeit erblickt zu haben und diese auch gegenüber Kununu begründen zu können, sollten außergerichtliche Schritte angedacht werden.

Andernfalls bleibt die Bewertung nämlich „für immer“ bestehen und schadet Ihnen womöglich dauerhaft, indem talentierte Bewerber abgeschreckt werden.

Was tut ein Rechtsanwalt gegen Ihre negative Kununu Bewertung? Fundierter Löschungsanspruch gegen Kununu

Ein außergerichtliches Vorgehen gegen Kununu beinhaltet das anwaltliche Anschreiben an Kununu nebst der Mitteilung eines fundierten Löschungsanspruchs.

In diesem anwaltlichen Schreiben werden die Rechtswidrigkeiten gemäß aktueller Rechtslage aufgezeigt und Kununu oder das Bewertungsportal dazu angehalten, die rechtswidrigen Aussagen in der Bewertung zu entfernen.

In den überwiegenden Fällen wird bei erfolgreichem Rechtsersuchen die gesamte Bewertung und nicht etwa nur ein Teil gelöscht.

Dieses anwaltliche Schreiben an Kununu kann freundlich oder nicht so freundlich formuliert werden. Dies hängt davon ab, inwieweit sich Kununu in einem bisherigen Schriftwechsel kooperativ verhalten hat, und ob die Sachlage dringlich ist.

Manche Bewertungen enthalten solch schwere Vorwürfe, dass von Kununu ein unverzügliches Handeln abverlangt werden kann und sollte. Hierzu kann auch eine sehr kurze Fristsetzung dienen.

Was tut ein Rechtsanwalt gegen Ihre negative Kununu Bewertung? Gerichtliche Schritte aufgrund eines rechtswidrigen Eintrags

Aus meiner Beratungspraxis und der Bearbeitung unzähliger Fälle auf Kununu und anderen Portalen weiß ich, dass sich die allermeisten Fälle außergerichtlich schnell und für beide Seiten in akzeptabler Weise lösen lassen. Nur in Ausnahmefällen kommt es dazu, dass außergerichtliche Maßnahmen nicht erfolgreich sind.

In einem solchen Ausnahmefall wird Ihr Rechtsanwalt mit Ihnen die Möglichkeit einer Klage besprechen. Hierzu ist wichtig zu wissen, dass die Bewertungsportale vor Gericht in der Beweislast stehen, sie müssen also nachweisen, dass die in der Bewertung erhobenen Behauptungen auch wahr sind. Natürlich können die Portale dies nicht, daher lässt sich so vieles auch außergerichtlich klären.

Denn vor Gericht stehen die Portale in Sachen unwahre Tatsachenbehauptungen beweistechnisch auf keinem guten Felde.

Eine Klage ist daher bei unwahren Tatsachenbehauptungen oftmals erfolgsversprechend, wobei es stets auf den konkreten Einzelfall ankommt.

Wichtig ist hierbei, dass auch Sie zur Not beweistechnisch gut aufgestellt sind. Denkbar ist hier die Hinzuziehung von Zeugenaussagen oder internem Mailverkehr, um den Wahrheits- oder Unwahrheitsgehalt bestimmter Aussagen in Bewertungen auf Kununu zu beweisen.

Stress mit kununu?

Suchen Sie rechtlichen Beistand?

Rechtsanwalt
Thomas Feil

6 Gedanken zu „Was tut ein Rechtsanwalt gegen Ihre negative Kununu Bewertung?“

  1. Ich habe eine Rechtskanzlei auf Google mit 1 Stern und dem Kommentar „Nie wieder diese Kanzlei! Habe dort sehr schlechte Erfahrungen gemacht.“ bewertet. Das Mandat wurde vor fast 2 Jahren gekündigt und ich habe aber erst jetzt an eine entsprechende Bewertung gedacht und deshalb erst jetzt bewertet.
    Nun droht mir diese Kanzlei mit rechtlichen Schritten gegen mich, daher nun meine Frage, ist meine Bewertung so wie ich sie abgegeben habe unzulässig und wenn ja warum? Ich sehen nämlich keinen Grund, weder zivil noch Strafrecht, warum diese Bewertung nicht zulässig ist.

    Antworten
    • Hallo,

      aus meiner Sicht ist die Bewertung rechtlich zulässig, da es sich um eine reine Meinungsäußerung handelt. Meinungsäußerungen können nicht angegriffen werden und müssen von dem jeweils bewerteten Unternehmen und auch einer Kanzlei akzeptiert werden.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  2. Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Feil,
    meine zwei Kununu-Bewertungen wurden beide gelöscht, weil ein Rechtsanwalt der ehemaligen Arbeitgeber bei Kununu interveniert hat. Hiergegen möchte ich vorgehen, da bei einem der Arbeitgeber ich klagen musste, um überhaupt meine Urlaubsansprüche ausgezahlt zu bekommen. Ich sehe daher nicht ein, dass ein Anwalt einfach meine Bewertungen löschen lassen kann, ohne dass ich gefragt werde oder etwas tun kann.
    Ich berufe mich auf Ihre kostenfreie Ersteinschätzung.
    Meinen Namen sehen Sie in meiner Mailadresse, bitte nicht veröffentlichen. Danke.

    Antworten
    • Guten Tag,

      „einfach so“ werden Bewertungen auf Kununu nicht gelöscht. Dies geschieht in der Regel nur dann, falls die Bewertung rechtswidrige Aussagen enthalten hat. Es gibt aber Möglichkeiten, ehemalige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber rechtssicher zu bewerten, ohne dass der Eintrag juristisch angreifbar wäre.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  3. Hallo Herr Rechtsanwalt Feil,
    wir bräuchten anwaltliche Unterstützung auf Kununu und auf Google. Auf beiden Portalen sind unschöne Bewertungen zu lesen, die nicht den Fakten entsprechen. Laut den Google-Richtlinien sind solche negativen Bewertungen von Ex-Mitarbeitern doch gar nicht zulässig, so haben wir Ihre Blogbeiträge verstanden. Bitte um Kontaktaufnahme. MfG Schwarte

    Antworten
    • Guten Tag Herr Schwarte,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu Kununu und Google. Bei beiden Plattformen können wir erfahrungsgemäß sehr gut weiterhelfen. Ich melde mich bei Ihnen telefonisch zurück.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar

neunzehn + 15 =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner