Bewertung eines Local Guide bei Google löschen?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Grundsätzlich kann sich jeder Nutzer der Suchmaschine Google einen kostenfreien Google-Account anlegen. Mit diesem Account kann man sich beispielsweise bei Youtube oder bei Google Maps einloggen und dort Kommentare schreiben sowie Rezensionen verfassen.

Dass durch einige negative Rezensionen Unternehmen Probleme haben, ist verständlich, und der Wunsch, diese Bewertungen dann löschen zu lassen, ist uns aus unserer Beratungspraxis mehr als bekannt.

Hierbei ist es interessant zu erfahren, dass nicht nur normale Google-Nutzer eine Rezension verfassen können, sondern auch sogenannte Local Guides. Die Local Guides sind eine besondere Form der Google-Nutzer und ihre Rezensionen haben eine „besondere Macht“.

Wir zeigen auf, was hierbei zu beachten ist und unter welchen Voraussetzungen auch die Bewertungen diese Local Guides bei Google gelöscht werden können.

Wie wird man überhaupt ein Google Local Guide?

Es ist so, dass Google anbietet, jedem Google-Nutzer die Möglichkeit zu geben, ein Local Guide zu werden. Hierfür loggt man sich einfach in sein eigenes Google-Konto ein und klickt auf „Local Guide werden“. Sodann sind Sie im Grunde schon ein Local Guide, nur jedoch noch nicht mit einer hohen Stufe oder einem hohem Punktestand.

Google belohnt die Local Guides für ihre Arbeit. Es geht um ein attraktives Prämienprogramm und die Schaffung von Reichweite für die eigenen Rezensionen.

Mehr Punkte als Local Guide!

Je mehr Sie als Local Guide bei Google in Form von Rezensionen, Fotos und Kommentaren beitragen, desto mehr Punkte werden Ihnen von Google gutgeschrieben und Sie erreichen höhere Stufen des Local-Guide-Daseins. Ab einer gewissen Punktestufe wird Google Ihnen eine Prämie ausschenken.

Zu den Prämien zählen unter anderem ein Abzeichen, welches bei Ihren Google-Rezensionen neben Ihrem Nutzernamen angezeigt wird, sowie ab einer gewissen Stufe auch ein Gutschein für Google Play Music und Google Play Movies.

Wieso sind Bewertungen von Local Guides bei Google ein Problem?

Durch die Auszeichnung mit einem sogenannten Badge erscheinen die Rezensionen von Local Guides bei Google präsenter und fokussieren die Aufmerksamt der interessierten Google-Nutzer auf sich.

Es ist sogar so, dass wir beobachten können, dass die Local-Guide-Rezensionen bei Google auch bevorzugt zu Unternehmen angezeigt werden. Insgesamt kommt den Rezensionen dieser Google-Nutzer also eine größere Macht zu, da sie optisch hervorgehoben sind und den Rezensenten eine gewisse Professionalität unterstellt wird.

Insofern ergibt sich eine Art Zweiklassensystem bei den Google-Rezensionen. Einerseits die Google-Rezensionen der normalen Nutzer und andererseits die Einträge der Local Guides.

Für Unternehmen ist es sozusagen der Worst Case, wenn ein Local Guide bei Google eine negative Rezension verfasst hat. Hiergegen sollte man sich, wenn möglich, juristisch zu Wehr setzen, um den Rufschaden im Internet möglichst zu minimieren.

Gilt rechtlich etwas anderes bei dem Löschen von Google-Rezensionen der Local Guides?

Juristisch gesehen ergibt sich für die Local-Guide-Rezensionen bei Google hinsichtlich des Löschens jedoch nichts anderes als für die normalen Rezensionen.

Rein rechtlich ist eine Rezension immer unzulässig, wenn diese unwahre Tatsachenbehauptungen enthält oder die Grenze zur sogenannten Schmähkritik überschreitet.

Unwahre Tatsachenbehauptungen sind im Grunde Lügen, also alles, was faktisch falsch über Sie oder Ihr Unternehmen im Internet geschrieben wird. Schmähkritik ist gegeben, wenn in einer Aussage nur noch die Diffamierung des Unternehmens im Vordergrund steht und die Rezension an sich keiner sachlichen Diskussion mehr dient.

Beispiel einer Bewertung bei Google!

Ein Beispiel hierfür ist eine Beleidigung wie die Aussage „Verbrecherladen!“. Wenn hierzu keine weiteren Anmerkungen gemacht werden, steht die Diffamierung im Vordergrund und es handelt sich um Schmähkritik.

Nichts anderes gilt für die Local-Guide-Rezensionen. Auch hier schauen sich spezialisierte Rechtsanwälte für ihre Mandanten an, ob unwahre Tatsachenbehauptungen oder Schmähkritik in den Rezensionen enthalten sind.

Darüber hinaus gibt es auch datenschutzrechtlicher Sicht die Möglichkeit, gewisse Rezensionen löschen zu lassen.

Beispielsweise ist es unzulässig, in Rezensionen personenbezogene Daten zu verarbeiten, wenn hierfür keine Einwilligung vorliegt oder kein berechtigtes Interesse.

Wie können wir Ihnen konkret helfen?

Unsere Kanzlei hat sich darauf spezialisiert, Mandanten im Internet gegen unzulässige Äußerungen zu schützen.

Das Reputationsrecht gehört zu unseren Schwerpunktthemen und wir stehen jederzeit für eine Ersteinschätzung einer Situation zur Verfügung.

Schicken Sie uns einfach den Link zu der Rezension, die Ihnen Probleme bereitet, sodass wir uns mit einer kostenfreien Ersteinschätzung bei Ihnen zurückmelden können. Wenn Sie uns dann beauftragen möchten, übernehmen wir den gesamten Schriftwechsel mit Google, um die Rezension, wenn möglich, zur Löschung zu bringen.

Hierbei machen wir auch keinen Unterschied, wenn die Rezension von Local Guides verfasst worden ist. Diese Rezensionen überprüfen wir juristisch genau wie alle anderen Rezensionen und scheuen uns nicht, gegen Local Guides rechtlich vorzugehen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen