kununu und arbeitsrechtliche Verschwiegenheitsverpflichtungen

Kununu Bewertung

kununu und arbeitsrechtliche Verschwiegenheitsverpflichtungen – ein Widerspruch? Auf kununu plaudern frustrierte Ex-Mitarbeiterinnen und Ex-Mitarbeiter oftmals Betriebsinterna aus, zu denen sie arbeitsrechtlich – selbst nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen – gar nicht berechtigt sind.

kununu und andere Plattformen scheinen sich für diese Rechtsproblematik nicht sonderlich zu interessieren, zählt doch jede Bewertung, die online geht. Ich zeige auf, wie sich Unternehmen hier wehren können und helfe Ihnen gern weiter, wenn Betriebsinterna auf Onlineplattformen veröffentlicht worden sind.


Wie wichtig sind kununu-Bewertungen für Unternehmen?

kununu -Bewertungen sind für Unternehmen aus mehreren Gründen wichtig, besonders in Bezug auf das Employer Branding, die Rekrutierung und das allgemeine Unternehmensimage. Hier sind einige Schlüsselaspekte:

  1. Arbeitgebermarke (Employer Branding): kununu bietet Einblicke in die Arbeitskultur und das Arbeitsumfeld eines Unternehmens. Positive Bewertungen können das Image eines Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber stärken, was wiederum talentierte Bewerber anziehen kann.
  2. Rekrutierung: Viele Jobsuchende nutzen Bewertungsplattformen wie kununu, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Negative Bewertungen können Top-Talente abschrecken, während positive Bewertungen das Interesse an einer Stelle im Unternehmen erhöhen können.
  3. Feedback und Verbesserungsmöglichkeiten: Bewertungen bieten Unternehmen direktes Feedback von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern. Dies kann wertvolle Einblicke in Verbesserungsbereiche liefern, sei es in Bezug auf Managementpraktiken, Arbeitsbedingungen oder Mitarbeiterzufriedenheit.
  4. Transparenz und Vertrauen: In einer Zeit, in der Transparenz am Arbeitsplatz immer wichtiger wird, können kununu-Bewertungen dazu beitragen, ein Gefühl von Offenheit und Ehrlichkeit zu vermitteln. Dies kann das Vertrauen sowohl bei aktuellen als auch bei potenziellen Mitarbeitern stärken.
  5. Wettbewerbsvorteil: In hart umkämpften Branchen können positive Bewertungen auf kununu einem Unternehmen einen Vorteil verschaffen, indem sie es als bevorzugten Arbeitgeber positionieren.
  6. Online-Reputation: Die Online-Präsenz eines Unternehmens, einschließlich der Bewertungen auf Plattformen wie kununu , spielt eine wichtige Rolle für das Gesamtbild des Unternehmens. Negative Bewertungen können das Image schädigen, während positive Bewertungen es stärken können.
  7. Kundenwahrnehmung: Obwohl kununu hauptsächlich auf Arbeitgeberbewertungen ausgerichtet ist, können diese Bewertungen auch von Kunden und Geschäftspartnern wahrgenommen werden und somit indirekt das Unternehmensimage beeinflussen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass kununu-Bewertungen einen signifikanten Einfluss auf die Wahrnehmung eines Unternehmens als Arbeitgeber haben können. Sie bieten wertvolle Einblicke für potenzielle Bewerber und können die Entscheidung beeinflussen, sich bei einem Unternehmen zu bewerben oder dort zu arbeiten. Daher ist es für Unternehmen wichtig, diese Bewertungen ernst zu nehmen und gegebenenfalls auf Feedback zu reagieren.

Gilt die Verschwiegenheitsverpflichtungen von Mitarbeitern auch gegenüber Dritten, also gegenüber kununu ?

Grundsätzlich ist eine Verschwiegenheitserklärung ein arbeitsrechtlicher Vertrag zwischen einem Mitarbeiter und einem Unternehmen. Der Mitarbeiter erklärt sich bereit, die Geheimnisse und Begebenheiten, die er im Laufe seiner Tätigkeit im Unternehmen mitbekommt, während seiner Tätigkeit und auch danach nicht zu veröffentlichen – dies auch dem guten Grund, dass hierdurch dem Unternehmen unverhältnismäßiger Schaden oder Wettbewerbsnachteil entstehen könnte.

Arbeitsrechtlich sind diese Vereinbarungen meist zulässig, wobei es selbstverständlich auch Formulierungen gibt, die rechtswidrig sind.

Spannend ist allerdings die Frage, ob diese Vereinbarungen auch Wirkung gegenüber Dritten haben können. Muss kununu beachten, was Sie mit Ihren Mitarbeitern vertraglich festgehalten haben?

kununu und arbeitsrechtliche Verschwiegenheitsverpflichtungen einfordern

Die Verschwiegenheitsverpflichtung gilt nur vom Mitarbeiter gegenüber Ihnen, nicht gegenüber anderen.

Was das bedeutet, möchte ich klarstellen: Wenn ein Mitarbeiter sich verpflichtet hat, auch nach seinem Ausscheiden keine Informationen über Ihr Unternehmen zu veröffentlichen, können Sie ihn bei Zuwiderhandeln hierfür vertraglich belangen – allerdings können Sie nicht gegenüber einer Onlineplattform wie kununu diese vertraglichen Ansprüche geltend machen.

kununu muss hier also nicht per se aufgrund einer Verschwiegenheitsverpflichtung handeln.

Direktes Vorgehen gegen Mitarbeitende

Ihnen steht aus der vertraglichen Vereinbarung jedoch ein direkter Anspruch gegen die Kommentatorin oder den Kommentator auf kununu zu. Hier kann einerseits ein Unterlassungsanspruch, andererseits auch ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden.

Voraussetzung hierbei ist jedoch, dass bekannt ist, wer die Bewertung auf kununu verfasst ist.

Ungeklärt ist die Frage, inwieweit kununu die Daten der bewertenden Personen in einem solchen Fall herausgeben muss. Grundsätzlich muss kununu keine Daten herausgeben (und hat diese im Zweifel nicht einmal selbst), allerdings sind Sonderkonstellationen denkbar, in denen sehr wohl die Datenauskunft erfolgen müsste.

Beispielsweise bei strafrechtlich relevanten Handlungen oder sonstigen Sonderkonstellationen, in denen das Interesse Ihres Unternehmens das datenschutzrechtliche Interesse der bewertenden Person offensichtlich überwiegt. Hierzu beraten wir Sie gern konkret für Ihren Fall.

Unwahre Tatsachenbehauptungen sind nach wie vor unzulässig!

In der Praxis erlebe ich bei Bewertungen, die gegen Verschwiegenheitsverpflichtungen verstoßen sehr oft, dass diese dennoch rechtlich angreifbar sind. Dies auch, wenn kununu sich nicht direkt an die Verschwiegenheitsverpflichtung gebunden fühlt.

Meistens sind nämlich unwahre Tatsachenbehauptungen in der ein oder anderen Form vorhanden, wenn frustrierte Ex-Angestellte sich im Internet an die Öffentlichkeit wenden.

Hier dürfen Arbeitgeber sehr penibel darauf pochen, dass nur die Wahrheit geschrieben wird. Jede kleinste unwahre Tatsachenbehauptung ist rechtswidrig und daher ein effektiver Ansatzpunkt für einen Löschungsanspruch gegenüber kununu.

Probleme mit kununu?

Suchen Sie rechtlichen Beistand?

Rechtsanwalt
Thomas Feil
Fachanwalt IT-Recht Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

2 Gedanken zu „kununu und arbeitsrechtliche Verschwiegenheitsverpflichtungen“

  1. mir egal was die verschwiegenheitspflicht sagt. ich schreibe was ich will über unmenschliche arbeitgeber und die habe ich viele kennengelernt.

    Antworten
    • Guten Tag,

      wenn Sie eine Verschwiegenheitsverpflichtung unterzeichnet haben und diese brechen, indem Sie Inhalte, die Gegenstand der Verschwiegenheitsvereinbarung waren, öffentlich machen, kann dies für Sie eine Menge Ärger bedeuten. Und Ihre Anmerkung, zu schreiben, „was Sie wollen“, wird wohl dazu führen, dass Ihre Bewertungen gelöscht werden. Wir würden haltlose Bewertungen, die dazu noch gegen Verschwiegenheitsverpflichtungen verstoßen, ohne Weiteres für unsere Mandanten komplett löschen lassen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreiben Sie einen Kommentar

eins × 4 =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner