kununu Bewertung entfernen lassen

Heutzutage ist es eine Selbstverständlichkeit, Informationen aus dem World Wide Web zu ziehen. Ob Preisvergleich, Arztsuche, Job-Bewerbung oder bloße Nachrichten, die Zeiten der Gelben Seiten und der Mundpropaganda im engeren Bekanntenkreis sind lange vorbei. Besonders bedeutsam sind in letzter Zeit daher auch Bewertungsportale in den unterschiedlichsten Sparten geworden. Auf amazon finden sich tausende von Rezensionen über Produkte, Auftraggeber bewerten Dienstleister, Restaurantbesucher ihr Abendessen. Was durchaus sinnvoll erscheint und für den Informationssuchenden äußerst praktisch erscheint, kann für die Bewerteten jedoch nicht nur positive Auswirkungen haben. Zwar ist die Marktwirkung einer positiven Bewertung sehr hoch, die einer negativen Bewertung aber eben auch.

Wie bereits beschrieben werden demnach nicht nur Produkte, sondern auch Dienstleistungen bewertet. Als Bewertungsplattformen über Ärzte finden sich jameda oder sanego. Über yelp werden besonders Gastronomiebetriebe bewertet. Und auch für den Arbeitsmarkt finden sich Bewertungsplattformen. Dies verwundert nicht. Der informierte Nutzer wird immer anspruchsvoller, und dies gilt auch für den Arbeitssuchenden. Dieser möchte nicht mehr einzig bei einem Arbeitgeber unterkommen, sondern einen Arbeitgeber finden, der möglichst viele Vorteile bietet. Neben einem guten Gehalt rückt die Work-Life-Balance immer mehr in den Vordergrund. Das Arbeitsklima mit den Kollegen und Vorgesetzten sowie die Chancen des Aufstiegs innerhalb der Arbeitsstelle sind weitere Faktoren, welche die Entscheidung des Arbeitssuchenden beeinflussen.

Problematisch ist, dass ein Bewerber ohne Informationsmöglichkeit diese Faktoren nicht einschätzen kann. Beim Bewerbungsgespräch können diese Punkte zwar abgeklopft werden, ob hier jedoch eine umfassende und objektive Darstellung seitens des Arbeitgebers gegeben wird, kann nicht eingeschätzt werden. Gerade hier setzen die Bewertungsplattformen an, indem sie Informationsasymmetrien beseitigen wollen. Durch objektive Bewertungen Dritter soll den Informationssuchenden der Zugang zu den begehrten Informationen gewährt werden. Arbeitnehmer können dort Bewertungen und Erfahrungsberichte über Arbeitgeber abgeben, sodass Bewerber und Interessierte einen Einblick bekommen können in das sonst eher abgeschirmte Arbeitsverhältnis mit einem bestimmten Arbeitgeber.

Bewertet werden in der Regel Kriterien wie das Verhalten des Vorgesetzten, die generelle Arbeitsatmosphäre, die Arbeits- bzw. Büroumgebung, aber auch das Verhältnis zu Kollegen. Ebenfalls relevant sind Ausführungen zu Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten oder dem Gehalt. Potenzielle Bewerber können sich so schon vor einer Bewerbung oder gar Einstellung über die Rahmenbedingungen innerhalb des Unternehmens informieren und einen ersten Eindruck gewinnen, ob das Arbeitsumfeld und der Arbeitgeber zur eigenen Person passt.

Was ist kununu?

Das bekannteste Bewertungsportal für Arbeitgeber ist kununu.com. Dieses wurde von der bekannten Plattform XING eingerichtet. Anders als XING ist kununu allerdings keine social media-Plattform mit dem Ziel der Vernetzung, sondern eine klassische Bewertungsplattform. Kununu.com hat mittlerweile weitreichende Präsenz erlangt, und viele Arbeitnehmer informieren sich dort bereits vor einer Bewerbung bei einem Arbeitgeber anhand der Bewertungen anderer Arbeitnehmer.

Kununu ist für den deutschsprachigen Raum nicht nur die bekannteste, sondern auch die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform. Auf ihr finden sich über 250.000 Bewertungen von insgesamt über 75.000 Arbeitgebern. Auf kununu können nicht nur die Arbeitsstellen selbst bewertet werden, sondern es gibt ebenfalls die Möglichkeit, Ausbildungsstellen oder das Bewerbungsverfahren bei einem Arbeitgeber zu bewerten.  Mit kununu verbunden ist weiterhin ein Forum zum direkten Austausch der User untereinander und eine eigene Jobbörse. Arbeitgeber können sich so mit einem eigenen, selbst verwalteten Unternehmensprofil präsentieren, auf welcher unter anderem ausgeschriebene Stellen oder freie Ausbildungsplätze aufgeführt sind.

Gefahr für Arbeitgeber durch Bewertungen auf kununu

Bewertungen auf kununu können jedoch für einen Arbeitgeber durchaus problematisch werden. Insbesondere die Anonymität im Netz wird oft dazu genutzt, um unsachliche Kritik oder sogar unwahre Behauptungen zu äußern und somit dem Ruf eines Arbeitgebers zu schaden. Nicht selten hinterlassen frustrierte Arbeitnehmer auf kununu.com negative Bewertungen und Einträge, die das Unternehmen in ein schlechtes Licht rücken. Als Arbeitgeber stellt sich in solchen Fällen die Frage, wie man gegen ungerechtfertigte, negative Bewertungen auf kununu vorgehen kann. Am wirkungsvollsten ist hierbei das Entfernen bzw. Entfernen von Bewertungen auf der Plattform.

Dies ist grundsätzlich auch möglich, denn nicht jeder Eintrag auf kununu oder einer anderen Bewertungsplattform ist eine wahrheitsgemäß wiedergegebene Tatsache. Häufig werden Meinungen geäußert oder mit Tatsachen gemischt. Problematisch ist auch, wenn Einzelfälle als pauschale Paradebeispiele angeführt werden. Besonders unschön sind unsachliche oder unwahre Kritiken bis hin zur Schmähkritik. Unklar ist auch, wie Fake-Bewertungen verhindert werden können, die in Wirklichkeit von Personen stammen, die nie Arbeitnehmer des Unternehmens waren oder gar Mitbewerber darstellen. All diese können die Bewertung eines Arbeitgebers deutlich schlechter ausfallen lassen, als es diesem lieb ist. In solchen Fällen sollte der Arbeitgeber prüfen, inwieweit er gegen die Bewertungen vorgehen kann. Wie und in welchen Fällen eine Löschung möglich ist, soll im Folgenden beleuchtet werden.

Bewertungen entfernen lassen

Bei aller Nachvollziehbarkeit, dass negative Bewertungen unliebsam sind und man diese entfernt haben möchte, sollte man doch nicht vorschnell handeln. Natürlich gibt es besondere Bewertungen, gegen die Sie auf jeden Fall vorgehen sollten. Im Gegenzug muss jedoch nicht jede negative Bewertung gleich löschenswert sein. Teilweise kann die Kritik auch aufgenommen werden, um im Betrieb Verbesserungspotenzial auszumachen. Denn ist die Kritik berechtigt, entspricht der Wahrheit und ist einigermaßen konstruktiv formuliert, ist es nicht zuletzt wegen des Arbeitsklimas sinnvoll, zunächst intern anzusetzen. Wird publik, dass Sie als Arbeitgeber auch berechtigte Kritik rigoros entfernen lassen, kann dies dem Image eher noch mehr schaden als Ihnen helfen.

Natürlich ist es aber auch recht häufig der Fall, dass grade gekündigte oder aus anderen Gründen frustrierte Arbeitnehmer die Chance und Anonymität des Internets nutzen, um auf den Bewertungsplattformen überspitzte oder sogar unwahre Kritik, negative Bewertungen und schädigende Einträge hinterlassen. In diesen Fällen ist es Ihr gutes Recht, die Bewertungen entfernen zu lassen und ihr Unternehmen wieder in das rechte Licht zu rücken.

Generelle Anmerkungen für Entfernungsbegehren

An dem Vorgenannten orientiert sich in erster Linie auch die rechtliche Möglichkeit, Bewertungen auf kununu entfernen zu lassen. Das Entfernen von Bewertungen ist also durchaus möglich, jedoch nicht in jedem Fall. Es kommt immer auf die konkrete Bewertung, ihren Wortlaut und den Wahrheitsgehalt an. Dies liegt darin begründet, dass nicht nur die Rechte des Bewerteten, sondern auch des Bewerters geachtet werden müssen. Dieser hat aufgrund der Meinungsfreiheit das Recht, seine Meinung auch in gewissen Grenzen kundzutun. Die Meinungsfreiheit ist das subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung der Meinung, sowohl in Schrift, als auch in Wort, Bild oder anderen Übertragungsmitteln. Da die Meinungsfreiheit auch im Online-Bereich gilt, ist es nur schwer möglich, eine Bewertung zu entfernen, die inhaltlich korrekt und sachlich formuliert ist. Im Einzelnen muss also konkret betrachtet werden, welche Grenzen der Meinungsfreiheit gesetzt sind und ob sich eine Bewertung somit innerhalb oder außerhalb des von der Meinungsfreiheit geschützten Bereichs bewegt.

Außerhalb des von der Meinungsfreiheit geschützten Bereichs bewegen sich vor allem falsche Tatsachenbehauptungen und die reine Schmähkritik. Stellt jemand eine Lüge auf, so leuchtet es ein, dass diese Lüge nicht von der Meinungsfreiheit geschützt sein kann. Das Interesse an der Wahrheit überwiegt hier. Die Schmähkritik dagegen ist ein Werturteil, welches allerdings nicht allein der sachlichen Auseinandersetzung dient, sondern vor allem den von der Kritik getroffenen diffamieren soll. Enthält eine Bewertung auf kununu eine falsche Tatsachenbehauptung oder ist als Schmähkritik formuliert, so kann man darauf hinwirken, dass diese Bewertung gelöscht wird.

Die Grenzen zwischen von der Meinungsfreiheit geschützten und nicht mehr geschützten Bewertungen auf kununu können sehr fein sein. Häufig ist es nicht ohne konkrete und fachliche Auseinandersetzung mit einer Bewertung möglich, deren Schutzbereich zu bestimmen. Es muss daher für jeden Einzelfall geprüft werden, ob eine Bewertung von der Meinungsfreiheit geschützt ist oder nicht.

Hilfe durch einen Anwalt beim Entfernen

Wurde ihr Unternehmen oder Sie als Arbeitgeber zu Unrecht negativ auf kununu bewertet? Ein Anwalt kann Ihnen in dieser Situation helfen. Dieser kann mit Ihnen zusammen ausloten, ob das Entfernen der betreffenden Bewertungen rechtlich verlangt werden kann, und auf welche Weise das Entfernen der Bewertungen verfolgt werden sollte. Dabei kann vom formellen Anschreiben an kununu über eine einstweilige Verfügung bis hin zur Klage vieles möglich sein. Ein Anwalt kann die konkrete Lage genau einschätzen, Ihnen ihre Chancen und Risiken sowie Rechte und Pflichten erklären und so dabei helfen, eine negative Bewertung auf kununu zu entfernen. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, denn wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Zusatztipp: Regen Sie die Bewertung durch aktuelle Arbeitnehmer aktiv an!

Die beste Prävention gegen ein insgesamt schlechtes Meinungsbild über einen Arbeitgeber ist es, wenn dieser sehr viele positive Bewertungen hat. Ein Informationssuchender wird in diesen Fällen selbst bei einigen negativen Bewertungen sehen, dass diese nicht die Regel darstellen, sondern vielmehr die Ausnahme und der Arbeitgeber trotz dieser negativen Einträge durchaus positiv aufgenommen wird. Aus diesem Fall sollten Sie ihre Arbeitnehmer unbedingt dazu auffordern, Bewertungen auf den gängigen Plattformen vorzunehmen. Oft sind es nämlich frustrierte ehemalige Mitarbeiter, die Bewertungen im Internet hinterlassen, während die aktuellen, zufriedenen Arbeitnehmer keine Veranlassung sehen, ihren Arbeitgeber zu bewerten. Es liegt auf der Hand, dass hierdurch die Realität stark verzerrt werden kann. Hinterlassen bspw. 2 ehemalige, unzufriedene Mitarbeiter negative Bewertungen, die aktuellen 20 Arbeitnehmer und weitere ehemalige, zufriedene Arbeitnehmer äußern sich nicht, so entsteht schnell der Eindruck, dass der Arbeitgeber eine sehr negative Wahl ist, obwohl dieser Eindruck nur wenigen Prozent der Belegschaft entspricht.

Bitte beachten Sie hierbei jedoch auch die sittlichen Gepflogenheiten. Setzen Sie ihre Arbeitnehmer nicht unter Druck setzen, denn es besteht kein Recht darauf, dass ihre Arbeitnehmer Sie bewerten müssen! Eine positive Bewertung ist vielmehr Ausdruck des guten Arbeitsklimas und sollte aus diesem heraus entstehen.

Zusammenfassung

Ob eine Bewertung auf einer Bewertungsplattform entfernt werden kann, ist nicht nur abhängig von der konkreten Plattform, auf welcher die Bewertung abgegeben wurde, sondern auch davon, in welcher Weise die negative Bewertung anstößig ist. Sachliche, wahrheitsgemäße Bewertungen können nur dann entfernt werden, denn der Portalbetreiber dem zustimmt und von sich aus tätig wird. Die Meinungsfreiheit verhindert es, dass negative Werturteile rechtlich angreifbar sind, nur weil sie einer anderen Person nicht entgegen kommen.

Werden jedoch falsche Tatsachen behauptet oder eine Bewertung enthält nur Schmähkritik, so kann Ihnen insbesondere ein Anwalt bei der Bewertung des Einzelfalles helfen und  darauf hinwirken, dass die negativen Bewertungen entfernt werden.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 16 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,75 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

4 Kommentare zu “kununu Bewertung entfernen lassen
  • 28. März 2017 um 08:32
    Kein name says:

    Unsere direkten Mitbewerber “gönnen” sich auf kununu einen Haufen sehr guter Bewertungen, die erkennbar gefälscht sind. Kann man auch dagegen juristisch vorgehen? Es nervt, weil es den Markt enorm verzerrt und wir letztlich auch nur mit falschen Bewertungen auf kununu reagieren können, um noch konkurrenzfähig zu bleiben. Das kann rechtlich doch nicht angehen.

    • 28. März 2017 um 08:49

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu “kununu Bewertung entfernen lassen”. Sie sprechen ein heikles, aber hochaktuelles Thema an. Inwieweit man juristisch in Ihrem Fall tätig werden kann, hängt ein wenig von der Beweislage ab. Man könnte die Konkurrenz auch außergerichtlich etwas unter Druck setzen. Gern können wir uns darüber einmal im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung unterhalten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 18. März 2017 um 19:30
    Tillman Scheuner says:

    Guten Tag,
    kununu hat eine von uns monierte Bewertung nicht vollumfänglich entfernt, sondern Textteile daraus, aber der Rest der Bewertung ist auch kununu noch einsehbar und unserer Ansicht nach auch rechtswidrig. Auch die Sternchenbewertung ist dort noch zu sehen, die sehr “mies” ausgefallen ist. Kann man auch diese entfernen? Wir bitten um schnellstmögliche Kontaktaufnahme!

    • 18. März 2017 um 19:45

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich des Entfernens einer kununu Bewertung. Bitte schicken Sie uns die in Frage stehende Bewertung zu (per Mail), sodass wir einen Blick darauf werfen können. Dann lässt sich besser einschätzen, ob das vollumfänglich oder nur teilweise zu entfernen ist. Hinsichtlich der Sternchenbewertung kommt es darauf an, ob diese durch die Textbewertung “gedeckt” und nachvollziehbar sind.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*