Falsche Kununu-Bewertungen melden und löschen: So gehen Sie vor!

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Kununu ist eine der bekanntesten Plattformen für Arbeitgeberbewertungen im deutschsprachigen Raum. Hier können Mitarbeiter und Bewerber ihre Erfahrungen mit Unternehmen teilen und so anderen einen Einblick in die Arbeitsbedingungen, die Unternehmenskultur und die Karrierechancen geben. Für Arbeitgeber kann Kununu eine wertvolle Quelle für Feedback sein, aber auch ein wichtiger Faktor für das Employer Branding und die Mitarbeitergewinnung. Falsche Kununu-Bewertungen melden?

Doch was ist, wenn Sie als Arbeitgeber auf Kununu falsche oder diffamierende Bewertungen erhalten? Solche Bewertungen können Ihrem Ruf schaden, potenzielle Bewerber abschrecken und sogar rechtliche Konsequenzen haben. Wie können Sie sich dagegen wehren? Wie können Sie falsche Kununu-Bewertungen melden und löschen lassen?

In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen als Fachanwalt für IT-Recht einige Tipps geben, wie Sie mit falschen Kununu-Bewertungen umgehen können. Ich werde Ihnen erklären, welche rechtlichen Grundlagen gelten, wie Sie falsche Bewertungen erkennen können, wie Sie diese bei Kununu melden können und welche weiteren Schritte Sie ergreifen können.

Was sind falsche Kununu-Bewertungen?

Falsche Kununu-Bewertungen sind solche, die nicht der Wahrheit entsprechen oder die gegen die Nutzungsbedingungen von Kununu verstoßen. Dabei kann es sich um Bewertungen handeln, die von Personen abgegeben werden, die gar nicht bei dem bewerteten Unternehmen gearbeitet haben oder sich beworben haben, oder um Bewertungen, die unwahre oder irreführende Tatsachenbehauptungen enthalten. Auch Bewertungen, die beleidigende, verleumderische oder diskriminierende Äußerungen enthalten, sind falsch und rechtswidrig.

Falsche Kununu-Bewertungen können sowohl positiv als auch negativ sein. Positiv gefälschte Bewertungen werden oft von den Unternehmen selbst oder von beauftragten Agenturen verfasst, um das Image zu verbessern oder Konkurrenten zu schaden. Negativ gefälschte Bewertungen werden oft von unzufriedenen (ehemaligen) Mitarbeitern oder Bewerbern verfasst, um sich zu rächen oder das Unternehmen zu schädigen.

Welche rechtlichen Grundlagen gelten für Kununu-Bewertungen?

Kununu-Bewertungen sind Meinungsäußerungen, die grundsätzlich vom Grundrecht auf freie Meinungsäußerung geschützt sind. Dieses Grundrecht gilt jedoch nicht schrankenlos, sondern muss mit anderen Rechtsgütern abgewogen werden. Zu diesen Rechtsgütern gehören unter anderem das Persönlichkeitsrecht, das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb und das Urheberrecht.

Das bedeutet, dass Kununu-Bewertungen nicht gegen geltendes Recht verstoßen dürfen. Insbesondere dürfen sie nicht

  • unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten,
  • Schmähkritik oder Formalbeleidigungen enthalten,
  • das allgemeine Persönlichkeitsrecht oder das Recht am eigenen Bild verletzen,
  • das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb verletzen,
  • das Urheberrecht verletzen.

Wenn eine Kununu-Bewertung gegen eines dieser Rechte verstößt, kann der Betroffene einen Unterlassungsanspruch gegen den Verfasser der Bewertung geltend machen. Außerdem kann er gegebenenfalls einen Anspruch auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld haben.

Wie erkenne ich falsche Kununu-Bewertungen?

Falsche Kununu-Bewertungen sind nicht immer leicht zu erkennen. Manchmal sind sie offensichtlich unwahr oder beleidigend, manchmal sind sie subtil oder geschickt formuliert. Um falsche Kununu-Bewertungen zu identifizieren, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Die Quelle der Bewertung: Ist die Bewertung von einem echten Mitarbeiter oder Bewerber abgegeben worden? Hat der Verfasser einen Nachweis seiner Identität oder seiner Beschäftigung erbracht? Ist die Bewertung anonym oder mit einem Pseudonym abgegeben worden? Ist die Bewertung von einem Profil mit mehreren Bewertungen oder von einem Einmal-Bewerter abgegeben worden?
  • Die Qualität der Bewertung: Ist die Bewertung sachlich und konstruktiv oder emotional und polemisch? Ist die Bewertung ausführlich und differenziert oder kurz und pauschal? Ist die Bewertung in einem angemessenen Ton und einer korrekten Sprache verfasst oder enthält sie Rechtschreib- oder Grammatikfehler, Schimpfwörter oder Emojis?
  • Der Inhalt der Bewertung: Ist die Bewertung wahrheitsgemäß oder enthält sie unwahre oder irreführende Tatsachenbehauptungen? Ist die Bewertung objektiv oder subjektiv? Ist die Bewertung konsistent oder widersprüchlich? Ist die Bewertung aktuell oder veraltet? Ist die Bewertung relevant oder irrelevant für das Unternehmen?

Wenn Sie Zweifel an der Echtheit oder Rechtmäßigkeit einer Kununu-Bewertung haben, sollten Sie diese überprüfen und gegebenenfalls bei Kununu melden.

Wie melde ich falsche Kununu-Bewertungen?

Wenn Sie eine falsche Kununu-Bewertung entdeckt haben, können Sie diese bei Kununu melden. Kununu hat ein eigenes Qualitätsmanagement-Team, das sich um die Prüfung und Löschung von falschen oder rechtswidrigen Bewertungen kümmert. Um eine falsche Kununu-Bewertung zu melden, müssen Sie folgende Schritte befolgen:

  • Loggen Sie sich in Ihr Arbeitgeberprofil ein.
  • Klicken Sie auf die Bewertung, die Sie melden möchten.
  • Klicken Sie auf den Button „Bewertung melden“.
  • Wählen Sie den Grund aus, warum Sie die Bewertung melden möchten.
  • Geben Sie eine kurze Begründung an, warum Sie die Bewertung für falsch oder rechtswidrig halten.
  • Klicken Sie auf „Absenden“.

Nachdem Sie eine falsche Kununu-Bewertung gemeldet haben, wird diese von Kununu geprüft. Dies kann einige Tage dauern. Wenn Kununu Ihre Meldung bestätigt, wird die Bewertung gelöscht. Wenn Kununu Ihre Meldung ablehnt, wird die Bewertung beibehalten. In beiden Fällen werden Sie per E-Mail über das Ergebnis informiert.

Welche weiteren Schritte kann ich ergreifen?

Wenn Sie eine falsche Kununu-Bewertung gemeldet haben, aber keine zufriedenstellende Antwort von Kununu erhalten haben, können Sie weitere Schritte ergreifen. Dazu gehören:

  • Die Kontaktaufnahme mit dem Verfasser der Bewertung: Wenn Sie wissen, wer die falsche Kununu-Bewertung verfasst hat, können Sie versuchen, mit dieser Person Kontakt aufzunehmen und sie zur Löschung der Bewertung aufzufordern. Dies kann vor allem bei ehemaligen Mitarbeitern oder Bewerbern sinnvoll sein, die aus Unwissenheit oder Unzufriedenheit eine falsche Bewertung abgegeben haben. Möglicherweise können Sie so eine einvernehmliche Lösung finden.
  • Die Abgabe einer Gegendarstellung: Wenn Sie nicht wissen, wer die falsche Kununu-Bewertung verfasst hat, oder wenn dieser sich weigert, die Bewertung zu löschen, können Sie eine Gegendarstellung abgeben. Eine Gegendarstellung ist eine öffentliche Stellungnahme zu einer falschen Tatsachenbehauptung, die Ihnen das Recht auf Gegendarstellung gewährt. Eine Gegendarstellung muss sachlich und wahrheitsgemäß sein und darf keine neuen Tatsachenbehauptungen enthalten. Eine Gegendarstellung muss von Kununu veröffentlicht werden, wenn sie den formalen Anforderungen entspricht.
  • Die Einschaltung eines Anwalts: Wenn alle anderen Mittel versagen, können Sie einen Anwalt einschalten, der sich auf IT-Recht spezialisiert hat. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, Ihre rechtlichen Ansprüche gegen den Verfasser der falschen Kununu-Bewertung durchzusetzen. Dazu kann er zum Beispiel eine Abmahnung verschicken, eine einstweilige Verfügung beantragen oder eine Klage einreichen. Ein Anwalt kann Ihnen auch beraten, ob es sich lohnt, einen Rechtsstreit zu führen oder ob es besser ist, einen Vergleich zu schließen.
Fachanwalt IT-Recht Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner