Deutsche Bank: Betrüger verschicken Phishing-Mails

Phishing

Kunden der Deutschen Bank müssen aufpassen – Betrüger verschicken Phishing-Mails bezüglich der photoTAN. Deutsche Bank Phishing Mail bekommen? Fachanwalt IT-Recht hilft bundesweit!

In den letzten Wochen haben sich Fälle von Betrugsversuchen, insbesondere gegen Kunden der Deutschen Bank, gehäuft. Diese perfiden Phishing-Betrugsmaschen zielen speziell auf Onlinebanking-Zugangsdaten ab. Dabei werden gefälschte E-Mails verschickt, die das Hochladen des photoTAN-Briefs verlangen, um so den Kriminellen Zugriff auf Konten zu ermöglichen.

Deutsche Bank Phishing Mail: Wie funktioniert der Betrug?

Die Betrüger verschicken E-Mails im Namen der Deutschen Bank und anderer Banken, die sehr echt wirken. Diese fordern die Kunden auf, ihre photoTAN-Konten zu bestätigen, da sie angeblich gesperrt wurden. Wenn die Empfänger den in der E-Mail enthaltenen Link anklicken, gelangen sie auf eine gefälschte Bankseite, wo sie ihre Zugangsdaten und persönlichen Informationen preisgeben.

Was ist Phishing?

Phishing bezeichnet den Versuch, über gefälschte Webseiten oder E-Mails an persönliche Daten eines Internet-Benutzers zu kommen. Im Falle der Deutschen Bank betrifft es speziell die photoTAN-Verfahren.

Was ist die photoTAN?

Die photoTAN ist ein Verfahren, das von der Deutschen Bank zur Sicherung von Online- und mobilen Bankgeschäften eingesetzt wird. Es erleichtert die Bestätigung von Aufträgen wie Überweisungen und bietet zusätzlich eine Online-Sicherheitsgarantie der Bank.

Der Prozess funktioniert folgendermaßen:

  1. Eingabe und Verifizierung der Auftragsdaten: Der Kunde gibt die notwendigen Daten für die Transaktion ein und überprüft diese.
  2. Bestätigung der Transaktion: Mit nur einem Klick ermöglicht die Push-Funktion eine schnelle Bestätigung. Bei Online-Banking- oder Kartenzahlungen wird der Kunde durch Smartphone-Benachrichtigungen dazu aufgefordert.
  3. Bestätigung über die photoTAN-App: Durch das Öffnen der photoTAN-App auf dem Smartphone können Aufträge bestätigt werden. Dies gilt sowohl für das Online-Banking als auch für die Deutsche Bank Mobile App. Es ermöglicht eine schnelle Bestätigung mit nur einem Gerät.
  4. Eingabe von Daten und Verbindung mit der photoTAN-App: Auf diese Weise kann der Kunde bestätigen, ohne ein zweites Gerät verwenden zu müssen.
  5. Scannen für Offline-Situationen oder bei Verwendung eines Lesegeräts: Die photoTAN ermöglicht auch das Scannen eines Bildes und die Eingabe eines Codes für das Online-Banking. Die Aktivierung erfolgt über den Aktivierungsbrief und die App, die sowohl auf Smartphones als auch auf Lesegeräten anwendbar ist.

Weitere Einzelheiten zur photoTAN und ihrer Sicherheitsgarantie sind auf der FAQ-Seite der Deutschen Bank zu finden.

Wie kann man sich schützen?

  • E-Mails genau prüfen: Schauen Sie sich die E-Mail-Adresse des Absenders genau an und achten Sie auf fehlerhafte Logos und unbekannte Absender.
  • Links vermeiden: Klicken Sie nicht auf Links in Bank-E-Mails, insbesondere wenn sie unaufgefordert sind.
  • Banking-App verwenden: Verwenden Sie die offizielle Banking-App statt des Browsers.
  • Verdächtige E-Mails melden: Leiten Sie verdächtige E-Mails an feil@recht-freundlich.de weiter.
  • Wenden Sie sich an Ihre Bank: Wenn Sie sich in einem Phishing-Versuch gefangen fühlen, kontaktieren Sie sofort die Deutsche Bank, sperren Sie Konten und Karten und melden Sie dies der Polizei, um Schäden zu vermeiden.

Wie man eine Phishing-Mail erkennt

  • Sprache und Grammatik: Oft sind Rechtschreibfehler oder grammatikalische Unstimmigkeiten vorhanden.
  • Die URL: Überprüfen Sie die Webadresse. Sie sollte mit „https://“ beginnen und exakt der offiziellen Adresse der Deutschen Bank entsprechen.
  • Das Fehlen persönlicher Ansprache: Seriöse Anfragen von der Bank enthalten in der Regel Ihren Namen.

Die Verbraucherzentrale warnt eindringlich vor der Preisgabe von Daten und rät zur Vorsicht bei der Nutzung von Links in betrügerischen E-Mails. Bleiben Sie informiert und achten Sie auf verdächtige E-Mails, um sich vor solchen Angriffen zu schützen.

Deutsche Bank Phishing Mail: Weiterführende Informationen und Unterstützung

Wenden Sie sich an die Experten

Falls Sie den Verdacht haben, Opfer eines solchen Phishing-Versuchs geworden zu sein, zögern Sie nicht, sich sofort an Ihre Bank und gegebenenfalls an die Polizei zu wenden. Als Fachanwalt für IT-Recht stehe ich Ihnen ebenfalls zur Verfügung, um Ihre rechtlichen Schritte zu besprechen.

Sensibilisieren Sie Ihr Umfeld

Informieren Sie Freunde und Familie über diese Betrugsversuche. Je mehr Menschen darüber Bescheid wissen, desto weniger erfolgreich werden diese Betrüger sein.

Deutsche Bank Phishing Mail: Gesetzliche Rahmenbedingungen und Ihre Rechte

Als Betroffener eines Phishing-Angriffs haben Sie bestimmte Rechte. Ich möchte Ihnen einen Überblick über die relevanten gesetzlichen Regelungen geben.

Datenschutz und Phishing

Das Datenschutzgesetz schützt Ihre persönlichen Daten. Wenn Ihre Daten durch Phishing-Mails (photoTAN) Deutsche Bank kompromittiert wurden, haben Sie das Recht, dies bei den entsprechenden Behörden zu melden.

Haftung und Schadenersatz

Im Falle eines finanziellen Verlustes durch einen Phishing-Angriff könnten Sie unter Umständen Anspruch auf Schadenersatz haben. Die genauen Umstände sollten individuell mit einem Rechtsbeistand geklärt werden.

Phishing Mail: Was die Deutsche Bank unternimmt

Die Deutsche Bank ist sich der Phishing-Problematik bewusst und hat bereits Maßnahmen ergriffen, um Kunden zu schützen und über die Risiken aufzuklären.

Technische Sicherheitsmaßnahmen

Die Bank hat ihre Sicherheitssysteme verstärkt und überwacht kontinuierlich auf Anzeichen von Betrug, um die Konten ihrer Kunden zu schützen.

Aufklärungsarbeit

Durch Informationskampagnen und Warnungen auf der Webseite klärt die Deutsche Bank ihre Kunden über die Risiken von Phishing-Mails (photoTAN) auf.

Fazit Deutsche Bank Phishing Mail

Phishing-Angriffe, speziell die Betrugsversuche mit Phishing-Mails (photoTAN) im Namen der Deutschen Bank, sind eine ernstzunehmende Bedrohung. Mit Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und dem Befolgen der hier aufgeführten Tipps können Sie sich jedoch wirksam schützen.

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft Ihnen, einen klaren Überblick über das Thema zu erhalten und die nötigen Schritte zu unternehmen, um sich sicher im Netz zu bewegen. Sollten Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht, Kontakt mit mir aufzunehmen. Als Fachanwalt für IT-Recht stehe ich Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, um Ihre Daten und Ihr Vermögen zu schützen.

Fachanwalt IT-Recht Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

Sie benötigen rechtliche Hilfe bei einem Phishing-Fall?

Schritt 1/2:
Lass dieses Feld leer

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Allerdings ist der Betrag nicht hoch genug, sodass sich eine rechtliche Vertretung für Sie in diesem Fall wirtschaftlich höchstwahrscheinlich nicht lohnen wird. 

Das können Sie dennoch tun:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

drei × fünf =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner