Urheberrecht am Kussmund

Am 9. März wird der 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln darüber entscheiden(Az.: 6 U 62/11), ob ein Kussmund urheberechtlich geschützt ist. Der Kläger hat von einem Kussmodel mehrere Kussabdrücke anfertigen lassen und diese technisch weiterbearbeitet um den idealen Kussmund zu formen. Der Kussmund wurde von der Beklagten zur Dekoration von Kaffeetassen und Schreibgerät verwendet. Diese verteidigt sich mit der Aussage, dass dieser lediglich ein Werk der angewandten Kunst sei und als routinemäßige Leistung nicht geschützt sei. Dieser hebe sich von anderen nicht sichtbar ab. Der Kläger besteht jedoch auf eine Anerkennung als freie Kunst und verlangt Schadensersatz.  Das Gericht …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar