Ist die Nennung von Namen in Bewertungen zulässig? Ein juristischer Leitfaden

Reputationsschutz

In Zeiten, in denen Online-Bewertungen einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl eines Dienstleisters oder eines Produkts haben können, stellen sich viele Fragen rund um die Zulässigkeit dieser Bewertungen. Ein besonders strittiger Punkt ist die Nennung von Namen in den Bewertungen. Als Fachanwalt für IT-Recht möchte ich Ihnen in diesem Beitrag wichtige Informationen und Tipps dazu geben, was erlaubt ist und was nicht. Nennung von Namen in Bewertungen zulässig?

Rechtlicher Rahmen -Nennung von Namen in Bewertungen zulässig

Persönlichkeitsrechte

Die Nennung von Namen in Bewertungen kann ein heikles Thema sein. In erster Linie sind hier die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Person zu beachten. Wenn der Name eines Mitarbeiters ohne seine Zustimmung in einer Bewertung genannt wird, kann dies seine Persönlichkeitsrechte verletzen.

Datenschutz

Im Kontext des Datenschutzes spielt die DSGVO eine wichtige Rolle. Mitarbeiter können unter Umständen die Löschung ihres Namens aus einer Bewertung beantragen, insbesondere wenn diese personenbezogene Daten enthält.

Wettbewerbsrecht

Auch das Wettbewerbsrecht darf nicht vernachlässigt werden. Besonders, wenn ein Unternehmen Kundenbewertungen von einer Plattform zur anderen überträgt, können wettbewerbsrechtliche Probleme auftreten.

Szenarien und Beispiele – Nennung von Namen in Bewertungen zulässig

Positive Bewertungen

In der Regel sehen Unternehmen die Nennung von Mitarbeiternamen in positiven Bewertungen als vorteilhaft an. Allerdings sollten Sie als Unternehmer sicherstellen, dass Sie die Zustimmung der jeweiligen Mitarbeiter für eine solche Nennung haben.

Negative Bewertungen

Negative Bewertungen können für alle Beteiligten problematisch sein. Als Unternehmen sollten Sie darauf achten, wie Sie auf solche Bewertungen reagieren. Es kann sinnvoll sein, den Rechtsweg zu beschreiten, um negative Bewertungen entfernen zu lassen, insbesondere wenn sie unzulässig sind.

Nennung von Namen in Bewertungen zulässig: Tipps für Unternehmen und Einzelpersonen

Einwilligung einholen

Holen Sie immer die schriftliche Einwilligung der betroffenen Personen ein, bevor Sie deren Namen in Bewertungen veröffentlichen.

Rechtlichen Beistand suchen

Konsultieren Sie immer einen Fachanwalt für IT-Recht, um sicherzustellen, dass Sie alle rechtlichen Aspekte berücksichtigt haben.

Proaktives Management

Unternehmen sollten ein proaktives Bewertungsmanagement betreiben, um den Umgang mit Bewertungen kontrollieren zu können.

Fazit: Nennung von Namen in Bewertungen zulässig?

Die Frage, ob die Nennung von Namen in Bewertungen zulässig ist, ist komplex und bedarf einer Einzelfallprüfung. Die rechtliche Lage ist von verschiedenen Faktoren wie Persönlichkeitsrechten, Datenschutz und Wettbewerbsrecht abhängig. Daher empfehle ich, bei Unsicherheiten immer rechtlichen Rat einzuholen.

Fachanwalt IT-Recht Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

Schreiben Sie einen Kommentar

neunzehn − acht =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner