Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen

Google Bewertung

Es ist unvermeidlich. Als Zahnarzt sind Sie nicht nur für Ihre Patienten, sondern auch für Ihre Online-Präsenz verantwortlich. Und obwohl Sie in Ihrem Praxisalltag Ihr Bestes geben, kann es vorkommen, dass Sie eine oder mehrere negative Google-Bewertungen erhalten. Ich als Fachanwalt für IT-Recht möchte Ihnen versichern, dass dies kein Grund zur Panik ist. Im Folgenden werde ich Ihnen zeigen, wie Sie mit solchen Situationen umgehen können.

Verstehen Sie die Bedeutung von Online-Bewertungen

Um den Umgang mit negativen Bewertungen zu verstehen, sollten Sie zuerst die Bedeutung von Online-Bewertungen für Ihr Geschäft kennen. Laut Studien beeinflussen Online-Bewertungen die Kaufentscheidungen von über 90% der Verbraucher. Ihre Praxis ist keine Ausnahme. Patienten verlassen sich auf diese Bewertungen, um einen Zahnarzt zu finden, dem sie vertrauen können. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bewusst sind, wie wichtig diese Bewertungen sind und wie sie Ihre Praxis beeinflussen können.

Die Auswirkungen negativer Online-Bewertungen auf Ihre Zahnarztpraxis

Online-Bewertungen haben nachweisbare Auswirkungen auf die Wahl der Patienten für einen Zahnarzt. Einst spielten persönliche Empfehlungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis eine erhebliche Rolle bei der Arztwahl. Heute jedoch, in Zeiten der digitalen Welt, spielt die Reputation eines Arztes im Internet eine immer größere Rolle, genau wie für andere Dienstleister​.

Bewertungen im Internet üben einen erheblichen Einfluss auf die Akquisition und die Bindung von Patienten aus. Sie haben damit direkte Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihrer Praxis. Eine exzellente Reputation im Internet durch gute Bewertungen ist deshalb unverzichtbar geworden. Ein strukturiertes Reputationsmanagement sowie konsequentes Vorgehen gegen negative Bewertungen wird als Teil des Praxismarketings immer wichtiger​​.

Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen: Bedeutung von Internetbewertungen

Die Bedeutung von Internetbewertungen bei der Arztwahl steigt immer mehr. Patienten stellen sich Fragen wie:

  • Wie lange muss ich auf einen Termin warten?
  • Behandelt der Arzt gründlich?
  • Wie lange muss ich im Wartezimmer Platz nehmen, bevor ich dran komme?
  • Hat der Arzt ein Ohr für seine Patienten oder schleust er mich wahrscheinlich nur schnell durch?
  • Hält sich der Arzt an die Behandlungs- und Kostenpläne oder baut er Stück für Stück teure Extras ein, von denen vorher keine Rede war?

Negative Bewertungen im Internet können Ärzten und Zahnärzten sehr schaden. Aufgrund des öffentlichen Wettbewerbs und vor dem Hintergrund der freien Arztwahl müssen Ärzte und Zahnärzte auch hinnehmen, dass von ihnen aufgrund öffentlich zugänglicher Informationen Geschäftsdaten gesammelt, gespeichert und verwendet werden. Auf Grundlage dieser Daten legen die Bewertungsportale Profile der Ärzte und Zahnärzte an. Diese Praxis der Bewertungsportalbetreiber ist durch eine mittlerweile gefestigte Rechtsprechung des BGH abgesichert. Allerdings bedeutet dies nicht, dass betroffene Ärzte und Zahnärzte gegen negative Bewertungen schutzlos gestellt wären. Gegen konkrete rechtswidrige Bewertungen im Internet können Sie sich wehren​.

Wie Sie auf negative Bewertungen reagieren sollten

Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen: Bleiben Sie professionell

Wenn Sie eine negative Bewertung erhalten, kann dies frustrierend sein. Es ist jedoch wichtig, dass Sie immer professionell bleiben. Lassen Sie Ihre Emotionen nicht die Kontrolle übernehmen. Eine negative Reaktion kann die Situation nur verschlimmern und Ihre Online-Reputation weiter schädigen.

Verstehen und akzeptieren Sie die Kritik

Versuchen Sie, die Bewertung aus der Perspektive des Patienten zu sehen. Warum ist er unzufrieden? Könnten Sie etwas anders gemacht haben? Es ist wichtig, konstruktive Kritik anzunehmen und als Gelegenheit zur Verbesserung zu nutzen. Wenn der Patient ein legitimes Problem anspricht, sollten Sie dies anerkennen und Maßnahmen ergreifen, um es zu beheben.

Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen: Geben Sie eine durchdachte Antwort

Antworten Sie auf jede negative Bewertung auf eine respektvolle und durchdachte Weise. Zeigen Sie, dass Sie die Sorgen des Patienten ernst nehmen und dass Sie bereit sind, das Problem zu lösen. Vergessen Sie nicht, sich für das Feedback zu bedanken. Es zeigt, dass Sie die Meinung Ihrer Patienten schätzen und ständig nach Verbesserung streben.

Wie Sie rechtlich gegen ungerechtfertigte Bewertungen vorgehen können

Manchmal können Bewertungen ungerecht oder sogar gefälscht sein. In solchen Fällen haben Sie das Recht, dagegen vorzugehen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können:

Melden Sie die Bewertung bei Google

Google hat Richtlinien, die gefälschte oder beleidigende Bewertungen verbieten. Wenn Sie glauben, dass eine Bewertung gegen diese Richtlinien verstößt, können Sie sie bei Google melden. In manchen Fällen kann Google die Bewertung entfernen.

Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen: Konsultieren Sie einen Anwalt

Wenn die Bewertung diffamierend ist oder falsche Informationen enthält, können Sie rechtliche Schritte einleiten. Als Fachanwalt für IT-Recht kann ich Ihnen bei diesem Prozess helfen. Es ist wichtig, dass Sie alle notwendigen Beweise sammeln und dokumentieren, um Ihren Fall zu stärken.

Rechtliche Aspekte

Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein hohes Gut, doch es gibt Grenzen. So dürfen Ärzte und Zahnärzte auch hinnehmen, dass von ihnen aufgrund öffentlich zugänglicher Informationen Geschäftsdaten gesammelt, gespeichert und verwendet werden. Auf Grundlage dieser Daten legen die Bewertungsportale Profile der Ärzte und Zahnärzte an. Diese Praxis der Bewertungsportalbetreiber ist durch eine mittlerweile gefestigte Rechtsprechung des BGH abgesichert. Allerdings bedeutet dies nicht, dass betroffene Ärzte und Zahnärzte gegen negative Bewertungen schutzlos gestellt wären. Gegen konkrete rechtswidrige Bewertungen im Internet können Sie sich wehren.

Negative Bewertungen – was tun?

Wenn Sie als Zahnarzt eine oder mehrere negative Google-Bewertungen erhalten haben, empfehle ich, den Prozess der Überprüfung und Löschung durch eine auf Unternehmensrecht spezialisierte Kanzlei durchführen zu lassen. Nach der kostenfreien Prüfung und Erstberatung können diese Fachleute die Erfolgsaussichten der Löschung bewerten und die möglichen Vorgehensweisen erläutern.

Der Prozess der Bewertungslöschung

Die Löschung von negativen Bewertungen ist ein mehrstufiger Prozess, der von der ersten Kontaktaufnahme über die kostenfreie Erfolgsprüfung bis hin zu möglicherweise notwendigen Folgeschritten reicht. Ein solcher Schritt könnte beispielsweise das Anschreiben des Bewertungsportals und das Einreichen einer formellen Beschwerde sein.

Vorbeugende Maßnahmen gegen negative Bewertungen

Auch wenn Sie nicht verhindern können, dass negative Bewertungen abgegeben werden, können Sie Maßnahmen ergreifen, um deren Auswirkungen zu minimieren.

Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen: Fördern Sie positive Bewertungen

Eine der effektivsten Möglichkeiten, die Auswirkungen negativer Bewertungen zu minimieren, besteht darin, positive Bewertungen zu fördern. Bitten Sie zufriedene Patienten, ihre Erfahrungen online zu teilen. Positive Bewertungen können die negativen ausgleichen und ein ausgewogenes Bild Ihrer Praxis vermitteln.

Bauen Sie eine starke Online-Präsenz auf

Eine starke Online-Präsenz kann dazu beitragen, das Vertrauen der Patienten in Ihre Praxis zu stärken. Nutzen Sie soziale Medien und Ihre Website, um positive Aspekte Ihrer Praxis hervorzuheben. Teilen Sie Erfolgsgeschichten und Testimonials, um potenziellen Patienten zu zeigen, was Sie zu bieten haben.


Wie Sie Ihr Team auf negative Bewertungen vorbereiten

Es ist wichtig, dass nicht nur Sie, sondern auch Ihr gesamtes Team wissen, wie man auf negative Bewertungen reagiert. Ein unangemessener Kommentar oder eine schlecht durchdachte Reaktion eines Mitarbeiters können Ihre Online-Reputation ebenso schädigen wie die Bewertung selbst.

Schulung Ihres Teams

Investieren Sie in Schulungen, um Ihrem Team zu zeigen, wie man auf negative Bewertungen reagiert. Stellen Sie sicher, dass sie verstehen, wie wichtig diese Bewertungen sind und wie eine schlechte Reaktion die Praxis beeinflussen kann. Es kann hilfreich sein, Szenarien durchzuspielen und Beispiele für gute und schlechte Antworten zu geben.

Entwickeln Sie eine klare Richtlinie

Es kann hilfreich sein, eine klare Richtlinie zu entwickeln, die beschreibt, wie auf negative Bewertungen zu reagieren ist. Diese Richtlinie sollte Details enthalten, wie z. B. wer für die Beantwortung verantwortlich ist, wie schnell geantwortet werden sollte und welche Art von Sprache und Ton zu verwenden ist.

Den Blick nach vorne richten

Negative Bewertungen können entmutigend sein, aber es ist wichtig, dass Sie sich nicht davon abhalten lassen, Ihren Patienten weiterhin hervorragende zahnärztliche Dienstleistungen anzubieten. Nutzen Sie negatives Feedback als eine Möglichkeit, Ihre Praxis zu verbessern und ein noch besserer Zahnarzt zu werden. Denken Sie daran, dass jeder Rückschlag auch eine Chance zum Lernen und Wachsen ist.

Fazit: Wie Sie als Zahnarzt mit negativen Google-Bewertungen umgehen

Negative Bewertungen sind ein unvermeidlicher Teil des Online-Geschäftslebens. Sie können jedoch als Gelegenheit zur Verbesserung und zum Wachstum genutzt werden. Mit einer professionellen Haltung, einer proaktiven Herangehensweise und der Unterstützung eines Fachanwalts für IT-Recht können Sie diese Herausforderung meistern und Ihre Online-Reputation schützen.

Ich hoffe, dass dieser Leitfaden Ihnen dabei hilft, mit negativen Google-Bewertungen umzugehen und Ihre Praxis weiterhin erfolgreich zu führen.

Fachanwalt IT-Recht Thomas Feil – 25 Jahre Erfahrung

Schreiben Sie einen Kommentar

zehn + dreizehn =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner