Werbung für Hauptuntersuchung plus Abgasuntersuchung einer Werkstatt mit Komplettpreis

Die Haupt- und ist Pflicht für jeden PKW (umgangssprachlich: TÜV). Diese beiden Untersuchungen können zusammen bei einer amtlich anerkannten IMG_1332Überwachungsorganisation (z.B. DEKRA, TÜV Süd, TÜV Nord, FSP, GTÜ, TÜV Rheinland, TÜV Thüringen, TÜV Hanse oder KÜS) durch Prüfingenieure durchgeführt werden. Dabei ist von dem PKW Halter grundsätzlich das Entgelt zu zahlen, welches die entsprechende Überwachungsorganisation bei der zuständigen Behörde angegeben hat. Eine Rabattierung dieses Entgeltes durch die entsprechende Organisation ist dabei nicht zulässig. Die Preise für PKW liegen dafür regelmäßig im Durchschnitt zwischen 85 und 100 Euro.

Die Abgasuntersuchung bei einer anerkannten AU-

Die Abgasuntersuchung (AU) ist zwar seit 2010 Teil der , es gibt also auch nur noch eine entsprechende Plakette für beide Prüfungen. Trotz dessen kann die Abgasuntersuchung weiterhin von Mitarbeitern einer anerkannten AU-Werkstatt durchgeführt werden. Das Ergebnis wird dann der Prüfstelle für die übermittelt, welche dieses in die Bescheinigung der mit einbezieht. Die Untersuchungen dürfen zeitlich bis zu einem Monat auseinanderfallen. Die Werkstätten sind für die AU-Untersuchung jedoch nicht an die festen Entgeltvorgaben gebunden. Sie können daher viel günstigere Preise als die amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen anbieten, nur mit der Einschränkung, insgesamt das Entgelt für die nicht zu unterschreiten.

Verschleierung der getrennten Haupt- und Abgasuntersuchung

Eine Autowerkstattkette warb nun in mehreren Zeitungen durch Werbebeilagen für eine Haupt- und Abgasuntersuchung zu einem von 75 Euro. In dieser Werbeanzeige führte die Werkstatt eine Vielzahl der oben benannten amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen auf. Für Kunden wurde somit der Eindruck hervorgerufen, dass sowohl die Haupt- als auch die Abgasuntersuchung von Prüfingenieuren der bezeichneten Organisationen durchgeführt würden. Stattdessen führte die Werkstatt die Abgasuntersuchung selbst durch, nur die Hauptuntersuchung wurde durch die entsprechenden Organisationen übernommen. Einen Hinweis darauf enthielt die Anzeige jedoch nicht. Somit wurde durch die Werkstatt über den Leistungserbringer getäuscht.

Auf diese Anzeige folgte eine Abmahnung der .

Die Werkstattkette verpflichtete sich daraufhin zur Unterlassung der Nennung der entsprechenden Überwachungsorganisationen in Verbindung mit einem Komplettpreis- Angebot von Hauptuntersuchung mit Abgasuntersuchung wenn die Abgasuntersuchung tatsächlich von Mitarbeitern der Werkstatt durchgeführt wird. Zumindest ein Hinweis auf dieses Splitting muss zukünftig eingebracht werden.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen