Abmahnung beispielsweise durch Rechtsanwältin Züwerink-Roek für Auplexa UG (haftungsbeschränkt), wegen Wettbewerbsverletzung, 40-Euro-Klausel

Wie uns berichtet wurde, werden nach wie vor Abmahnungen bezüglich der sogenannten “40-Euro-” ausgesprochen. Eine solche Abmahnung aus dem November 2012 liegt uns in der in der Überschrift genannten Konstellation vor.

Diese Abmahnungen betreffen die Situation, dass zwar in der Widerrufsbelehrung (die auch im Übrigen korrekt sein kann) eine Auferlegung der Kosten der Rücksendung bei einem Warenwert von bis zu 40,- Euro auf den Kunden erfolgt, jedoch eine diesbezügliche Vereinbarung mit dem Kunden nicht getroffen wird un die “Belehrung” als solche irreführend und mithin wettbewerbswidrig ist.

Haben Sie Fragen zum Thema ? Sprechen Sie uns an, BEVOR Sie reagieren!

Regelmäßig wird neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung auch noch die Zahlug der mit der Abmahnung entstandenen Kosten eingefordert. Auch hier gilt, dass man nicht voreilig bezahlt.

Es ist wichtig, dass Sie erst informiert sind, bevor Sie sich zu einer Reaktion oder “Nicht-Reaktion” entscheiden. dabei ist immer auch die mit der Abmahnung regelmäßig gesetzte Frist zu beachten.

Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Tel. 0800 1004104

Email: kanzlei@recht-freundlich.de

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

3 Kommentare zu “Abmahnung beispielsweise durch Rechtsanwältin Züwerink-Roek für Auplexa UG (haftungsbeschränkt), wegen Wettbewerbsverletzung, 40-Euro-Klausel
  • 26. Januar 2015 um 13:25
    Didi says:

    Zum Glück schreibt Herr RA Kysucan auch das eine Abmahnung der Auplexa UG keinen Erfolg hat. Andere Anwälte gewinnen- geben aber KEINE Rückmeldung.

    Leute wie der Maron Chatzifrantzis sind in meinen Augen Zecken. Ihm geht es meines Erachtens nciht um Zucht und Ordnung, lediglich schädigen möchte sich der werte Herr. Wichtigtuer ohne selbst ansatzweise erfolgreich zu sein. Aber andere Leute belästigen.

    Herr RA Kysucan, vielen Dank für die Rückmeldung- finde ich persönlich sehr gut.

  • 20. November 2013 um 21:04
    RA Kysucan says:

    Für die Auplexa UG vertreten durch den Geschäftsführer Maron Chatzifrantzis sprach die Kanzlei Patrick Böttcher Kerstin Züwerink-Roek und Andreas Heiseler bekanntlich Abmahnungen wegen der 40-Euro-Klausel aus. Jetzt hat das Landgericht Berlin in seinem Urteil vom 15.11.2013, Az. 103 O 20/13 die Klage der Auplexa UG vertreten durch diese Anwälte explizit als rechtsmissbräuchlich nach § 8 Absatz 4 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb abgewiesen. Weil die Klägerin auf die Auflage, betriebswirtschaftlich aussagekräftige Auswertungen hinsichtlich ihrer Umsätze vorzulegen nicht reagierte und daraufhin die Klage zurück nahm – was aber nicht half, da mit der Kanzlei Böttcher Roek Heiseler schon mündlich verhandelt worden war und der Beklagte seine Zustimmung verweigerte -, da sich, wie sie meinte, wegen der verbleibenden Restforderung der Aufwand nicht lohne, sah das Gericht den Rechtsmissbrauch gemäß § 8 IV UWG als evident an, zumal neben der großen Menge an wettbewerbsrechtlichen Verfahren, die die Auplexa UG vertreten durch Herrn Maron Chatzifrantzis ausgelöst hatte, auch ein Stammkapital der UG von lediglich 1000 Euro zu vermuten sei. Derselbe Mandant wurde zudem von der genannten Kanzlei wegen derselben Gewährleistungsklausel ebenfalls für die Auplexa UG zwei Mal abgemahnt, weil er sie auf zwei Internetseiten verwendet habe. Einen anderen Mandanten hat die Kanzlei Böttcher u. a. in ungefähr einem Vierteljahr von 2012-2013 vier Mal für die Auplexa UG abgemahnt. Interessanter Weise wurden drei dieser Abmahnungen in ungefähr einem Monat ausgesprochen, nachdem sie selbst auf ihre eigene Abmahnung und einstweilige Verfügung hin im Gegenzug mit einer Abmahnung und einstweiligen Verfügung zu ordnungsgemäßem Wettbewerb angehalten wurde. Die Auplexa UG selbst hatte drei Wettbewerbsverstöße begangen.

  • 5. Februar 2013 um 16:15
    Alexander Kysucan says:

    Eine vergleichbare Abmahnung der Auplexa UG (40-Euro-Klausel und § 312e BGB statt 312g BGB in der Widerrufsbelehrung), vertreten durch Herrn Maron Chatzifrantzis, wurde mir Ende Dezember 2012 vorgelegt. Über die Kanzlei Böttcher Roek Heiseler aus Berlin, namentlich Frau Züwerink-Roek, wurde mein Mandant zur Unterlassung und zur Zahlung von 651,80 € aufgefordert, anschließend erwirkte die Auplexa UG, vertreten durch Herrn Maron Chatzifrantzis, eine einstweilige Verfügung vor dem LG Berlin. Wer allerdings glaubt, der im Abmahnschreiben der Frau Züwerink-Roek genannte “nicht unerhebliche jährliche Aufwand” zur Beachtung der Gesetze im Rahmen des Onlineauftritts der Auplexa UG würde wettbewerbskonformes Verhalten dieser UG selbst nach sich ziehen, irrt: Da die Auplexa UG bzw. Herr Chatzifrantzis selbst gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verstoßen haben, wurde ihnen vor kurzem gemäß dem Antrag des Antragstellers stattgebender einstweiliger Verfügung des LG München die Verwendung mehrerer unwirksamer AGB-Klauseln untersagt. Rechtsanwalt Alexander Kysucan

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*