Anwalt für Verkehrsrecht in Barsinghausen gesucht?

Sie suchen einen Anwalt für Verkehrsrecht in Barsinghausen? Mit Ihrem verkehrsrechtlichen Problem können Sie sich gern an unsere Kanzlei wenden. Wir haben unseren Sitz in Hannover, sind jedoch auch für Mandanten in Barsinghausen zuständig. Schildern Sie uns Ihren Fall per E-Mail oder Telefon und wir teilen Ihnen unsere kostenfreie Ersteinschätzung mit!

Jeder Verkehrsteilnehmer wird im Laufe seines Lebens zwangsläufig mit dem Gesetz in Konflikt geraten und sei es auch nur aufgrund eines geringfügigen Geschwindigkeitsverstoßes. Unsere Kanzlei hat sich unter anderem auf das Verkehrsrecht spezialisiert und kann Ihnen dabei helfen, die negativen Folgen eines Verstoßes gegen das Verkehrsrecht so weit wie möglich zu vermeiden. Sie benötigen also einen rechtlichen Beistand oder haben Fragen zum Verkehrsrecht? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Es sollten andere Faktoren im Vordergrund stehen, wenn es um die Suche nach einem Anwalt für das Verkehrsrecht geht. Mit seiner großen Anzahl an verschiedenen Rechtsnormen ist das Verkehrsrecht eines der komplexesten Rechtsgebiete überhaupt. Daher ist das wichtigste, was Sie bei der Suche nach einem Rechtsanwalt beachten sollten, die jeweilige Spezialisierung. Denn nur ein Fachanwalt für das Verkehrsrecht wird Ihnen die bestmögliche Rechtsberatung hinsichtlich verkehrsrechtlicher Angelegenheiten bieten können. Begrenzen Sie Ihre Suche daher nicht auf Ihre unmittelbare Umgebung, denn was bringt Ihnen ein Rechtsanwalt, der zwar in direkter Nachbarschaft seinen Sitz hat, aber sich nicht mit dem einschlägigen Rechtsgebiet auskennt. Es sind vor allem objektive Kriterien, die die Qualität eines Anwalts kennzeichnen. Neben einer Spezialisierung auf das jeweilige Rechtsgebiet, stellt auch besonders die Erfahrung eine wesentliche Rolle dar. Natürlich spielt neben der fachlichen Kompetenz auch besonders der Umgang eines Rechtsanwalts mit seinen Mandanten eine Rolle. Daher legen wir einen besonderen Wert auf einen persönlichen, höflichen und freundlichen Umgang. Denn bei uns stehen Sie und Ihr Recht im Vordergrund, für welches wir kämpfen werden.

Barsinghausen

Barsinghausen ist eine in eine Stadt in der Region Hannover in Niedersachsen. Barsinghausen liegt am westlichen Rand der Region Hannover, am Höhenzug Deister. Der Deister stellt das Übergangsgebiet zwischen den deutschen Mittelgebirgen und dem norddeutschen Tiefland dar. Zu den Nachbargemeinden Barsinghausens zählen Wunstorf, Seelze, Gehrden, Bad Nenndorf, Wennigsen (Deister), Springe, Lauenau, Bad Münder am Deister und somit auch an Teile der Landkreise Hameln-Pyrmont und Schaumburg. Barsinghausen setzt sich aus eine Reihe von Ortsteilen, die sich von ihrer Größe her mitunter sehr unterscheiden: Bantorf, Großgoltern, Langreder, Barrigsen, Groß Munzel, Nordgoltern, Hohenbostel, Ostermunzel, Holtensen, Stemmen, Eckerde, Kirchdorf, Wichtringhausen, Egestorf, Landringhausen, Winninghausen und Göxe.

Es konnte durch Werkzeugfunde belegt werden, dass das Gebiet des heuteigen Barsinghausens bereits in der Jungsteinzeit von Menschen aufgesucht wurde. Auch konnte nachgewiesen werden, dass zur Zeit der Völkerwanderung um 400 n. Chr. die Cherusker im Deister-Leine-Raum ansässig waren. 1193 wurde Barsinghausen (damals noch unter dem Namen „Berkingehusen“ bekannt) im Zusammenhang mit der Gründung des Marienklosters erstmals urkundlich erwähnt.

Barsinghausen liegt direkt am Naherholungsgebiet Deister, nur 25 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Bewohnern bietet sich eine Vielzahl an verschiedenen Freizeitaktivitäten durch den angrenzenden Deister, der auch eine Menge an Sehenswürdigkeiten bereit hält, die nicht nur Einwohner aus Barsinghausen anlocken. In Barsinghausen gibt es mit der Deister Freilichtbühne, eine der größten Waldbühnen in Niedersachsen. Erstmals fand hier am 11. August 1931 eine Aufführung statt. In Barsinghausen gibt es zudem auch einige Museen, die sich nicht nur unter den Einwohnern Barsinghausens großer Beliebtheit erfreuen. Es gibt ein Besucherbergwerk, bei dem es sich um den ehemaligen Klosterstollen Barsinghausen handelt. Besucher können hier die Geschichte des Kohleabbaus im Deister kennenlernen, welche eine über 360 Jahre alte Geschichte hat. Als kulturelles Angebot wurde der Kunstverein Barsinghausen im Jahr 2006 gegründet. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, allen Bevölkerungskreisen und Altersgruppen Barsinghausens und in der Region Hannover zeitgenössische Kunst näher zu bringen.

Zu einer weiteren besonderen Sehenswürdigkeit in Barsinghausen zählt ein Kloster, welches erstmals 1193 urkundlich erwähnt wurde. Das Kloster Barsinghausen ist das älteste der ehemals fünf Frauenklöster im Fürstentum Calenberg. Auch die Windmühle Wichtringhausen ist einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und wurde 1819 erbaut. Barsinghausen bietet vielfältige Sport und Freizeitmöglichkeiten. So gibt es in Tennisplätze, das Deisterbad, das Golterner Freibad, das Waldstadion, das August Wenzel-Stadion sowie Wander- und Radfahrwege im und um den Deister.

Welche Folgen hat ein Verstoß gegen das Verkehrsrecht?

Grundsätzlich regelt das Verkehrsrecht alle Rechtsnormen, die mit dem Verkehr, also der Ortsveränderung von Personen und Gütern, in Verbindung stehen. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Straßenverkehrsgesetz zu, welches folgende Vorschriften beinhaltet: Verkehrsvorschriften, Haftung, Straf- & Bußgeldvorschriften, Verkehrszentralregister, Fahrzeugregister, Fahrerlaubnisregister, Gemeinsame Vorschriften, Übergangsregelungen. Verstöße gegen diese Vorschriften gehen mit verschiedenen rechtlichen Folgen einher.

Das Punktesystem

Ein Teil des Sanktionssystems stellt das so genannte Punktesystem (bundesweit gültig, d.h. auch für Barsinghausen) dar. Dies soll Autofahrer auf Fehlverhalten im Straßenverkehr hinweisen. Verschieden schwere Verstöße führen auch zu einer verschiedenen Anzahl an Punkten. Wie viel Punkte Verkehrsteilnehmer für den jeweiligen verstoß gegen den Straßenverkehr erhalten, regelt der Bußgeldkatalog. Bis zu 8 Punkte darf jeder Autofahrer sammeln und bleibt dabei bis auf kurze Fahrverbote und Bußgelder straffrei. Wurde die 8 Punkte Marke überschritten, ist der Führerschein weg und kann erst nach einer Sperrfrist und einer MPU wieder gemacht werden. Grundsätzlich unterscheidet die Schwere des jeweiligen Verstoßes über die Anzahl der Punkte, die es für den Verstoß gibt. Unterschieden wird hier zwischen schweren Ordnungswidrigkeiten, groben Ordnungswidrigkeiten, einfachen Straftaten und Straftaten, die zur Entziehung der Fahrerlaubnis führen. Bei einem Verkehrsverstoß, bei dem es sich um eine schwere Ordnungswidrigkeit handelt, bekommt der Betroffene einen Punkt. Zu drei Punkten kann es hingegen bei einer Straftat mit Entziehung der Fahrerlaubnis kommen.

Es führt jedoch nicht jeder Verstoß zu einer Eintragung. Wurde eine Ordnungswidrigkeit begangen und die Verwarnung für diese überschreitet einen Betrag von 55 Euro nicht, so bleibt der Verstoß auch im Punktesystem unberücksichtigt. Gleiches gilt für das Überschreiten der Lenk- und Ruhezeiten und für Verstöße, die im Ausland begangen und dort geahndet wurden. Nur Verstöße, die sich unmittelbar auf die Verkehrssicherheit auswirken werden im Fahrereignungsregister eingetragen.

Werden die Punkte wieder gelöscht?

Ja, die Punkte im Fahrereignungsregister werden nach einer gewissen Zeit wieder gelöscht. Ordnungswidrigkeiten werden nach 2,5 Jahren gelöscht, grobe Ordnungswidrigkeiten und Straftaten nach 5 Jahren und Straftaten mit Entziehung der Fahrerlaubnis nach 10 Jahren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es in der Zwischenzeit zu einem neuen Eintrag gekommen ist. Denn die Löschung der Punkte erfolgt unabhängig von neuen Einträgen. Auch ist es möglich durch die freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen Punkt abzubauen. Möglich ist dies jedoch nur bei einem Punktestand von bis zu fünf Punkten. Bei einem solchen Fahreignungsseminar handelt es sich um eine Kombination aus zwei verkehrspädagogischen Modulen von einer Dauer von jeweils 90 Minuten und zwei verkehrspsychologischen Einheiten mit einer Dauer von je 75 Minuten. Das Seminar kostet 400 Euro und kann nur einmal alle fünf Jahre zum Punkteabbau genutzt werden.

Bußgelder

Neben Punkten sind Bußgelder eine der wesentlichen Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen gegen das Verkehrsrecht. Die Bußgelder gelten bundesweit, somit auch für Fälle des Verkehrsrechts aus Barsinghausen. Wie hoch das jeweilige Bußgeld ausfällt wird dabei vom Bußgeldkatalog vorgesehen. In dem Bußgeldkatalog sind Informationen über Verkehrs-Verstöße und ihre juristischen Folgen, wie Bußgeld, Geldstrafe, Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg und Fahrverbot enthalten. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige der häufigsten Verstöße gegen das Verkehrsrecht aufzeigen und auch welche Bußgeld Betroffene zu erwarten haben.

Geschwindigkeitsüberschreitung

Geschwindigkeitsüberschreitungen stellen eine der häufigsten Ursachen für das Erhalten eines Bußgeldes dar. Doch auch hier gilt es einiges zu beachten, denn neben der Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung spielt auch der Ort des Geschehens eine Rolle. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen einer Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts und Außerorts. Innerhalb geschlossener Ortschaften sind die Bußgelder und die Anzahl der Monate des Fahrverbotes wegen des größeren Unfallrisikos höher angesetzt. Es können zudem bestimmte Situationen vorliegen, bei denen Fahrer ihre Geschwindigkeit drosseln sollten. Zu solchen Situationen zählen beispielsweise eine schlechte Wetterlage, angekündigte Gefahrenstellen oder aber unübersichtliche Straßenabschnitte. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung bis 10 km/h kommt es Außerorts zu einem Bußgeld von 10 Euro und Innerorts 15 Euro. Geschwindigkeitsüberschreitungen stellen zwar eine der häufigsten Ursachen für ein Bußgeld dar, dies heißt jedoch nicht, dass sich dagegen nicht zur Wehr gesetzt werden kann. Denn Sie müssen einen Bußgeldbescheid nicht einfach so hinnehmen und diesen akzeptieren. Insbesondere wenn eine so hohe Geschwindigkeitsüberschreitung vorliegt, dass diese nicht nur zu einem Bußgeld, sondern auch zu einem Fahrverbot führt. In solchen Fällen ist es Sinnvoll sich an einen Anwalt für das Verkehrsrecht zu wenden und den Bußgeldbescheid von diesem überprüfen zu lassen und eventuell einen Einspruch gegen diesen einzulegen.

Was können wir für Sie aus Barsinghausen tun?

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihres Falls an, die im Zusammenhang mit einem Bußgeld so aussieht, dass Sie uns Ihren Bußgeldbescheid zuschicken und wir diesen für Sie kostenfrei überprüfen. Hierfür spielt es keine Rolle, dass wir nicht direkt in Barsinghausen vor Ort präsent sind, sondern es geht ausschließlich darum, dass Sie die für Ihren Einzelfall beste Rechtsberatung erhalten. Anschließend werden wir Ihnen mitteilen, ob sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid lohnt und wie die Erfolgschancen eines Einspruchs aussehen. Da dies gänzlich ohne einen Ortstermin möglich ist, können Sie sich selbstverständlich auch bei uns melden, wenn Sie in Hannover Barsinghausen wohnen. Rufen Sie uns daher einfach ganz unverbindlich an, schildern Sie uns Ihren genauen Fall und senden Sie uns Ihren Bußgeldbescheid oder andere wichtige Unterlagen hinsichtlich Verkehrsrecht per Email zu. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen