Ärger mit Fritzbox-Router

Spiegel Online berichtet von gekaperten Fritzbox-Routern. Erstaunlich ist, dass der Hersteller nicht weiß, wie die Angriffe erfolgen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/avm-fritzbox-angriff-auf-den-router-a-951717.html

Wenn Sie eine hohe Telefonrechnung bekommen haben, sollten Sie auf keinen Fall sofort zahlen. Es sollte erst noch technisch geklärt werden, wie die Kosten zustandegekommen sind und wer die immensen Gebühren veranlasst hat. Es gibt auch Pflichten der Telekommunikationsanbieter, bei plötzlich anfallenden hohen Telefongebühren zunächst einmal eine Sperrung vorzunehmen, damit die Kosten nicht ins “Unendliche” gehen.

Update

Das BSI informiert aktuell wie folgt:

    In den vergangenen Tagen sind Missbrauchsfälle im Zusammenhang mit Routern des Herstellers AVM mit aktiviertem Fernzugriff bekannt geworden.

    Dabei haben die Täter von außen auf den Router zugegriffen und kostenpflichtige Telefonnummern im außereuropäischen Ausland angerufen. Der Hersteller empfiehlt die Deaktiverung des Fernzugriffs, sofern dieser zuvor durch den Anwender aktiviert wurde. Eine entsprechende Anleitung und weitere Informationen hat AVM unter 

    http://www.avm.de/de/News/artikel/2014/sicherheitshinweis_telefonmissbrauch.html     veröffentlicht. Das BSI sieht keinen Zusammenhang mit den kompromittierten 16 Millionen Adressen, die über den BSI-Sicherheitstest getestet werden können.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*