Ist Cryptolumps vertrauenswürdig? Scam? Betrug?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Wir erhalten aus verschiedenen Quellen Hinweise und Informationen zu dem Trading-Dienstleister Cryptolumps. Betroffene Anleger schildern, dass Cryptolumps keine Auszahlungen vollzieht und die Aufforderung, Geld zurück zu überweisen missachtet..

Falls Sie Ihr Erspartes bei Cryptolumps investiert haben, empfehlen wir schnelles Handeln.

Entscheidend ist, dass Sie keine Zahlungen mehr vornehmen.. Seien Sie misstrauisch!

Forderung nach Ausgleich von Verlusten

Wollen Sie eine Auszahlung gegen Cryptolumps durchsetzen, versucht der Broker umgekehrt weiteres Geld von Ihnen zu bekommen.. Plötzlich werden Sie mit hohen Verlusten auf Ihrem Handelskonto konfrontiert.

Sie sind nicht verpflichtet, solche Verluste auszugleichen. Die Täter werden nach den Drohungen die Ansprüche auch nicht weiter durchsetzen. Diese Verluste sind nicht real. Solche Drohungen können Sie ignorieren.

Mir ist mein Handeln peinlich

Häufig müssen wir feststellen, dass Betroffene von Anlagebetrug sich für die Vorfälle schämen und sich daher vertrauenswürdigen Mitmenschen nicht mitteilen. Das ist der völlig falsche Weg.

Die betrügerischen Banden gehen so vor, dass ehrlich gesagt jede/r darauf hereinfallen kann. Schämen müssen Sie sich nicht. Es ist sogar unbedingt notwendig, dass Sie sich einer Bezugspersonmitteilen. Sonst sind Sie völlig isoliert und werden im Grunde handlungsunfähig. Davon würde Cryptolumps einen Vorteil erlangen. Diskutieren Sie das, was vorgefallen ist mit jemandem.

Warum sind die Täter noch im Internet zu finden?

Betroffene fragen uns immer wieder, warum trotz eines Betruges betrügerische Broker im Internet weiterhin gefunden werden können.

Betrügerischen Brokern kommt zu Hilfe, dass internationale Regelungen und internationale Rechtsverfolgung wenig ausgeprägt sind. Die Drahtzieher sitzen zumeist nicht in Europa und agieren mit unterschiedlichen Webseiten. Wenn ein Internetauftritt gesperrt wurde, entsteht unter neuem oder ähnlichem Namen eine neue Internetpräsenz, die wiederum Investoren ansprechen soll.

Hier ist es der Staatengemeinschaft noch nicht gelungen, international effektive Regeln zu vereinbaren, um Fraud-Brokern das Handwerk zu legen.

Auch einige Geldinstitute und Banken unterstützen Zahlungsströme durch einen nach unserer Beobachtung wiederholt lockeren Umgang mit den Geldwäschevorschriften. Der europäische Gesetzgeberhat Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche erlassen. Dennoch können auch über europäische Konten umfangreiche ungewöhnliche Zahlungen erfolgen, ohne dass Banken und Zahlungsdienstleister einschreiten. Zahlungsdienstleister müssten – so der Gesetzgeber – prüfen, woher Zahlung kommen und ob diese legal sind. Vielfach unterbleibt dies.

Start mit Demokonto

Betrüger nutzen gern kostenfreie Demokontos für erste Kontakte. Diese Demokontos sind manipuliert. Auch bekannte seriöse Finanzdienstleister oder möglicherweise Ihre Hausbank bieten ebenfalls solche Demokontos an.

scammer simulieren dann Trades und zeigen mehr gewinne als Verluste an. Für die Anleger verbreitet dieses Vorgehen das Gefühl, sie könnten mehr Geld erwirtschaften.

Wenn dann Zahlungen fließen, war der betrügerische Broker erfolgreich.

Gibt es Aufsichtsbehörden für Online-Broker wie Cryptolumps?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) ist das vom Gesetzgeber festgelegte Kontrollorgan für Finanzdienstleister und Banken. Die BaFin ist als selbständige Anstalt des öffentlichen Rechts aufgestellt worden und ist kontrollierbar mittels der Aufsicht des Bundesministerium der Finanzen.

Vor Betrügern und nicht seriösen Anbietern warnt die BaFin wiederholt auf ihrer Internetseite.

Betrug im Web – Cybercrime-Zahl auf Höchststand

In tagesaktuellen Presseveröffentlichungen wird von Seiten der Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass die Cyberkriminalität stetig steigt. Während die Zahl der Wohneinbruchsdelikte zurück geht, gibt es einen deutlichen Zuwachs an Kapitalanlagedelikten mit Tathandlungen im digitalen Bereich.

Bereits in dem vom BKA (Bundeskriminalamt) veröffentlichten „Bundeslagebericht Cybercrime 2020“ wurde eine Erhöhung der Onlinestraftaten um 7,9 % festgestellt.

Leider wird einzig ca. 30% der Cyberstraftaten durch die Polizei und die Ermittlungsbehörden aufgeklärt. Dies kommt daher, dass die Kriminellen im Internet zunehmend geschickter vorgehen und global verteilt sind.

Sind die Namen meiner Ansprechpartner echt?

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner des Brokers haben fantasievolle Namen, die aber alle nicht echt sind. Dies wissen wir aus verschiedenen polizeilichen Ermittlungen. In solchen Ermittlungen wird zunächst versucht, anhand der angegebenen Namen Täter ausfindig zu machen.

Dies scheitert zumeist, da entweder mit gestohlenen Identitäten gearbeitet wird oder Ansprechpartner und deren Namen schlicht erfunden werden.

Eine höhere Sicherheit ist auch dann nicht gegeben, wenn Ihnen ein Personalausweis ihrer Ansprechpartnerin oder ihres Ansprechpartners zugesandt wird. Solche Personalausweise sind in der Regel gestohlen und werden mithilfe von Software verändert.

Mithilfe der Personalausweise, Anschriften oder Rufnummern können selten Täter ermittelt werden. Weitere Ermittlungsmaßnahmen der Polizei sind notwendig, um Betrugsfälle aufzuklären.

Anwalt gegen Cryptolumps holt Ihr Geld zurück

Mit uns können Sie gegen den Finanzdienstleister Cryptolumps vorgehen. Eine kurze E-Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de und Angaben zu der investierten Summe, und schon kann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner