Auszahlung von Capital Edge Markets nicht erfolgt? Sofort Anwalt kontaktieren

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Der Finanzdienstleister Capital Edge Markets wird im Zusammenhang mit Broker-Betrug genannt. Die Polizei bestätigte uns wiederholt, das diese Betrugsform mittlerweile weit verbreitet ist. Die Betrüger schalten Werbeanzeigen, werben teilweise mit Prominenten, ohne dass diese dies wissen, und locken mit hohen Gewinnversprechen.

Auch bei dem Online-Broker Capital Edge Markets besteht die Gefahr, das Ihre investierten Geld verloren gehen. Sie sollten gezielt und schnell handeln.

Schäden in Milliardenhöhe

Nach aktuellen Presseberichten gibt es mittlerweile Schäden in Milliardenhöhe für Kryptoanleger. Die Callcenter sitzen vielfach in Osteuropa, die Server-Infrastruktur wird auf anonymen Server in den Niederlanden oder in den USA aufgebaut. Die Betrüger versuchen, Geld sofort in Kryptowährungen umzutauschen oder das Geld auf Offshore-Konten zu überweisen.

Kapitalanlagebetrug ist eine Straftat

“Kapitalanlagebetrug” ist ein Straftatbestand in § 264a Strafgesetzbuch. Der deutsche Gesetzgeber wollte gezielt die unterschiedlichen Betrugsformen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen unter Strafe stellen.

Wörtlich heißt es im Gesetz:

“Wer im Zusammenhang mit

1. dem Vertrieb von Wertpapieren, Bezugsrechten oder von Anteilen, die eine Beteiligung an dem Ergebnis eines Unternehmens gewähren sollen, oder

2. dem Angebot, die Einlage auf solche Anteile zu erhöhen,

in Prospekten oder in Darstellungen oder Übersichten über den Vermögensstand hinsichtlich der für die Entscheidung über den Erwerb oder die Erhöhung erheblichen Umstände gegenüber einem größeren Kreis von Personen unrichtige vorteilhafte Angaben macht oder nachteilige Tatsachen verschweigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.”

Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung für ihren Fall und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns per Telefon unter 0511/4739060 oder per E-Mail an kanzlei@echt-freundlich.de. Anrufer aus Österreich oder der Schweiz wählen bitte die 00495114739060. Wir unterstützen Geschädigten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Betrug vorliegt, sollten Sie sofort alle Zahlungen an Capital Edge Markets stoppen. Sie müssen davon ausgehen, dass die Täter nicht wirklich ihr Geld anlegen, sondern ihr Geld beiseite schaffen.

Möglich ist es auch, dass Sie von Unternehmen kontaktiert werden, die Sie bei der Rückholung des Geldes angeblich unterstützen. Teilweise wird eine „Garantie“ versprochen, dass es erfolgreich zu Rückführungen von Geldern kommen. Sie sollen dann im Vorfeld eine Provision als Vorauskasse zahlen, die teilweise 5 % oder 10 % der investierten Summe beträgt.

Weitere Zahlungen sollen dann anteilig auf die zurückgeführten Gelder als „Erfolgsprovision“ geleistet werden. Wir gehen davon aus, dass solche angeblichen “Helfer” mit zu den Betrügernetzwerken gehören.

Erfahrungen mit Betrüger

So berichten Betroffene uns von ihren Erfahrungen:

Ich habe investiert und die Home Page und das Depot ist nicht mehr erreichbar. Am Telefon ist ständig belegt bzw. niemand erreichbar.

Ich habe am Anfang 250,00€ investiert und angeblich nach 2 Wochen schon mehr als 1.000,00€

gewonnen ich wollte daraufhin es auszahlen.

Er wollte aber das ich ihn 1.000,00€ zahle damit er eine Spiegel Transaktion durchführen könnte.

Ich hab ihn wie dumm ich war dann nur insgesamt 993.00 Euro Überwiesen durch Moonpay.

Dabei hab ich schon gemerkt wie er mich aggressive darum gebeten hat.

Insgesamt hab ich 1.243 € verloren.

Ich habe vergebens Versucht mit ihn Kontakt aufzunehmen aber er will von mir jetzt 890 Euro weil die Transaktionskosten so hoch sind ich habe dann schon gemerkt das ich Verarscht werde.

Greifen die Finanzaufsichtsbehörden durch?

Es gibt in Europa verschiedene Finanzaufsichtsbehörden. Dazu gehören beispielswiese die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die FCA, die britische Finanzaufsicht, und die FMA, die österreichische Finanzmarktaufsicht. von den europäischen Aufsichtsbehörden werden regelmäßig Warnmeldung über betrügerische Broker herausgegeben.

Solche Investorenwarnungen sind nach unserer Erfahrung häufig zu spät. Wir würden uns von den Aufsichtsbehörden ein schnelleres und härteres Durchgreifen gegen die Betrüger wünschen. Ziel müsste sein, die Konten der Täter einzufrieren und betrügerische Zahlungsabwicklungen zu stoppen.

Allerdings rüsten die Staatsanwaltschaften und die Polizei im Kampf gegen den bandenmäßigen Betrug auf. Es werden Spezialdezernate geschaffen, um so Privatanleger vor solchen unseriösen Anbieter zu schützen.

Aktuelles Strafverfahren in München

Derzeit stehen einige Betrüger in München vor Gericht. Es geht um bandenmäßigen Betrug in mehr als 300 Fällen. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft liegt der Schaden bei über 8.7 Millionen Euro.

Über Scheinfirmen wurden die Geschäfts abgewickelt. Der Angeklagte sind derzeit in Untersuchungshaft und war zuvor in Griechenland festgenommen worden.

Viele Betrüger haben Ihren Sitz im Ausland. Die Anklagebehörden berichten, dass auch Zypern ein beliebtes Land für Anlagebetrüger ist. Es werden immer mehr die Forderungen laut, dass die Behörden die Möglichkeit haben, illegalen Anbieter und deren Internetseiten zu sperren. Es soll nicht mehr möglich sein, mit Gewinnen von über 30% zu werben oder andere nicht haltbaren Versprechungen zu machen, um Verbraucher zu schützen.

Was sind die ersten Schritte?

Zunächst brauchen Sie mehr Wissen und Informationen, um die Risiken fehlerfrei beurteilen zu können. Wenn Sie zu recht dem Broker Capital Edge Markets misstrauen, brauchen Sie Hilfe durch zielgerichtet tätige Spezialanwälte, die die richtigen Maßnahmen zur Durchsetzung von Ansprüchen in Betrugsfällen kennen.

Sie können gern mit uns Kontakt aufnehmen. Per Telefon können Sie mit uns unter 0511/4739060 Kontakt aufnehmen oder senden Sie eine E-Mail an kanzlei@echt-freundlich.de. Für Anrufe aus aus der Schweiz oder Österreich wählen bitte die 00495114739060. Wir unterstützen Betroffene aus D-A-CH, sprich Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz.


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,50 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen