Abmahnung Youtube durch angebliche Kanzlei Zajonc-Ruck – Auf keinen Fall zahlen!

Achtung: Es sind falsche Abmahnungen unterwegs. E-Mails von angeblichen Rechtsanwälten Dirk Uwe Zajonc und Florian Ruck mit Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen bei Youtube sind Betrug.  Offensichtlich werden neue Betrugsmaschen ausprobiert. Es gibt auch eine Homepage der Kanzlei ?! In den E-Mails behaupten die angeblichen Rechtsanwälte Dirk Uwe Zajonc und Florian Ruck, sie vertreten die Interessen einer “Intl. Musik Copyright Agency (IMCA)” . Den Empfängern solche Mails wird vorgeworfen, sie hätten durch das Anschauen eines Videos bei Youtube die Rechte der Firma IMCA verletzt. Und wie immer bei solchen Mails geht es ums Geld. Mit der Mail wird eine Abmahnsumme von …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Youtube präsentiert sich in neuem Gewand

Das Videoportal Youtube hat zum ersten Mal seit der Übernahme durch Google im Jahre 2006 eine grundlegende Veränderungen bekommen. Offenbar will Google die Seiten seiner Dienste einander anpassen, denn das neue Gewand ähnelt stark den anderen Google-Webseiten. Auffällig ist zudem die stärkere Integration von Google+ und Facebook. Damit soll das Onlineportal offenbar stärker mit dem soziale Netzwerke verbunden werden.  Der Bildschirm ist drei geteilt. Zentrales Element des neuen Designs ist dabei ein dunkel hinterlegter, und damit farblich deutlich abgehobener Balken im linken Bereich der Seite, über welchen Abonnements, Kanäle und Empfehlungen übersichtlich und zentral dargestellt werden. Insgesamt wirkt die Seite dadurch kompakter, aufgeräumter und nicht überladen. Der Schwerpunkt liegt nicht mehr auf zahllosen Videos, die das Portal so populär  …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

YouTube und Musikverlage beenden Urheberrechtsstreit

Die amerikanischen Musikverlage, die eine Sammelklage gegen YouTube eingereicht hatten, einigten sich mit dem Videoportal. YouTube war vorgeworfen worden, die Nutzer zum Hochladen urheberrechtlich geschützter Werke zu ermutigen, beispielsweise mit Blick auf TV-Serien oder Musikvideos. Über die Einzelheiten der Einigung war nichts zu erfahren. Die Verlage gaben in einer öffentlichen Erklärung an, dass sich für die Musikverleger die Möglichkeit bietet, eine Lizenzvereinbarung mit YouTube einzugehen. Dadurch sollen Gebühren für musikalische Werke in Videos erzielt werden.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar