Werbung mit „unsichtbaren“ Hörgeräten unzulässig

Das Landgericht Marburg hat in einem Urteil vom 08.08.2013 (Az. 4 O 7/13) die Werbung eines Hörgeräteakustikers untersagt, in der mit „unsichtbaren“ Hörgeräten geworben wurde. In der Werbung wurden die Hörgeräte als „das unsichtbare Hörsystem“ beworben. Die Hörgeräte waren mit einer sogenannten Rückholvorrichtung versehen, mit der ein im Gehörgang eingeführtes Hörgerät wieder vom Betroffenen mühelos herausgenommen werden kann. Allerdings ist es durch die Bauform des Hörgerätes nicht möglich, Hörsysteme tatsächlich unsichtbar zu gestalten.  Die Wettbewerbszentrale beanstandet die Werbung des Hörgeräteakustikers als Irreführung. Eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung wurde von dem betroffenen Unternehmen nicht abgegeben, sodass es zu einem Rechtsstreit vor dem Landgericht Marburg …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 6 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen