Abmahnung APW Rechtsanwälte für Universal Pictures – World´s End

Die Firma Universal Pictures International Germany GmbH verfolgt angebliche Urheberrechtsverletzungen an dem Film „World´s End“ über die Kanzlei APW Rechtsanwälte. Gefordert wird eine Unterlassungserklärung und die Zahlung von 530,00 €. Zwar hat im letzten Jahr der Gesetzgeber versucht, die vielfältigen Abmahnungen einzugrenzen, der Effekt ist allerdings bescheiden. Trotz des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken sind nach wie vor eine Vielzahl von urheberrechtlichen Abmahnungen unterwegs. Wenn Sie eine Abmahnung der Kanzlei APW Rechtsanwälte erhalten haben, sollten Sie zunächst sich anwaltlich beraten lassen. Vorschnelle Reaktionen sind nicht angezeigt. Zum einen ist zu prüfen, ob die Forderungen zu Recht geltend gemacht werden. Dies …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Abmahnung APW Rechtsanwälte für Universal Pictures International – Dickste Freunde

Wer von der Kanzlei APW Rechtsanwälte eine Abmahnung erhalten hat, wird sicherlich nicht mit dem Rechteinhaber oder den Anwälten “Dickste Freunde” werden. Dennoch sollten Abmahnung ernst genommen werden. Auch die Abmahnungen der Kanzlei APW Rechtsanwälte, die den Film “Dickste Freunde” betreffen. Die Abmahnungen werden für die Universal Pictures International Germany GmbH ausgesprochen. Die angebliche Urheberrechtsverletzung ist schon etwas her und soll im Februar 2011 erfolgt sein. Sie können über unsere kostenlose Abmahnungs-Hotline 0800/1004104 sich gern beraten lassen, wie am besten mit der Abmahnung umzugehen ist.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Falsche Abmahnungen für Universal Pictures und Kanzlei APW Rechtsanwälte unterwegs!

Uns teilt die Kanzlei APW Rechtsanwälte und Notar aus Dortmund, Rechtsanwalt Stefan Auffenberg, mit, dass für die Universal Pictures International Germany GmbH Abmahnungen per E-Mail versandt werden, die angeblich von diesem Rechteinhaber stammen. Es wird ein Schadensersatzanspruch in Höhe von € 100,00 geltend gemacht, der mittels einer sogenannten „UKASH-KARTE“ bezahlt werden soll. Die Kanzlei APW Rechtsanwälte teilt mit, dass diese Abmahnungen falsch sind und bittet zur weiteren Verfolgung und Dokumentation um Übersendung solcher gefälschten Abmahnungen.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar