Auf Pflichtinformationen des Anbieters wird nun bei Amazon deutlicher hingewiesen

Immer wieder gab es in der Vergangenheit schon dazu Diskussionen, ob es ausreicht, wenn der Verkäufer die Pflichtinformationen auf Seiten erteilt, auf die “nur” verwiesen wird, über seinen Verkäufernamen, der direkt am Preis zu finden war. Nunmehr ist zumindest insoweit eine Verbesserung gegeben, dass nicht pauschal auf “weitere Informatione” verwiesen wird, sondern auf “weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht” des Verkäufers. Leider ist aber nach wie vor die Nutzung von Angebotsportalen nicht gänzlich ohne Risiko möglich, da die Vorgaben der Portalbetreiber im Vergleich zur Gestaltung eines eigenen Shops doch recht “eng” sind. Dies sieht man einerseits bei der bereits …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Social Media und Datenschutz— einmal mehr…

In der Beratungspraxis ist es ein echtes Thema: Was darf ich als Arbeitnehmer am Arbeitsplatz in Bezug auf die Internetnutzung? Was darf ich als Arbeitgeber am Arbeitsplatz meines Mitarbeiters in Bezug auf dessen Internetnutzung? Letztlich fokussiert sich dieses Thema natürlich im Arbeitsrecht, aber insbesondere auch im Datenschutzrecht. Grundsätzlich gilt, dass der Arbeitnehmer nicht exzessiv und gegebenenfalls noch übermäßig das Internet vom Arbeitsplatz aus für private Zwecke nutzen darf. Dies gefährdet die Arbeitsleistung und damit nicht zuletzt auch die Erbringung der vertraglich gegenüber dem Arbeitgeber geschuldeten Arbeitsleistung. Ein Anwendungsfall der Internetnutzung sind soziale Netzwerke, die alle aufzuzählen sicher einigen Platz …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar