Daten in Apothekenrechenzentren nicht ausreichend anonymisiert!

Berlins Datenschutzbeauftragter Alexander Dix hat in seinem Jahresbericht seine Einschätzung zur Weitergabe von Verordnungsdaten durch Apothekenrechenzentren mitgeteilt. Er macht deutlich, dass die Rezeptabrechnungsstelle Berliner Apotheker (RBA) die Daten nicht ausreichend anonymisiert. Wieso Anonymisierung? Rechenzentren dürfen zwar Verordnungsdaten an Dritte übermitteln, so der Datenschutzbeauftragte. Allerdings muss vorher eine ausreichende Anonymisierung stattfinden, sodass die Angaben derart verändert werden, dass keine Rückschlüsse auf die einzelnen Patienten oder Ärzten möglich seien. Dieser Anonymisierungspflicht ist die RBA nicht ausreichend nachgekommen. Es werden die Versichertennummer der Patienten nur teilweise durch einen Code ersetzt, die Arztnummer wird durch die Angabe über die Zugehörigkeit zu einer Arztgruppe …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar