Markenrecht und Artikelbeschreibungen (und § 23 MarkenG)

Wer sich den enorm großen Wirkungskreis des Internets zunutze macht, um Produkte zu vertreiben, sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass die rechtlichen Anforderungen dementsprechend hoch sind. Es geht nicht nur um die richtigen Widerrufbelehrungen oder fehlerfreie Bestellabläufe (Stichwort Button-Lösung!), sondern auch darum, neben der Preisangabenverordnung auch in den jeweiligen Artikelbeschreibungen rechtskonform zu handeln. Beispielsweise ist davon abzuraten, bei einem Einzelprodukt die Abbildung von mehreren Produkten als Werbemaßnahme einzubinden – dies ist irreführend und führt erfahrungsgemäß sehr schnell zu Abmahnungen von Mitbewerbern. Markenrechte in den Produktbeschreibungen beachten Wer seine Produkte dadurch bewirbt, dass er “name dropping” betreibt, also …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen