Rechtlicher Schutz von Know-How

Grundsätzlich ist jeder Urheber einer geistigen Neuschöpfung Kraft Gesetzes ohne Eintragung geschützt. Er hat eigentumsähnliche Rechte an seinem individuellen geistigen Werk, das der Literatur oder Wissenschaft zuzuordnen ist; insbesondere gehören auch Computerprogramme zu den geschützten geistigen Werken. Das Urheberrecht nützt aber wenig, wenn der Berechtigte nicht nachweisen kann, dass er Urheber einer bestimmten geistigen Schöpfung war. Es empfiehlt sich deshalb, die Urheberschaft zu dokumentieren. Der Urheber sollte daher seine geistigen Neuschöpfungen in Form einer notariell erstellten Urkunde (Pläne, Karten, Skizzen, Tabellen, Schriften, Folien, Power-Point-Präsentationen etc) fixieren und bei einem Notar hinterlegen.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar