Videoüberwachung im Fitnessstudio (LG Koblenz Urteil vom 19.12.2013 – Az. 3 O 205/13)

Fitnessstudios sind heutzutage gut besucht und müssen sich durch immer neure Angebote oder Einfälle von der Konkurrenz abheben, um neue Kunden zu gewinnen. Dabei werden nicht selten Vertragslaufzeiten gekürzt, um der Kundschaft entgegen zu kommen, oder Anmeldegebühren erlassen. Allerdings gibt es auch Negatives für den Trainierenden in manchen AGB zu sehen – so etwa, wenn AGB-rechtlich festgehalten wird, dass bestimmte Bereiche eines Fitnessstudios videoüberwacht werden. Dann stellen sich nämlich viele interessante juristische Fragen, beispielsweise ob die Videoüberwachung überhaupt zulässig ist, zu welchem Zweck sie erfolgt, wie lange die Aufnahmen gespeichert werden und wo genau aufgenommen wird. Schon der Gedanke, …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen