Kundenkarte: Aufbewahrung von Einwilligungserklärungen

Kundenkarten benötigen wegen der Nutzung personenbezogener Daten eine ausdrückliche Einwilligungserklärung des Kunden. Eine Apotheke sollte diese Einwilligungserklärung an einem geeigneten Ort aufbewahren. Es muss ausgeschlossen werden, dass unbefugte Dritte auf die Einwilligung zugreifen kann. Dabei ist zu bedenken, dass ihre Einwilligung widerrufen können. Zum einen ist der Kunde darüber zu belehren, zum anderen muss sichergestellt werden, dass bei einem Widerruf der Einwilligung die Daten gelöscht werden. Auch empfiehlt es sich für eine Apotheke, Kundenkarten zu löschen, die mehrere Jahre nicht benutzt worden sind.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Kundenkarte und Einwilligung

Eine Kundenkarte, die beispielsweise in einer Apotheke an Kunden ausgegeben wird, ist ein mittlerweile wichtiges Marketinginstrument. Mit der Kundenkarte werden personenbezogene Daten verarbeitet. Um diese Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten rechtmäßig zu gestalten, bedarf es einer Einwilligungserklärung des Kunden. Eine Apotheke sollte darauf achten, dass der Kunde nur die Daten angeben muss, die tatsächlich benötigt werden. In der Einwilligungserklärung sollte ausführlich darüber informiert werden, was mit den Daten unternommen werden soll. Dabei sollte sich der Apotheker auch Gedanken darüber machen, wann Daten wieder gelöscht werden. In der Praxis zeigt sich, dass das jahrelange Aufbewahren von personenbezogenen Daten keinen …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Kundenkarten in Apotheken

Viele Apotheken nutzen eine Kundenkarte als Instrument der Kundenbindung. Auch kann mit einer Kundenkarte die Stammkundschaft effizient beworben werden. Wichtig ist, dass bei einer Kundenkarte eine ordnungsgemäße datenschutzrechtliche Einwilligung erfolgt. Diese Einwilligung muss sowohl die personenbezogenen Daten als auch die Gesundheitsdaten umfassen. Dabei fordert das Datenschutzrecht, dass die Einwilligungserklärung den Kunden informiert, was im Einzelnen mit den personenbezogenen Daten geschehen soll. Die Einwilligung ist optisch gesondert hervorzuheben, wenn weitere Erklärung auf dem Antragsformular abgegeben werden. Die Einwilligung muss vor der Datenverarbeitung erteilt werden. Eine nachträgliche Einwilligung ist unzulässig.

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ein Kommentar vorhanden