Freispruch für Ärzte (BGH Urteil vom 20.02.2013 Az. 1 StR 320/12)

Wenn schwererkrankte Menschen keinen Ausweg mehr sehen und die gängigen Behandlungsformen ablehnen, müssen Ärzte und Patienten manchmal medizinisch riskante Wege bestritten werden und Behandlungsmethoden angewandt werden, die einen Mangel an Erfahrungswerten aufweisen und auch nicht durch Studien oder Statistiken gedeckt sind. Solch einen Fall hatt der BGH kürzlich zu entscheiden. Es ging um einen an Leberzirrhose erkrankten Mann, der die Transplantation einer fremden Leber ablehnte und sich stattdessen für den risikoreichen Weg der Leberzellentransplantation entschied. Leberzirrhose und medizinisches Neuland Die Leberzirrhose ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die oft nach langjährigem Alkoholmissbrauch entsteht. Der Zustand der Erkrankung gilt nach heutigem Kenntnisstand …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen