Drohung mit negativen Schufa-Einträgen: Bestreiten ist wichtig

Negative Schufa-Einträge haben für Betroffene oft erhebliche Folgen. Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat, gilt zumeist als kreditunwürdig. Kreditkarten, Handyverträge oder Versandhandelskäufe sind dann kaum noch möglich. Zum Teil wird auch mit solchen Einträgen gedroht. In vielen Fällen ist dies aber rechtswidrig, wie auch der Bundesgerichtshof entschieden hat (BGH I ZR 157/13). Bestreiten ist wichtig Wenn mit negativen Schufa-Einträgen gedroht wird oder Inkassobüros eingeschaltet werden, sollten Sie eine unberechtigte Forderung auf jeden Fall bestreiten und dies gegenüber dem Unternehmen oder dem Inkassobüro anzeigen. Gemäß § 28 Bundesdatenschutzgesetz ist es untersagt, eine Forderung an die Schufa zu melden, wenn diese Forderung …

Mehr lesen

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 9 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...
Schreibe ein Kommentar

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen