Titulierte Forderung bei der Schufa vorzeitig löschen? So geht es!


Vorzeitige Löschung von Negativeinträgen bei der Schufa nur möglich, wenn Rechtswidrigkeit gegeben ist!

Grundsätzlich bleiben erledigte Negativeinträge bei der Schufa 3 Jahre lang bestehen und werden dann automatisch gelöscht. Dies ist der Regelfall.

Eine vorzeitige Löschung von erledigten Einträgen ist nur denkbar, wenn diese rechtswidrigerweise eingetragen worden sind.

Es muss also geprüft werden, ob in datenschutzrechtlicher oder sonstiger rechtlicher Hinsicht eine Rechtswidrigkeit hinsichtlich der Dateneintragung vorliegt – dann ist auch eine vorzeitige Löschung der Forderung aus dem Schufa-Datenbestand realistisch.

Beispiele?

Beispiele hierfür sind Datenübermittlungen, die nicht den Anforderungen des § 31 Abs. 2 BDSG genügen – darin sind Voraussetzungen normiert, die vorliegen müssen, damit eine Dateneintragung bei der Schufa überhaupt rechtmäßig erfolgen kann.

Fehlen diese Voraussetzungen in Ihrem Fall, können Sie die Forderung vorzeitig löschen lassen.

So beispielsweise, wenn Sie nicht über einen nahenden Schufa-Eintrag informiert worden sind – denn dies ist Voraussetzung einer Eintragung.

Bei einer titulierten Forderung gestaltet sich dies grundsätzlich etwas schwerer, da ja eine Gerichtsentscheidung ergangen ist und der Gesetzgeber daher auch geringe Anforderungen an eine Datenübermittlung stellt.

Eine vorzeitige Löschung ist hier nur in Ausnahmekonstellationen möglich, aber dennoch realistisch und, wie wir noch zeigen werden, auch von der Rechtsprechung grundsätzlich “gedeckt”, wenn die Umstände dies zulassen.

Titulierte Forderung – was bedeutet das?

Wenn bei Ihnen in der Schufa “Saldo tituliert” steht, und dies auch richtig ist, bedeutet es, dass gegen Sie eine Gerichtsentscheidung ergangen ist. Es wurde also gerichtlich festgestellt, dass Sie diese Forderung dem Gläubiger tatsächlich schulden und ein Vollstreckungsbescheid wurde erlassen.

Einen schlechteren Schufa-Eintrag kann man fast nicht haben, ausgenommen den Eintragungen aus dem Schuldnerverzeichnis, denn die titulierte Forderung bedeutet, dass Sie außergerichtlich nicht gezahlt haben und extra ein Gericht bemüht werden musste, um “Ihre Schuld” festzustellen.

Dies ist nachvollziehbarerweise kein gutes Zeichen für zukünftige Vertragspartner, die gern wissen möchten, ob man Ihnen zahlungsmäßig vertrauen kann.

Nichtsdestotrotz kommt es vor, dass eine titulierte Forderung fehlerhaft in die Schufa eingetragen worden ist, oder aus sonstigen Gründen zu löschen wäre.

Hierüber möchten wir nun konkret aufklären, da die Rechtsprechung einige Möglichkeiten eröffnet und auch der EU-Gesetzgeber die automatisierte Datenverarbeitung von Auskunfteien diesbezüglich etwas einschränkt.

Wie kann man solch eine titulierte Forderung vorzeitig löschen lassen?

Ob der Eintrag über eine titulierte Forderung bei der Schufa vorzeitig gelöscht werden kann, hängt davon ab, wie das Ergebnis einer datenschutzrechtlich einwandfrei durchgeführten Interessenabwägung ausfällt.

Der EU-Gesetzgeber sieht für Dateneintragungen an Auskunfteien gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO eine Interessenabwägung vor.

Dies heißt konkret, dass die Interessen der Schufa gegen Ihre eigenen Interessen abgewogen werden müssen.

Die Schufa will natürlich nicht titulierte Forderungen löschen … muss sie aber manchmal!

Die Schufa hat grundsätzlich ein Interesse daran, Daten dieser Art wie es eine titulierte Forderung ist, zu speichern und zu verarbeiten.

Dadurch schützt die Schufa auch nicht nur eigene Interessen (nämlich ihr Geschäftsmodell), sondern auch das Interesse der Allgemeinheit an einem sicheren Rechtsverkehr hinsichtlich der Bonität von Vertragspartnern. Grundsätzlich ist es also legitim, dass die Schufa solche Einträge speichert.

Allerdings stehen diesem Interesse das Interesse der betroffenen Person gegenüber.

Die betroffene Person ist durch den Negativeinträg bei der Schufa aufgrund der titulierten Forderung, die grundsätzlich nicht vorzeitig gelöscht werden kann, nämlich massiv beeinträchtigt.

Extremfälle können Löschung ermöglichen! Auch bei Titulierung!

Teilweise geht es so weit, dass jemand keine Wohnung mehr findet, weil eine titulierte Forderung eingetragen worden ist.

Unserer – und nicht nur unserer – Ansicht nach nimmt die Schufa gar keine Interessenabwägung im Einzelfall vor.

Wie denn auch?

Die Schufa kennt die betroffenen Personen ja gar nicht und hat daher keine Informationen über deren Lebensumstände. Die Schufa speichert einfach eine titulierte Forderung und denkt, damit wäre alles in Ordnung.

Erst kürzlich hat das LG Frankfurt am Main, Urteil vom 20.12.2018 (Az. 2-05 O 151/18) hinsichtlich Einträgen über die Restschuldbefreiung deutlich darauf hingewiesen, dass der Einzelfall zu betrachten ist. Dies gilt analog auch für Einträge über titulierte Forderungen. 

Und mit genau solch einem “Urteil im Rücken” kann auch eine titulierte Forderung vorzeitig gelöscht werden, wenn die Umstände des Einzelfalls die Interessenabwägung zugunsten der betroffenen Person bedeuten.

Teilen Sie uns Ihre Einzelfallkonstellation mit – auch bei einer titulierten Forderung

Falls über Sie eine titulierte Forderung bei der Schufa gespeichert ist, die Sie vorzeitig löschen lassen möchten, können Sie uns Ihre Umstände des Einzelfalls gem. des Urteils vom LG Frankfurt am Main gern mitteilen.

Wir melden uns dann mit einer kostenfreien Ersteinschätzung zurück. Es kommt beispielsweise darauf an, wie es bei Ihnen zur Titulierung kam – waren Sie womöglich in der Zeit schwer erkrankt und konnten Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ausreichend nachkommen?

Hatten Sie einen Pflegefall in der Familie, der Zeit und Nerven in Anspruch genommen hat und Sie nicht mehr in der Lage waren, ansonsten den Überblick zu wahren?

Viele Konstellationen sind denkbar. Gern hören wir uns Ihre Geschichte an, um womöglich eine vorzeitige Löschung realisieren zu können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 92 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,14 von 5
Loading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

9 Kommentare zu “Titulierte Forderung bei der Schufa vorzeitig löschen? So geht es!
  • 23. März 2021 um 10:35 Uhr
    Mike Cermak says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich habe genau 2 negative Einträge in der Schufa und beide stammen von zwei unterschiedlichen Inkassobüros aus dem Jahre 2014. Es gibt gerichtliche Titel In beiden Fällen, waren die Forderungen unter 2000€. Diese habe ich auch im vergangenem Jahr, im Januar schon beglichen. Beide Einträge stammen aus Situationen dem ich jugendlichen Leichtsinn zuordnen würde. Mittlerweile Arbeite ich bei einem Autobauer fest angestellt. Nun ist das aber so, das mich diese Einträge auf Schritt und Tritt selbstverständlich verfolgen/einschränken und mir meine Möglichkeiten nehmen. Nun meine Frage an Sie, ist es möglich diese genannten Einträge vorzeitig und vor Ablauf der 3 Jährigen Frist löschen zu lassen?

    Vielen dank schon einmal im voraus.

    • 23. März 2021 um 16:48 Uhr

      Bei gerichtlichen Titeln ist die Löschung teilweise schwierig. Es kommt sehr auf den Einzelfall an. Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail. Ich brauche noch einige Informationen und kann Ihnen dann einen Vorschlag unterbreiten, wie eine Löschung der negativen SCHUFA-Einträge möglich ist.

  • 9. März 2021 um 12:33 Uhr
    Gerd G says:

    Guten Tag Herr Feil,

    Ich möchte nach meine restschuldbefreiung, die Schufa Einträge löschen lassen, wie stehn da meine Chancen ?

    • 9. März 2021 um 14:54 Uhr

      in diesem Fall ist stets eine Einzelfallprüfung notwendig. Ich schicke Ihnen gleich eine E-Mail mit Fragen und Informationen, die ich für eine weitere Vorgehensweise benötige. Alles Weitere können wir dann per E-Mail direkt abstimmen.

  • 5. März 2021 um 06:40 Uhr
    Fabian Tenner says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Anfang Dezember erreichte mich über meine Bank die Nachricht, dass ich einen negativen Schufa Eintrag habe und mir aus Folgen dessen, meine Kreditkarte gesperrt wird. Da ich arbeitstätig bin und oft ins Ausland reise, bin ich auf diese angewiesen. Nach Rücksprache mit der Schufa und dem Gläubiger, hat sich herausgestellt dass die Schuld schon tituliert worden ist und es sich um eine Forderung von 490 Euro handelt. Aus Panik heraus und mit der Hoffnung auf Besserung habe ich die Forderung + unverständliche Bearbeitungskosten sofort bezahlt ohne zu überprüfen ob es gerechtfertigt ist oder nicht. Ich gehe sehr sorgfältig mit Rechnungen um und kann mich nicht daran erinnern irgendwelche Mahnungen bekommen zu haben. Jetzt steh ich vor der Tatsache, dass dieser Schufa Eintrag 3 Jahre verbleibt und ich weder meiner Arbeit gescheit nachgehen kann, noch ein normales Leben fortführen kann.
    Ich hoffe Sie können mir bei der Angelegenheit behilflich sein.

    Mit freundlichen Grüßen
    Fabian Tenner

    • 5. März 2021 um 08:54 Uhr

      Titulierte Forderungen können vorzeitig gelöscht werden. Allerdings sind die Anforderungen hier deutlich höher als bei anderen negativen Einträgen bei der SCHUFA. Hier braucht es eine Einzelfallprüfung.

      Ich schicke Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Informationen, die ich benötige. Dann können wir wegen der direkten Kommunikation alles Weitere klären.

      viele Grüße
      Thomas Feil

  • 2. März 2021 um 20:17 Uhr
    Miriam Schleicher says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bezüglich folgendem Fall benötige ich bitte Ihre Hilfe.

    Von Universum Inkasso, deren Hauptforderung aus dem Jahr 2011 war, habe ich einen Eintrag in der Schufa. Für das Jahr 2020 ist dann der Eintrag:

    Uneinbringliche Forderung / Einzug unwirtschaftlich eingetragen. Von dem Inkasso Unternehmen habe ich keinerlei Zahlungsaufforderung erhalten.

    Nun habe ich diese angeschrieben, dass eine Löschung meines Eintrages veranlasst wird, aber die Antwort lautete, dass Sie keine Löschung vornehmen,

    und Sie beaufragt worden sind, die Zahlung einzuziehen.

    Wenn die Forderung beglichen wird, werden Sie der Schufa ein Erledigungsvermerkt mitteilen.

    Was kann ich nun tun. Es gilt doch die Verjährung und anscheinend wurde es ja auch schon als uneinbringliche Forderung eingetragen. Und ich

    wurde nie angeschrieben oder dergleichen über die ganzen Jahre. Erst auf mein Schreiben hin haben diese reagiert.

    Bitte um Rückmeldung, was ich in diesem Fall unternehmen kann.

    Vielen Dank vorab für Ihre Bemühungen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Miriam Schleicher

    • 3. März 2021 um 08:29 Uhr

      Sehr geehrte Frau Schleicher,

      in der Praxis erleben wir, dass teilweise vorschnell die Eintragung veranlasst wird, dass es sich um eine uneinbringliche Forderung handelt oder der Einzug unwirtschaftlich ist. Hier ist zu überlegen, ob kurzfristig ein Zahlungsausgleich erfolgen sollte, wenn es sich beispielsweise um eine geringe Summe handelt.

      Ich schicke Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Informationen und wir können dann schauen, wie wir Ihnen helfen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil, Rechtsanwalt

  • 8. Juli 2020 um 11:05 Uhr
    Sylvia Beeth says:

    Hallo,
    Ich habe folgendes Problem,in meiner Schufa stehen Einträge von 2009 und 2010 sie wurden jedes Jahr neu eingetragen.Es sind Einträge von Inkasso Dienste.Ich habe bis heute keine Zahlungserinnerung bekommen und war Erstaunt das diese Einträge da immer noch stehen.Heute nach !0 Jahren kann ich doch gar nicht mehr nachvollziehen was es war.

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen