Schufa Irrtum (Doppelgänger)?


Anschließend versuchte die Betroffene herauszufinden, wie es zu dem Schufa Eintrag gekommen ist und begann zu recherchieren.

Dabei stellte sich heraus, dass es in ihrem Landkreis eine Frau mit dem identischen Vor- und Nachnamen gab.

Als die Betroffene sich schließlich an die Schufa wandte, um den fehlerhaften Eintrag korrigieren zu lassen, wurde diese lediglich auf eine Datenabfrage verwiesen. Informiert wurde sie dabei allerdings nicht darüber, dass eine solche Abfrage auch kostenfrei möglich ist.

Nachdem die Betroffene jedoch eine kostenfreie Abfrage tätigte, verlief die anschließende Korrektur ihres Eintrags reibungslos.

Seitens der Schufa kam es nach der Korrektur jedoch zu keiner Entschuldigung, obwohl es durch den Fehler beinahe zu einem Scheitern der Finanzierungspläne der Betroffenen kam.

Anschließend ließ sich das Missverständnis auch ohne weitere Probleme mit der Bank aus der Welt schaffen.

Der Schufa Eintrag

Der vorliegende Fall verdeutlicht, dass es auch ohne finanzielle Schwierigkeiten sinnvoll sein kann, den eigenen Schufa Eintrag zu kontrollieren.

Zwar kann die Schufa die Vergabe eines Kredits nicht verbieten, jedoch sehen Banken in der Regel von einer Kreditvergabe ab, wenn ein negativen Schufa Eintrag vorliegt.

Trotz der in Deutschland bestehenden Vertragsfreiheit entscheiden sich auch Unternehmen oftmals gegen einen Vertragsschluss, wenn aus dem Schufa Eintrag etwas Negatives hervorgeht, also die Gefahr eines Zahlungsausfalls besteht.

Privatpersonen haben grundsätzlich die Möglichkeit eine Auskunft über die eigene Person kostenlos zu beantragen.

Sollten also Zweifel an der Korrektheit des Eintrags bestehen oder liegen Anzeichen für Fehler vor, sollte eine solche Auskunft unbedingt angefordert werden.

Wurde ein Fehler in der Auskunft festgestellt, können sich Betroffene an den Privatkundenservice der Schufa wenden und diese auf den Fehler hinweisen. Fehlerhafte Informationen über die eigene Person sollen daraufhin so schnell wie möglich korrigiert werden.

DSGVO und BDSG bei Irrtum der Schufa beachten

Jede Person hat laut dem Bundesdatenschutzgerecht das Recht auf die Auskunft über die eigene Person. Auch hinsichtlich fehlerhafter Daten besteht das Recht diese löschen bzw. korrigieren zu lassen.

Auch steht es jedem Bürger einmal im Jahr zu, die eigene Auskunft kostenlos anzufordern. Geregelt ist dies in § 34 BDSG.

Neben der kostenfreien Auskunft, haben Bürger jederzeit die Möglichkeit die eigene Auskunft kostenpflichtig zu beantragen.

Bei Fragen rund um die Schufa und der Korrektur fehlerhafter Einträge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,50 von 5
Loading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

2 Kommentare zu “Schufa Irrtum (Doppelgänger)?
  • 4. April 2018 um 11:30 Uhr
    Steffan G. says:

    Was eine einfache Verwechslung für weitreichende Folgen für Betroffene haben kann… Man sollte wirklich regelmäßig eine Selbstauskunft anfordern. So etwas scheint ja öfter zu passieren als man denkt.

    • 13. April 2018 um 11:21 Uhr

      Guten Tag,

      ein Irrtum ist wohl eher selten, kommt aber, wie gezeigt, dennoch vor.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil
      Fachanwalt für IT-Recht

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen