Schufa Eintrag löschen


UPDATE nach der DSGVO bezüglich “Schufa Eintrag löschen”!

Nun mehr sind einige Jahre vergangen, seit wir diesen Blogbeitrag veröffentlicht haben – zwischenzeitlich haben wir unzähligen Mandanten bundesweit dabei geholfen, ihre Schufa Einträge zu löschen. Auch ist zwischenzeitlich “das neue Datenschutzrecht” in Form der DSGVO in Kraft getreten, dies betrifft auch die Frage, wie und ob man einen negativen Eintrag bei der Schufa löschen lassen kann.

Spannend ist die Tatsache, dass sich Gerichte anscheinend seit Einführung der DSGVO nicht mehr so einfach von Auskunfteien und ihren datenschutzrechtlichen Auslegungen beeindrucken lassen – beispielsweise hat das Urteil des LG Frankfurt am Main vom 20.12.2018 eindrucksvoll gezeigt, dass sogar Einträge über die Restschuldbefreiung bei der Schufa nicht unbedingt immer 3 Jahre gespeichert werden dürfen. Dies ist völlig neu, aber DSGVO-konform, denn es geht stets darum, eine Interessenabwägung für den Einzelfall durchzuführen. Genau diese Interessenabwägung führt die Schufa jedoch niemals konkret für den Einzelfall durch, wenn sie automatisiert Daten speichert, sondern eben “automatisiert”, was das Gegenteil einer einzelfallspezifischen Interessenabwägung darstellt.

Die DSGVO hat daher viele Möglichkeiten eröffnet, einen Eintrag bei der Schufa zu löschen, selbst wenn dies von der Schufa im außergerichtlichen Schriftwechsel verneint und blockiert wird. Hierzu beraten wir Sie jederzeit gern.

Auch haben wir das Gefühl, dass das Bewusstsein für “unfaire Datenverarbeitungen” in der Bevölkerung wächst und mit der DSGVO im Rücken der Gegenwind für Auskunfteien spürbarer werden wird. Geben Sie daher nicht zu schnell auf, wenn Sie nicht sofort einen Schufa-Eintrag löschen können, denn es lohnt sich, juristisch genauer hinzuschauen.

Die „schwarzen Schafe“ beim Löschen von Negativeinträgen

Zunächst einmal möchten wir uns den mehr oder weniger seriösen Serviceanbietern im Internet widmen, die das Löschen eines Eintrags bei der Schufa in Aussicht stellen. Teilweise werden kostenlose Musterschreiben zum Download angeboten – hiergegen spricht auf den ersten Blick nichts, wenn diese Angebote tatsächlich kostenfrei sind und bleiben. Allerdings weisen wir darauf hin, dass ein Musterbrief aus dem Internet dem eigenen, konkreten Einzelfall bei der Schufa nie gerecht werden kann. Wir wollen damit sagen: Ihr Schufa-Fall ist wahrscheinlich im Detail doch nicht so „standardmäßig“ wie Sie denken und kann vielleicht nicht mit einem Musterbrief bearbeitet werden. Auch die Sachbearbeiter bei der Schufa kennen die Musterschreiben aus dem Internet und haben wohl wenig Lust, diese täglich mehrfach lesen zu müssen.

Neben den kostenlosen Musterbriefen tummeln sich jedoch auch kostenpflichtige Serviceanbieter im Internet, die suggerieren, sie könnten das Löschen eines Eintrags bei der Schufa in jedem Fall erwirken. Teilweise wird sogar von einer „garantierten Löschung“ des Negativeintrags gesprochen. Hier möchten wir ausdrücklich mitteilen, dass eine generelle Löschungsgarantie bezüglich Schufaeinträge als unseriös einzustufen ist. Es ist durchaus möglich, dass in gewissen Fällen ein Löschen des Eintrags garantiert werden kann, hierfür müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein. In der Masse der Fälle ist unserer Ansicht nach mit einer solchen Garantie jedoch nicht zu werben, da es auf genaue Sachverhaltsangaben und Auseinandersetzungen mit der Schufa und dem Gläubiger, der den Eintrag verursacht hat ankommt.

Wenn Sie einen Eintrag bei der Schufa löschen lassen möchten, steht es Ihnen selbstverständlich frei, einen Serviceanbieter im Internet mit dieser Aktion zu beauftragen. Wir raten sogar ausdrücklich dazu – allerdings sollten Sie Wert auf Seriosität und Aufrichtigkeit legen. Unsere Kanzlei hilft Ihnen gern beim Löschen von Einträgen bei der Schufa, wir sind jedoch bereits im ersten Kontakt (unverbindliches Telefonat) sehr offen und teilen Ihnen ehrlich mit, wie wir die Erfolgsaussichten einschätzen. Erst dann entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen möchten oder nicht.

Wann kann ein Eintrag bei der Schufa gelöscht werden?

Das Löschen eines negativen Eintrags bei der Schufa ist aus datenschutzrechtlicher Sicht immer dann möglich, wenn ein Anspruch auf Löschung besteht. Nicht immer ist ein solcher Löschungsanspruch jedoch gegeben, teilweise sieht der Gesetzgeber einen Anspruch auf Korrektur oder Sperrung der Daten vor. Wir möchten im Folgenden einige Beispiele aufzählen, in denen das Löschen eines Eintrags bei der Schufa aus rechtlicher Sicht möglich ist, sowie den Spezialfall der Löschung von Forderungen unter 2000 Euro, welcher von der Schufa selbst unter engen Voraussetzungen ermöglicht wird.

Einen Anspruch auf Löschung eines Negativeintrags haben Sie beispielsweise dann, wenn der in Frage stehende Eintrag bei der Schufa in Gänze nicht den Tatsachen entspricht. Beispielsweise kann es zu einem Eintrag kommen, der suggeriert, Sie hätten einen Kredit aufgenommen, obwohl das nicht stimmt. Ein solcher Eintrag kann negative Auswirkungen haben, insbesondere wenn Raten nicht regelmäßig gezahlt werden. Stimmt der Eintrag also nicht, kann er gelöscht werden. Unserer Erfahrung nach sind jedoch nicht viele Einträge „falsch“ im Sinne von gänzlich unrichtig. Aber es kommt dennoch vor, sodass die eigene Schufa-Auskunft durchaus kritisch betrachtet werden sollte.

Löschen kann man einen Eintrag auch dann, wenn dieser die gesetzlichen Speicherfristen überschritten hat. Grundsätzlich bleiben beispielsweise erledigte Forderungen drei volle Kalenderjahre in der Schufa eingetragen. Nun kann es jedoch sein, dass der Gläubiger der Schufa ein falsches Erledigungsdatum meldet, oder gar keine Erledigung vermerkt, sodass die Löschung nie oder erst in ferner Zukunft erfolgen würde. Hier kommt es stark auf den Einzelfall an. Jedenfalls kann es sein, dass das Löschen eines Eintrags sich aus dem Umstand ergibt, dass die Speicherfrist überschritten ist oder noch nicht im System der Schufa als überschritten angesehen wird, weil etwa die Erledigung nicht korrekt gemeldet wurde.

Ein Sonderfall des frühzeitigen Löschens eines Eintrags bei der Schufa bietet die Schufa selbst an. Für Eintragungen, denen eine Forderung von unter 2000 Euro zugrundeliegt, und die binnen 6 Wochen gezahlt werden, ist eine sofortige Löschung möglich. Hierbei ist es wichtig, dass zwischen Eintragung bei der Schufa und Zahlung tatsächlich nicht mehr als 6 Wochen liegen. Teilweise haben wir erlebt, dass die Schufa diese Fälle gut im Auge hat und eigenständig löscht, allerdings mussten wir schon für unsere Mandanten tätig werden, um der Schufa deutlich mitzuteilen, dass die Voraussetzungen der frühzeitigen Löschung vorliegen.

Die eigene Schufa-Situation besser einschätzen

Sie können selbst eine Menge dafür tun, dass negative Einträge bei der Schufa gelöscht werden, falls dies möglich ist. Hierfür ist es zunächst wichtig, dass Sie sich umfassend mit der Materie auseinandersetzen. Erster Schritt ist es, die eigene Auskunft bei der Schufa anzufordern, damit Ihnen die notwendigen Daten in Form der Eintragsübersicht vorliegen. Schreiben Sie der Schufa einen formlosen Brief, in dem Sie Ihre eigene Datenübersicht anfordern. Diese dürfte Ihnen im Regelfall binnen einer oder zwei Wochen zugehen.

Auf der Schufa-Auskunft sehen Sie alle Einträge über sich selbst, die bei der Schufa gespeichert sind. Nicht alle Einträge sind ein Problem, es gibt negative Einträge, neutrale und sogar (angeblich) positive Einträge. Daher ist es gar nicht Ziel, das Löschen hinsichtlich absolut jeden Eintrags zu realisieren. Es geht schwerpunktmäßig um die deutlich negativen Merkmale, die über Sie eingetragen wurden. Beispiele hierfür sind nicht gezahlte Raten oder titulierte, noch offene Forderungen.

Bevor Sie versuchen, einen Eintrag zu löschen, sollten Sie die Hintergründe des Eintrags analysieren: Ist der Eintrag gerechtfertigt oder nicht? Stimmen die Daten (hinsichtlich des Datums, der vereinbarten Ratenkonditionen, der Geldsummen etc.)? Liegt tatsächlich ein Verstoß gegen vertragliche Verpflichtungen Ihrerseits vor oder hat der Gläubiger dies nur behauptet?

Sollten Sie dann der Ansicht sein, der Eintrag müsse mittels Löschen verschwinden, können Sie hierfür grundsätzlich drei Wege beschreiten. Zunächst ist es sinnvoll, sich mit dem Gläubiger, der den Eintrag verursacht hat, auseinanderzusetzen. Oder aber Sie schreiben der Schufa direkt, das wäre die zweite Option. Der dritte Weg ist es, einen professionellen Dienstleister damit zu beauftragen, Ihre Schufa-Probleme zu lösen. Jedenfalls sollten Sie nicht untätig bleiben, sondern aktiv dafür sorgen, dass der in Frage stehende negative Eintrag gelöscht wird, falls dies möglich ist.

Score verbessern und Sensibilisierung in Sachen Auskunfteien

Nicht nur das Löschen eines Negativeintrags bei der Schufa ist wichtig, sondern auch das Verständnis der Funktionsweise von Auskunfteien wie der Schufa und der Möglichkeit, den eigenen Scorewert positiv zu beeinflussen oder zumindest nicht zu verschlechtern.

Sobald Sie mit einem Vertragspartner der Schufa einen Vertrag wie etwa einen Kreditvertrag, einen Mobilfunkvertrag oder Leasingvertrag abschließen, wird dies als Eintragung eingemeldet. Dies ist nicht per se schlimm, allerdings kann die Häufung solcher Meldungen den Score belasten – dahinter steckt der Gedanke, dass wer beispielsweise 4 offene Kredite hat und 2 Leasingfahrzeuge, sowie vier Mobilfunkverträge, womöglich dauerhafte finanzielle Schwierigkeiten aufzuweisen hat. Diese Annahme muss nicht stimmen, jedoch arbeiten die Auskunfteien dem Grundsatz nach dieser Logik. Insofern ist es wichtig zu verstehen, dass eine offene Forderung, die bei der Schufa eingetragen ist, den Score durchaus belasten kann, selbst wenn Sie sich an die Vereinbarungen halten.

Oft haben wir erlebt, dass mehrere Girokonten und Kreditkarten unnötigerweise geführt werden. Es kann dem Score helfen, die nicht benötigten Kreditkarten und Girokonten zu schließen. Auch ist im Anschluss darauf zu achten, dass die diesbezüglichen Einträge, die keine negativen Einträge sind, aber dennoch Scorerelevanz aufweisen, auch gelöscht werden, sobald dies möglich ist. Löschen Sie diese Eintragungen nicht, kann es sein, dass diese Daten dauerhaft oder zumindest sehr lange bei der Schufa bestehen bleiben, obwohl sie nicht mehr aktuell sind.

Wichtig ist auch zu verstehen, dass es neben der Schufa noch andere Auskunfteien gibt, die eine Rolle spielen können. Hierbei sind insbesondere Creditreform Boniversum, sowie Bürgel zu nennen. Achten Sie daher auch darauf, dass dort keine falschen Daten über Sie gespeichert sind und falls doch, muss auch dort das Löschen von Negativeinträgen – wenn möglich – durchgeführt werden. Hierzu können Sie uns gern ansprechen, da wir für unsere Mandanten auch gegenüber Creditreform und Bürgel bereits tätig geworden sind.

Erhöhen sich die Scorewerte mit der Zeit automatisch?

Laut eigener Aussage berechnet die Schufa die Scorewerte quartalsweise automatisch. Viele denken daher, dass sich der Score auch automatisch mit der Zeit erhöht. Dem muss aber nicht so sein. Uns sind Fälle bekannt, in denen sich der Score nicht verändert, oder aber sogar verschlechtert. Beispielsweise führen offene Rechnungen, die in Negativeintragungen bei der Schufa endeten, auch nicht mit der Zeit zu einem verbesserten Scoring. Erhöhen können Sie Ihren Score also nicht durch einfaches Abwarten und Aussitzen, sondern dann, wenn die Schufa andere Berechnungen über Sie anstellt – beispielsweise dann, wenn Sie einen negativen Eintrag löschen konnten und nunmehr nur noch positive Eintragungen über Sie vorzufinden sind.

Unsere Erfahrung beim Löschen von Negativeinträgen

Unsere Kanzlei ist u.a. auf das Datenschutzrecht spezialisiert und hilft Mandanten bundesweit dabei, negative Einträge bei der Schufa zu löschen, falls dies rechtlich möglich ist. Mittlerweile haben wir eine Vielzahl solcher Mandate bearbeitet und vielen Menschen dabei geholfen, ihre Schufa zu bereinigen und den Score zu verbessern.

Oft mussten wir hierbei nicht nur die Schufa selbst, sondern auch die Gläubiger juristisch auf Fehlerhaftigkeiten der Dateneintragungen hinweisen. Nicht selten ziehen sich die Verhandlungen in die Länge und erst die konkrete Darlegung von Sachverhalten, sowie die korrekte datenschutzrechtliche Würdigung der Umstände führt meistens zu einem für unsere Mandanten positivem Ergebnis.

Bei der Erstberatung sind wir sehr offen: wir können nicht garantieren, dass ein Eintrag bei der Schufa auch zu löschen ist. Dies hängt von vielen Faktoren ab und nicht zuletzt davon, wie die rechtliche Situation sich im konkreten Einzelfall darstellt. Deswegen ist es wichtig, gemeinsam mit dem Mandanten die Sachlage zu erörtern und mögliche rechtliche Strategien eines Löschens des Negativeintrags zu erarbeiten. Sehen wir keine Chancen einer Löschung, teilen wir dies bereits im ersten Gespräch mit und es entstehen dem Anfragenden hierfür keine Kosten bei uns.

Die Schufa ist für Betroffene von Negativeintragungen oft ein Hindernis, viele verstehen die rechtlichen Grundlagen einer Eintragung nicht und können mit der Schufa nur eingeschränkt auf Augenhöhe kommunizieren. Uns gegenüber ist die Schufa bisher in den meisten Fällen kooperativ aufgetreten.

Kann man titulierte Forderungen oder Einträge über eine Restschuldbefreiung bei der Schufa löschen?

Es geht das Gerücht umher, dass titulierte Forderungen und Einträge über Restschuldbefreiung zwingend 3 Jahre nach Erledigung bei der Schufa eingetragen bleiben müssen. Dem ist aber nicht so. Es ist durchaus möglich, auch diese “harten Negativeinträge” früher löschen zu lassen. Hierfür verlangt die Rechtsprechung, dass eine Interessenabwägung im Einzelfall ergibt, dass das Interesse des Betroffenen überwiegt. Beispielsweise könnte es sein, dass Sie, während Sie eine titulierte Forderung erhalten haben und somit negativ bei der Schufa eingetragen worden sind, schwer krank waren und sich gar nicht um Ihre Zahlungsverpflichtungen kümmern konnten – dies könnte ein Ansatzpunkt dahingehend zu argumentieren, Ihre Interessen würden hier überwiegen. Es kommt dabei sehr auf den Einzelfall an, ob es möglich ist, solche Einträge bei der Schufa vorzeitig zu löschen. Unmöglich ist es jedoch spätestens seit Einführung der DSGVO und der aktuellen Rechtsprechung nicht mehr. Gern können Sie uns Ihren konkreten Fall schildern und wir schätzen ein, ob es möglich ist, auf dieser Grundlage ein Löschen bei der Schufa durchzusetzen – notfalls auch gerichtlich.

Muss ich die Forderung erst bezahlen, bevor ich den Eintrag bei der Schufa löschen lassen kann?

Wenn über Sie eine offene Forderung bei der Schufa eingetragen worden ist, und Sie diesen Eintrag löschen lassen möchten, sind zwei Fallkonstellationen zu beachten. Entweder war die Dateneintragung von Anfang an rechtswidrig, beispielsweise weil Sie nie gemäß der gesetzlichen Voraussetzungen ordnungsgemäß über einen bevorstehenden Negativeintrag informiert worden sind – dann spielt es auch keine Rolle, ob Sie bezahlt haben oder nicht, denn ein solcher Eintrag ist wohl rechtswidrig und kann daher entfernt werden. Oder aber der Eintrag ist rechtmäßig, dann müssen Sie erst bezahlen, damit überhaupt ein Erledigtvermerk gesetzt werden kann. Erst ab Setzen des Erledigtvermerks läuft die dreijährige Speicherfrist bei der Schufa, vorher nicht! Sie können also ab dem Erledigtvermerk die Schufa automatisch den Eintrag löschen lassen, sobald die Speicherfrist abgelaufen ist. Ob der Eintrag vorzeitig entfernt werden kann, hängt vom Einzelfall ab – unmöglich ist es in vielen Fällen jedoch nicht.

Wie läuft die Zusammenarbeit mit uns konkret ab?

Wenn Sie einen Eintrag bei der Schufa löschen und unsere Hilfe dabei beanspruchen möchten, gehen wir wie folgt vor: Wir vereinbaren zunächst einen unverbindlichen Telefontermin oder Sie schildern uns unverbindlich per Mail Ihren Fall. Dann melden wir uns mit einer kostenfreien Ersteinschätzung zurück – hierbei teilen wir Ihnen offen mit, wie wir die Erfolgsaussichten einschätzen und ob es für Sie überhaupt rechtlich und kaufmännisch sinnvoll ist, uns zu beauftragen. Es kann auch sein, dass Sie uns nicht wegen eines Löschens, sondern wegen einer Datenkorrektur beauftragen, oder aber wir sollen für Sie herausfinden, welche Gläubiger eigentlich involviert sind und wem Sie was schulden. Viele Fallkonstellationen sind denkbar, sodass ein Erstgespräch in unverbindlicher Weise nötig und sinnvoll ist. Kommen wir dabei zu einem positiven Ergebnis, sprich wir gehen davon aus, dass wir das Löschen des in Frage stehenden Negativeintrags realisieren können oder zumindest die Chancen gut stehen, erbitten wir von Ihnen die notwendigen Unterlagen (Schufa-Auskunft, etwaiger Briefwechsel mit der Schufa und Gläubigern), sowie eine Vollmacht und Vergütungsvereinbarung, damit wir für Sie tätig werden können. Über die Möglichkeit, Ihre Rechtsschutzversicherung in Anspruch zu nehmen, werden wir uns mit Ihnen ebenfalls austauschen.

Nachdem also die unverbindliche Erstberatung erfolgt ist und Sie uns beauftragt haben, werden wir umgehend versuchen, den in Frage stehenden Eintrag zu löschen. Es kann auch sein, dass Sie uns nicht wegen eines Löschens, sondern wegen einer Datenkorrektur beauftragen, oder aber wir sollen für Sie herausfinden, welche Gläubiger eigentlich involviert sind und wem Sie was schulden. Viele Fallkonstellationen sind denkbar, sodass ein Erstgespräch in unverbindlicher Weise nötig und sinnvoll ist.

Gern hören wir von Ihnen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 60 Bewertung(en), durchschnittlich: 3,95 von 5
Loading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

10 Kommentare zu “Schufa Eintrag löschen
  • 26. März 2019 um 08:21 Uhr
    Sonia says:

    Können Sie auch einen Schufa Eintrag wegen Restschuldbefreiung löschen?

    Bitte um Antwort per Mail

    • 26. März 2019 um 08:25 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Schufa und Restschuldbefreiung. Es gibt aktuell ein neues Urteil des LG Frankfurt am Main, in welchem eine dreijährige Speicherung eines Schufa-Eintrags wegen Restschuldbefreiung als rechtswidrig anerkannt worden ist. Es kam aber sehr auf die Umstände des Einzelfalls an. Grundsätzlich gilt: 3 Jahre lang darf der Eintrag über Restschuldbefreiung gespeichert werden, aber in Ausnahmefällen muss die Schufa vorher löschen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 20. Dezember 2018 um 23:10 Uhr
    Manfred Boesamle says:

    Hi Leute,
    haltet mich bitte nicht für Blöd, wenn ich euch meine Story drücke:
    Beschluss: Ankündigung der Restschuldbefreiung: 01.03.2010 (6 jahre lang)
    wenn ich alle Bedingungen erfülle (was ich getan habe) erlangt der Schuldner “Restschuldbefreiung” dies wäre 2016 gewesen. heute schreiben wir bald 2019 !!!
    wann ist eigentlich meine Restschuldbefreiung herum?
    lg
    Manfred

    • 17. Januar 2019 um 19:17 Uhr
      Burghart says:

      Guten Tag,
      die Restschuldbefreiung müssen Sie selbst beim Gericht beantragen. Am besten mit dem Nachweis des Insolvenzverwalters. Von alleine tut sich leider nichts. Vorlagen für den Antrag gibt es sogar im Internet.
      LG Burghart

  • 30. September 2017 um 18:44 Uhr
    Demir says:

    Guten Tag,
    Mir wurde Bescheid gegeben, dass meine persönlichen Daten wie mein Name und Nachname falsch eingetragen worden sind bei der Schufa… wie kann ich das ändern?

    Mfg
    Demir

    • 4. Oktober 2017 um 10:12 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu “Schufa Eintrag löschen”. Der Eintrag bezüglich Ihrer persönlichen Daten kann zwar nicht gelöscht, aber korrigiert werden. Schreiben Sie der Schufa unter Angabe Ihrer persönlichen Daten, welche Eintragung falsch ist. Die Schufa muss die Daten aktualisieren und korrigieren. Sollte das nicht klappen, können Sie sich wieder bei uns melden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 30. August 2017 um 17:56 Uhr
    Stein says:

    Hallo
    was ist mit Schadensersatz. Bei mir wurde ein Schufaeintrag einfach veranlasst, obwohl die Forderung 6,94 Euro bezahlt war. Man hat dann eigene Kosten eintragen lassen – also 75 Euro. Klingt lachhaft , hat mich aber jetzt schon 1/2 Jahr in meinen Geschäftstätigkeiten behindert.

    • 1. September 2017 um 08:05 Uhr
      Rechtsanwalt Thomas Feil says:

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zu “Schufa Eintrag löschen”. Wir antworten Ihnen gern per Mail genauer.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 16. Mai 2017 um 13:54 Uhr
    T. H. says:

    Guten Tag,

    wir konnten einen Schufa Eintrag löschen, weil wir beweisen konnten, dass er fehlerhaft war. Der Gläubiger, der den Eintrag verursacht hatte, zeigte sich einsichtig, sodass wir Löschen konnten. Auch mithilfe Ihrer Informationen konnten wir das schaffen.

    Beste Grüße
    H.

    • 16. Mai 2017 um 14:01 Uhr

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu “Schufa Eintrag löschen”. Wir beglückwünschen Sie dazu, die Angelegenheit gelöst zu haben! Das ist wunderbar. Es freut uns umso mehr, wenn unser Blog dazu beigetragen hat.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen