Schlechte Schufa ohne Grund?


Was ist überhaupt eine “schlechte Schufa”?

Bevor die Frage zu klären ist, wieso Sie eine schlechte Schufa ohne Grund haben, sollte klar sein, was unter einer schlechten Schufa überhaupt zu verstehen ist.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine Schufa, bzw. der Scorewert oder die Datenauskunft der Schufa immer dann schlecht ist, wenn sie Ihnen im alltäglichen Leben Probleme bereitet – werden Sie also bei potenziellen Mobilfunkverträgen, Mietverträgen oder Kreditvergaben abgelehnt, ist Ihre Schufa wahrscheinlich zu schlecht und Sie haben, ob mit oder ohne guten Grund, dadurch immense Nachteile.

Hierbei muss Ihr Score bei der Schufa gar nicht so schlecht sein, es reicht bereits, wenn dieser nicht mehr “sehr gut” im Sinne von 96% bis 98% ist.

Ein Score von beispielsweise 92% hat bereits in vielen Fällen zu extremen Problemen geführt, sodass bereits bei kleinsten Abweichungen vom Durchschnittswert von einer schlechten Schufa die Rede sein kann.

Ohne Grund oder mit Grund? Es gibt immer einen Grund, auch wenn dieser nicht erkennbar ist!

Eine schlechte Schufa ohne Grund gibt es im Grunde nicht, da die Schufa automatisiert anhand von vorgefertigten Algorithmen Einschätzungen berechnet – insofern liegt der Grund einer schlechten Schufa zumindest immer im Algorithmus und in den diesen fütternden Daten.

Zuvorderst sollte daher anhand einer einzuholenden Datenauskunft bei der Schufa überprüft werden, welche Daten konkret über Sie dort gespeichert sind.

Hier ist alles denkbar und wir haben bereits alles erlebt: veraltete Daten, falsche Daten, doppelte Daten, sinnlose Daten, Verwechslungen und vieles mehr.

Es lohnt sich daher, gem. Art. 15 DSGVO eine Datenauskunft anzufordern, um die “schlechte Schufa” genauer untersuchen zu können.

Fallen Ihnen hierbei falsche oder veraltete Daten auf, sollten Sie umgehend die Schufa selbst kontaktieren – hilft man Ihnen dort nicht weiter, wenden Sie sich an eine spezialisierte Anwaltskanzlei.

Transparenzgebot der EU-Datenschutzgrundverordnung

Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auf einen recht interessanten Grundsatz der EU-Datenschutzgrundverordnung aufmerksam machen.

Die EU-Datenschutzgrundverordnung gilt in Deutschland unmittelbar, sodass sich die Schufa daher explizit an diese Regelungen zu halten hat. Gemäß Art. 5 Abs. 1 a) DSGVO sind personenbezogene Daten in transparenter Weise zu verarbeiten.

Dies bedeutet nichts anderes, als dass es für Sie als betroffene Person einer schlechten Schufa Auskunft nachvollziehbar sein muss, wie sich diese zusammensetzt.

Verstehen Sie Ihre Schufa-Auskunft nicht auf Anhieb? Dann ist dies ein Verstoß gegen das Transparenzgebot.

Beziehen Sie sich daher gern auf diesen Grundsatz der EU-DSGVO, wenn Sie mit der Schufa argumentieren und fordern Sie klare antworten. Der EU-Gesetzgeber hat also nie im Sinn gehabt, dass Sie “ohne Grund” eine “schlechte Schufa” haben – der Grund muss für Sie erkennbar sein!

Gegen die schlechte Schufa ohne Grund sollte vorgegangen werden – selbst, oder mit einem Rechtsanwalt!

Vor dem Hintergrund der klaren EU-DSGVO-Regelung sollte daher versucht werden, Klarheit zu erhalten, wenn die Schufa schlecht ist.

In der Datenauskunft gilt es daher, alle dort genannten Daten auf Richtigkeit und Aktualität zu überprüfen. Beispielsweise kann es sein, dass Sie einen doppelten Eintrag haben, weil es einen Softwarefehler gab.

Oder Sie sind, ohne es zu wissen, Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden und dies hat zu Einträgen geführt, die Sie gar nicht zu verantworten haben.

Denkbar ist auch, dass Sie in den öffentlichen Verzeichnissen als Schuldner gelistet werden, dies kann auch aus längst vergangenen Zeiten stammen und Sie dennoch heute immens belasten.

Grundlos schlechte Schufa ist ein “no go”!

Ohne Grund dürften Sie jedenfalls keine schlechte Schufa haben, so viel steht fest – treten Sie daher gern selbst in einen Schriftwechsel mit der Schufa (dort anzurufen empfehlen wir nicht), argumentieren Sie uns lassen Sie sich nicht mit einfachen Ausreden abspeisen.

Führt dies alles zu nichts, d.h. erhalten Sie keine Antworten auf die Frage, wieso Sie ohne guten Grund eine schlechte Schufa haben, sollten Sie eine Anwaltskanzlei einschalten.

Gern können Sie uns unverbindlich kontaktieren und uns Ihren Fall schildern – wir melden uns mit einer Ersteinschätzung bei Ihnen zurück.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

2 Kommentare zu “Schlechte Schufa ohne Grund?
  • 26. März 2019 um 08:18 Uhr
    Karl Felzer says:

    Ich bin ohne Grund in der Schufa, mit einem negativen Eintrag. Was soll ich tun?

    Beste Grüße
    Karl Felzer

    • 29. März 2019 um 08:27 Uhr

      Guten Tag,

      wenn Sie “ohne Grund” in der Schufa sind, können Sie uns Ihre Datenauskunft zuschicken und uns den Fall gern schildern. Wir schauen uns das an.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen