Schufa und Privatinsolvenz


Hintergrundwissen zur SCHUFA

Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ , kurz Schufa, ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, dass Daten zur Berechnung von Wahrscheinlichkeitswerten sammelt und verarbeitet, um Unternehmen Informationen zu geben über das Risiko, ob ein Kredit von dem betreffenden Kunden zurückgezahlt werden kann, oder nicht. Mit ihrer Datenbank verfügen sie über Informationen von so gut wie jedem Erwachsenen in Deutschland und können so Prognosen erstellen über die Kreditwürdigkeit eines Einzelnen, welche sich bewahrheiten können, aber nicht müssen.

Die Schufa sammelt Daten wie Namen, Adressen und Informationen zu Bankkonten, Kreditkarten und andere Daten, die Aufschluss über das Verhalten innerhalb eines Vertrages geben können. Angaben zur Nationalität, dem Einkommen oder Besitzverhältnissen werden nicht gespeichert.

Ihre Daten erhält die Schufa von Unternehmen, die mit ihr zusammenarbeiten und jedes Unternehmen kann, bspw. vor einer Kreditvergabe, den Score ihres Kunden abfragen, um dessen Kreditwürdigkeit zu prüfen. Im Idealfall nutzen Unternehmen Schufa-Daten allerdings nur unterstützend und nicht als einzige Quelle, da sich auch leicht Fehler einschleichen können.

Die Auswirkungen von Privatinsolvenz auf den Schufa-Score und die weiteren Folgen

Wenn Menschen stark verschuldet sind und sie keine Hoffnung mehr haben die Schulden zurückzahlen zu können, ist die Privatinsolvenz häufig die einzige Möglichkeit wieder ein geregeltes Leben führen zu können. Insolvenzverfahren gehören zu den Faktoren, die den drastischsten negativen Einfluss auf die Kreditwürdigkeit eines Einzelnen und damit auch auf den Scorewert bei der Schufa oder anderen Auskunfteien haben. Daran führt kein Weg vorbei. Schließlich ist jemand der sich in der Privatinsolvenz befindet auch faktisch nicht kreditwürdig.

Ärgerlich wird es wenn der Betroffene seine Privatinsolvenz überwunden hat, die Schufa-Daten aber immer noch dafür sorgen, dass derjenige keinen Kredit aufnehmen, Konten mit Dispositionskredit bekommen oder Verträge auf Ratenzahlung abschließen kann. Nicht mal Handyverträge kann der Betroffene abschließen. Selbst wenn es nicht zur Privatinsolvenz gekommen ist, weil der Antrag aufgrund von Masse abgelehnt wurde, bleibt ein entsprechender Eintrag für fünf Jahre in der Schufa-Akte gespeichert.

Bei der Durchführung von Privatinsolvenz dauert es noch um einiges länger. Derzeit dauert es in Deutschland sechs Jahre, bis man nach der Privatinsolvenz schuldenfrei ist. Doch auch danach fällt der Wiedereinstieg ins volle wirtschaftliche Leben nicht leicht. Die Schufa speichert den Eintrag über das abgeschlossene Insolvenzverfahren und die Restschuldbefreiung noch drei weitere Jahre. Folglich bleiben entsprechende Einträge neun Jahre lang in der Schufa-Datenbank gespeichert. Wenn Fehler bei der fristgemäßen Löschung entstehen, bleiben die Daten eventuell noch länger gespeichert.

Wie kann ich meine Einträge dann bereinigen?

Jeder hat das Recht, sich nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) von Unternehmen wie der Schufa Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten zu verschaffen. So kann man erfahren welche Daten gespeichert sind und diese auf ihre Richtigkeit selbst überprüfen.

Sind sie es nicht, haben sie nach § 35 BDSG einen Anspruch darauf, dass die falsche Daten korrigiert und falls nötig gelöscht werden. Hierzu finden sie genaueres in einem weiteren Artikel über die Rechte des Betroffenen gegenüber der Schufa.

Es kann hierzu prinzipiell auch ratsam sein sich rechtlichen Beistand zu holen, wenn man alleine nicht voran kommt oder nicht genau weiß, wie man vorgehen muss. Ein Anwalt kann ihnen mit gutem Rat zur Seite stehen und per Anwaltsschreiben zusätzlichen Druck auf die Beteiligten ausüben. Unsere Anwälte stehen ihnen gerne für eine kompetente Beratung bundesweit auch per Telefon oder E-Mail zur Verfügung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 11 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,82 von 5
LoadingLoading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular