Drohung mit negativen Schufa-Einträgen: Bestreiten ist wichtig


ist wichtig

Wenn mit negativen -Einträgen gedroht wird oder Inkassobüros eingeschaltet werden, sollten Sie eine unberechtigte Forderung auf jeden Fall bestreiten und dies gegenüber dem Unternehmen oder dem Inkassobüro anzeigen. Gemäß § 28 Bundesdatenschutzgesetz ist es untersagt, eine Forderung an die Schufa zu melden, wenn diese Forderung bestritten ist. Insoweit ist keine Reaktion auf eine Forderung keine gute Strategie. Es empfiehlt sich, auf jeden Fall auf Forderungen zu reagieren.

Hilfe beim Anwalt

Viele Unternehmen tragen trotz eines Bestreitens Forderungen bei der Schufa ein. Dann hilft nur ein Anwalt. Wenn beispielsweise bei den Eintragungen Fehler gemacht worden sind, ist eine Schufa-Meldung zu untersagen. Viele Unternehmen reagieren aber auf Einwände von Verbrauchern nur mit Formulartexten. Mit Hilfe eines Anwalts können berechtigte Ansprüche durchgesetzt werden und beispielsweise negative Schufa-Einträge vorzeitig gelöscht oder gesperrt werden. Auch stehen Verbrauchern Schadensersatzansprüche zu. Zu den Schadenspositionen zählen auch die Anwaltskosten.

Wir beraten Sie gern bundesweit, wenn Sie von unberechtigten oder negativen Schufa-Einträgen betroffen sind.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 9 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
LoadingLoading...

Unsere weiteren News und Berichte über Schufa

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 
*
*

Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular