Makler und Schrottimmobilien

Die derzeitige Attraktivität des Immobilienmarktes machen sich mitunter auch unseriöse Makler zu Nutze, die versuchen unbedarften Käufern Schrottimmobilien anzudrehen. Makler machen es sich dabei zu Nutze, dass die Käufer oftmals unerfahren sind und sich von den unrealistischen Angaben der Makler leicht zu einem Kauf überzeugen lassen. So werden Wohnungen als Steuersparmodelle angeboten und die Mieterträge viel zu hoch angegeben. Betroffene, die sich durch die falschen Versprechen des Maklers zu dem Kauf einer solchen Schrottimmobilie entschieden haben und sich zu der Finanzierung einen Kredit aufgenommen haben, befinden sich nun in einer äußerst schwierigen Situation. Sie haben sich hoch verschuldet und stehen nun einem Berg von Schulden gegenüber.

Makler, die Anlegern versuchen Schrottimmobilien anzudrehen, treibt einzig und allein die Gier nach Provision an. Doch was genau macht ein Makler eigentlich und welche Aufgaben bzw. welche Pflichten hat er zu erfüllen. Auf diese Fragen im Zusammenhang mit dem Thema der Schrottimmobilien möchten wir in diesem Beitrag eingehen und die Rolle des Maklers bei der Vermittlung von Schrottimmobilien eingehen.

Was genau macht ein Makler eigentlich?

Ein Makler für Immobilien ist ein Gewerbetreibender, der selbstständig tätig ist und von dem Verkäufer oder dem Käufer beauftragt wird und zwischen diese als Vermittler fungiert. Man sollte meinen, dass ein Makler nun im Sinne seines Auftraggebers handelt und versucht für diesen eine passende Immobilie zu finden.

Dazu muss der Immobilienmakler vor allem den Immobilienmarkt in der Region kennen, für die er auch zuständig ist. Grundsätzlich sind alle relevanten Daten, Zahlen und Fakten eine Voraussetzung für eine genaue Kenntnis der Marktlage. Denn nur so ist es einem Makler möglich für seinen Auftraggeber ein passendes Objekt zu finden.

Im Mittelpunkt des Tätigkeitsbereiches eines Maklers steht jedoch der Kauf- oder Verkaufsauftrag. In Kontakt tritt der Makler mit einem potentiellen Kunden durch eine Erstberatung. Bereits hier lassen sich erste Anzeichen vorfinden, die einen seriösen von einem unseriösen Makler unterscheiden. Besonders bei dem Verkauf von Schrottimmobilien finden vorschnell vereinbarte Beratungen in den Wohnungen der Interessenten statt. Wenn es sich dabei tatsächlich um Makler handelt, die auf den Verkauf von Schrottimmobilien aus sind, wird oftmals versucht bereits bei der ersten Beratung schon einen Termin bei einem Notar zu vereinbaren. Bei seriösen Maklern findet eine solche Erstberatung jedoch zumeist im Büro des Maklers oder aber direkt bei der entsprechenden Immobilie statt. Auch gehört eine  realistische Marktpreisermittlung zu den Aufgabenfeldern eines Maklers,  um den Käufer vor einer bösen Überraschung zu schützen.

Wie verdient der Makler sein Geld?

Makler arbeiten meistens gegen Provision und genau das ist auch der Grund, der Makler zum Verkauf von Schrottimmobilien antreibt. Denn Makler können durch Schrottimmobilien horrende Provisionen erzielen. Der Anspruch auf Provision entsteht, wenn ein Kausalzusammenhang  zwischen der Maklertätigkeit und dem Abschluss des Vertrags besteht. Dabei kann die Höhe der Provision grundsätzlich frei verhandelt werden, sie richtet sich dabei aber nach der Marktlage, dem Preis der Immobilie und den am Markt üblichen Konditionen. Kunden können sich zur Orientierung die marktüblichen Prozentsätze der Maklerprovision anschauen, die jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.

Wie kann man einen seriösen Makler erkennen?

Der Begriff der Schrottimmobilien hat sich mittlerweile seit einigen Jahren etabliert und hat vor allem dem Ruf der Immobilienmakler geschadet. Das rückt für Kunden vor allem die Frage in den Vordergrund, wie sich seriöse Makler erkennen lassen.

Ein Indiz ist die Marktkenntnis und die Bewertung der betreffenden Immobilie. Kunden, die jedoch über keine oder lediglich eine geringe Erfahrung mit Immobilien haben, lassen sich hier jedoch leicht täuschen. Denn auch ein unseriöser Makler informieren Kunden über die entsprechende Immobilie und können oftmals auch eine mangelnde Marktkenntnis gut überspielen. Wird für den Kunden jedoch ersichtlich, dass dem nicht so ist, ist dies ein deutliches Indiz für einen unseriösen Makler.

Als weiteres Indiz für einen seriösen Makler zählen seine Referenzen. Auch unerfahrene Kunden können sich so einen Überblick über den jeweiligen Makler verschaffen und sich ein Bild von diesem machen. So lässt sich annehmen, dass es sich um einen seriösen Makler handelt, wenn dieser sich bereits seit einigen Jahren am Markt etabliert hat. So lässt sich auch die bisherige Tätigkeit nachvollziehen und es können die bereits erfolgreich vermittelten Objekte, sowie die Zufriedenheit der Kunden nachvollzogen werden. Unseriöse Makler, die gezielt Schrottimmobilien vermitteln, werden nur selten einen Einblick in Ihre bisherige Tätigkeit gewähren oder aber die Zufriedenheit ihrer bisherigen Kunden als Referenz angeben.

Um Schrottimmobilien verkaufen zu können, benutzen Makler immer wieder die gleiche betrügerische Masche. Bereits die Kontaktaufnahme ermöglicht es dem Kunden zu erkennen, ob es sich tatsächlich um einen seriösen oder aber um einen unseriösen Makler handelt. Hinsichtlich der Schrottimmobilien hat sich auch der Begriff des so genannten „Steuersparmodells“ etabliert. Makler rufen Kunden angeblich im Rahmen eines Meinungsforschungsinstituts an und kommen nach einigen Fragen auf das Thema der Steuersparmodelle, welche sie auch direkt über das Telefon anbieten. Als nächstes wird ein Termin bei dem Kunden zu Hause vereinbart. Auch dies ist ein Indiz für einen unseriösen Makler. Kunden, denen durch einen Makler bei einem solchen Beratungsgespräch Druck gemacht wird, sollten sich spätestens an dieser Stelle fragen, ob sie eventuell an einen unseriösen Makler geraten sind. Makler, die an der Vermittlung von Schrottimmobilien interessiert sind, üben auf den Kunden nicht nur Druck aus, sondern erzeugen bei diesem auch einen völlig falschen Eindruck von der Immobilie. So würden sich die Immobilien durch die hohen Mieteinnahmen bereits nach kurzer Zeit rentieren und würden auch die vorhandene Steuerlast drastisch senken. So handelt es sich vor allem bei dem Vertrieb um ein, auch für den unerfahrenen Kunden deutlich zu erkennendes Indiz, ob es sich nun um einen seriösen Makler handelt oder nicht.

Fazit

Besonders der Immobilienboom der letzten Jahre hat zur Folge, dass unseriöse Makler, die von hohen Provisionen getrieben werden, Käufern versuchen Schrottimmobilien zu vermitteln. Käufer sollten sich nicht vorschnell durch verlockende Angebote der Makler zu einem kauf überzeugen lassen. Vielmehr gibt es einige Indizien, die erkennen lassen, ob es sich tatsächlich um einen unseriösen Makler handelt, der an dem Vertrieb von Schrottimmobilien interessiert ist. Kunden sollten sich also zunächst einmal ein Bild von dem betreffenden Makler machen und im besten Fall die Immobilie noch von einem Gutachter bewerten lassen, um ein böses Überraschen zu vermeiden.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen