Schadensersatz fordern?

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Sie haben einen Schaden erlitten und fragen sich nun, ob und wie ein möglicher Schadensersatz gefordert werden kann? Wir möchten Ihnen in dem folgenden Beitrag aufzeigen, was unter einem Schadensersatz grundsätzlich zu verstehen ist und wie Sie diesen einfordern können.

Was ist unter einem Schadensersatz zu verstehen?

Den meisten unter uns wird schon einmal ein Schaden entstanden sein, weshalb vielen auch der Begriff „Schadensersatz“ vertraut sein wird. Doch was ist der Sinn und Zweck hinter einem Schadensersatz und wann besteht ein Anspruch auf diesen?

Grundsätzlich ist unter einem Schadensersatz immer ein Ausgleich eines Schadens zu verstehen. Ein solcher kommt in Betracht, wenn jemand  das Eigentum eines anderen beschädigt oder zerstört. Der Geschädigte kann in diesem Fall von dem Schädiger einen Schadensersatz fordern, um den Verlust zu kompensieren. Der Schädiger soll also durch einen Schadensersatz den bei dem Geschädigten entstandenen Schaden durch eine Geldleistung ausgleichen.

Die Art, Inhalt und Umfang der Leistung von Schadensersatz bestimmen die §§ 249 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Es gilt bei einem Schadenersatzanspruch zu unterscheiden, ob sich dieser aus Gesetz oder aber aus einem Vertrag ergibt.

Schadensersatzanspruch aus Vertrag

Zum einen besteht für Geschädigte einen Schadensersatz aus Vertrag zu fordern. Ein Vertrag beinhaltet in der Regel für beide Vertragsparteien Verpflichtungen, welchen diese nachkommen müssen. Kommt einer der Parteien ihren Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nach, liegt eine Verletzung einer der im Vertrag vereinbarten Pflichten vor. So handelt es sich beispielsweise bei einem Kaufvertrag um eine Pflichtverletzung, wenn eine vertraglich vereinbarte Sache nicht oder nur mangelhaft ausgeliefert wird. In einem solchen Fall besteht für den Gläubiger die Möglichkeit Schadensersatz zu fordern.

Schadensersatzanspruch aus Gesetz

Neben vertraglichen Schadensersatzansprüchen, besteht für Geschädigte auch die Möglichkeit einen Schadensersatz zu fordern, der sich aus dem Gesetz ergibt. Deliktische Schadenersatzansprüche entstehen, wenn der Geschädigte Opfer eines Verbrechens geworden ist oder wenn der Schaden seines Eigentums oder die Verletzung seiner Person fahrlässig, das heißt ohne Vorsatz, entstanden ist. Die wichtigsten gesetzlichen Schadensersatzansprüche in Bezug auf den Rahmen der unerlaubten Handlungen sind beispielsweise in §§ 823 bis 853 BGB normiert.

Wie lässt sich eine Schadensersatzforderung durchsetzten?

Zu einer der wesentlichen Voraussetzungen, die für einen Anspruch auf einen Schadenersatz vorliegen müssen zählt die Verantwortlichkeit des Schuldners. Ob der Schuldner eine Pflichtverletzung zu vertreten hat bestimmt sich aus §§ 276, 278 BGB. Demnach hat der Schuldner Vorsatz und Fahrlässigkeit zu vertreten, wenn eine strengere oder mildere Haftung weder bestimmt, noch aus dem sonstigen Inhalt des Schuldverhältnisses, insbesondere aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos zu entnehmen ist. Betroffene, die einen Schadensersatz fordern möchten, stehen zunächst in der Pflicht zu beweisen, dass die Gegenseite die Schuld zu tragen hat und dass diese den Schaden auch tatsächlich verursacht hat. Konnte auch bewiesen werden, dass das Handeln des Schädigers für den Eintritt des Schadens ursächlich war, stellt sich für Betroffene die Frage wo und wie sie den Schadensersatz fordern können.

Schadensersatz fordern –  außergerichtliches Schreiben

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit einen Schadensersatz zunächst mit Hilfe eines außergerichtlichen Schreibens einzufordern. Ein solches Schreiben kann sich entweder direkt an die gegnerische Partei oder aber an die jeweilige Versicherung des Anspruchsgegners wenden. Es lässt sich im Internet eine Reihe von Musterschreiben bezüglich einer Schadensersatzforderung finden, die Betroffenen dabei eine Hilfestellung bieten sollen. Solche Musterschreiben sollten jedoch lediglich als unverbindliches Beispiel eines Schreibens herangezogen werden, da solche Musterschreiben nie auf den Einzelfall bezogen sind. Es sollte daher ein Schreiben erstellt werden, das an die eigene individuelle Schadensersatzforderung angepasst ist.

Wird also ein Schadensersatz in einem Schreiben außergerichtliche gefordert, muss dieses einige Angaben unbedingt enthalten. Grundsätzlich muss das Schreiben Angaben darüber enthalten, wie viel Geld  für welchen Schaden gefordert wird  und dies muss auch entsprechend begründet werden. Denn wie bereits erwähnt liegt die Beweislast für die Schadensersatzforderung bei dem Geschädigten.

Bereits bei einer außergerichtlichen Schadensersatzforderung kann ein Anwalt äußerst hilfreich sein. Da Musterschreiben, die einen Schadensersatz einfordern sollen immer allgemein gehalten sind und nie auf den genauen Einzelfall abzielen, sind sie eher ungeeigne. Ein Anwalt kann für Sie ein individuelles Schreiben verfassen und dies dem richtigen Anspruchsgegner zukommen lassen.

Keine Einigung möglich – Schadensersatzprozess

Nicht immer kann außergerichtlich eine Lösung herbeigeführt werden, weshalb ein Schadensersatz oftmals durch eine Klage gefordert werden muss. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die gegnerische Partei die Schadensersatzforderung ablehnt und behauptet, für den verursachten Schaden nicht verantwortlich zu sein. Nun wird eine gerichtliche Einigung unausweichlich und der Betroffene muss eine Klage einreichen.

Wenn es sich um eine Klage auf Schadensersatz handelt ist diese bis zu einer Höhe von 5.000 Euro bei dem zuständigen Amtsgericht einzureichen. Handelt es sich jedoch um einen höheren Schaden, ist das Landgericht für die Klage zuständig. Grundsätzlich können betroffene eine Klage bei dem Amtsgericht selbstständig einreichen, doch auch hier ist eine rechtliche Beratung durch einen Anwalt empfehlenswert. Sollte es sich jedoch um einen höheren Schaden handeln und es sollte aus diesem Grund zu einem Prozess bei dem zuständigen Landgericht kommen, besteht ein Anwaltszwang.

Nun kommt es darauf an, ob das zuständige Gericht der Klage stattgibt, wenn dies der Fall ist, beginnt der eigentliche Schadensersatzprozess. Bei einem Prozess vor dem Amtsgericht sollte spätestens jetzt ein Anwalt eingeschaltet werden.

In dem Prozess wird es vor allem darum gehen, ob der Anspruchsgegener für den entstandenen Schaden wirklich die Schuld zu tragen hat und ob berechtigterweise Schadensersatz gefordert wurde. Es sollten alle Beweise vorgebracht werden, die einer Entscheidungsfindung nützlich sind und darlegen, dass der Anspruchsgegener wirklich verantwortlich für den entstandenen Schaden ist und somit auch haftbar gemacht werden kann. Wurden alle Beweiserheblichen Informationen zusammengetragen, entscheidet das Gericht über die Schadensersatzforderung. In dem abschließenden Urteil entscheidet das Gericht abschließend darüber, ob es sich um eine berechtigte Schadensersatzforderung handelt. Auch wird über die genaue Höhe des Schadensersatzes von dem Gericht entschieden. Wurde dem Anspruch also stattgegeben, muss der Anspruchsgegener dem geforderten Schadensersatzanspruch in der geforderten Höhe nachkommen und dem Opfer das geforderte Geld zahlen.

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen