Abmahnung Kanzlei Sasse & Partner für Splendid Film GmbH – I, Frankenstein

Die Firma GmbH aus Köln lässt über die Kanzlei & Partner Rechtsanwälte aus Hamburg urheberrechtliche Abmahnungen verschicken. Es geht in aktuellen IMG_1466Abmahnungen um den Film I, . Dieser soll angeblich anderen Nutzern in einem Filesharing-System zum Download angeboten worden seien. Die Kanzlei Sasse & Partner führt aus, dass mit einem Vertrag vom 07.11.2011 die Nutzungs- und Auswertungsrechte an dem Filmwerk „I, “ für das Geschäftsgebiet Deutschland allein und exklusiv auf die Firma Splendid Film GmbH übertragen worden sein soll. Aufgrund dieser vertraglichen Vereinbarung soll angeblich nur diesem Unternehmen das Recht zustehen, das Werk öffentlich im Rahmen einer Internet-Tauschbörse zugängig zu machen.

Die Ermittlungen der angeblich illegalen Verbreitung des Films sollen durch die Firma Guardaley Ltd. durchgeführt worden sein. Weitere Auskünfte und Nachweise werden dafür nicht vorgelegt.

In der Abmahnung werden dann Ausführungen zur Täterhaftung- und Störerhaftung gemacht. Letztendlich werden Unterlassungsansprüche und Vernichtungsansprüche geltend gemacht. Darüber hinaus Schadensersatzansprüche.

Betroffenen wird dann vorgerechnet, dass allein die Ermittlungskosten der Guardaley Ltd. 100,00 Euro betragen. Belege für den Aufwand werden nicht beigefügt. Anteilige Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren für das Auskunftsverfahren werden berechnet. Dazu kommen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung. Diese sind nach der Regelung des § 97 a Abs. 3 Satz 2 UrhG allerdings entgegen der Auffassung der Kanzlei Sasse & Partner auf 1.000,00 Euro hinsichtlich des Gegenstandswertes begrenzt. Natürlich und aus Eigeninteresse argumentiert die Kanzle Sasse & Partner dagegen und führt aus, dass die Regelung des § 97 a Abs. 3 Satz 2 UrhG nicht einschlägig sei. Es wird dann eine Gesamtforderung unter Berücksichtigung des Schadensersatzanspruches in Höhe von 1.466,92 Euro genannt. Betroffene erhalten dann ein „Vergleichsangebot“. Mit der Zahlung in Höh von 800,00 Euro sollen angeblich alle Ansprüche erledigt sein.

Der Abmahnung beigefügt sind zwei Varianten, eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung für die Täterhaftung und eine für die Störerhaftung.

Alleine diese juristisch komplexen Formulierungen und Ausführungen machen deutlich, dass ohne anwaltliche Beratung mit einer vorschnellen Zahlung oder Unterschrift kein guter Weg gefunden wird mit der Angelegenheit umzugehen. Wir raten daher dringend dazu, sich anwaltlich beraten zu lassen. Insbesondere ist zu klären, ob die geltend gemachten Ansprüche, sowohl die Unterlassungsansprüche als auch die finanziellen Forderungen, tatsächlich so in der genannten Höhe bestehen.

Wir beraten Sie gerne bundesweit, wenn Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sasse & Partner erhalten haben.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*