Wir helfen bei Phishing Problemen!

Jetzt Experten für Phishing-Fälle einschalten!
Falls Ihnen vom Bankkonto Ihr Geld gestohlen wurde, sind Sie höchstwahrscheinlich Opfer eines Phishing-Angriffs geworden. Nun gilt es, Ruhe zu bewahren und die notwendigen Schritte einzuleiten, um das Geld wiederzuerhalten. Hierfür sollten einerseits – wenn möglich – die Täter hinter dem Phishing, als auch die zuständige Bank angegangen werden. Unsere Rechtsanwälte sind auf das IT-Recht und insbesondere auf Phishing-Fälle spezialisiert. Gern können Sie uns umgehend kontaktieren, falls Ihr Onlinebanking gehackt worden ist und Sie unsere Unterstützung dabei benötigen, Ihr Geld zurück zu holen.

Die Bank verweigert die Zahlung?
Wenn sich herausgestellt hat, dass es sich um Phishin handelt und die Bank sich weigert, für die unautorisierte Überweisungen zu zahlen, müssen notfalls sogar gerichtliche Schritte eingeleitet werden. Dann wird sich jedoch auch mit der Frage beschäftigt werden müssen, ob Sie eventuell eine Mitschuld zu tragen haben und ob der Bank dann gegeben falls Schadensersatzansprüche gegen Sie zustehen. Hier kommt es auf spezialisierte Rechtsanwälte an, die Sie dabei unterstützen, bestmöglich auf die Situation rund ums Phishing und um die Haftungsfrage mit der Bank umzugehen. Gern können Sie sich hierbei völlig auf unsere Expertise verlassen.
 
Wer zahlt, wenn das Konto leergeräumt wurde?
Nach einem Phishing-Angriff wollen die Opfer wissen, wer zahlt, wenn das eigene Konto geplündert wurde. Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Grundsätzlich muss die Bank das Geld an die Opfer zurückzahlen, welches die Bank fälschlicherweise überwiesen hat. Denn der Auftrag zur Überweisung wurde ja nicht vom Phishing-Opfer, sondern vom Phishing-Täter, also unautorisiert vorgenommen. Insofern muss die Bank zurückzahlen, was verloren gegangen ist. Allerdings sieht der Gesetzgeber auch Ansprüche der Bank gegen das Phishing-Opfer vor, nämlich immer dann, wenn wegen Fahrlässigkeit des Phishing Opfer eine Mitschuld an der ganzen Angelegenheit trägt. Dann kann auf einmal die Bank gegen das Opfer vorgehen!
 


Über
0
Phishing-Angriffe pro Jahr

0%
Zeit und Nerven
gespart

0
ist unsere
Ø Reaktionszeit

Rechtsanwalt einschalten!
Wurden Sie Opfer eines Hackingangriffs auf Ihr Konto und sehen sich mit der Frage konfrontiert, von wem Sie nun Ihr Geld zurückbekommen? Dann ist es äußerst ratsam sich einem Rechtsanwalt anzuvertrauenund mit diesem zu besprechen, welche rechtlichen Möglichkeiten für Sie bestehen, um Ihr Geld zurückzubekommen. Oftmals erweist sich die Zusammenarbeit mit der eigenen Bank bei einem Fall von einer Phishing-Attacke als äußerst schwierig. Denn die Bank wird alles daran setzen, nicht für den entstandenen Schaden aufkommen zu müssen und wird unter gewissen Umständen versuchen, gegen Sie Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Ein Anwalt kann für Sie prüfen, ob Sie bei der Phishing-Attacke eine Mitschuld zu tragen haben und ob der Bank etwaige Schadensersatzansprüche gegen Sie zustehen. Dabei spielt es auch eine Rolle, ob Sie der Bank bereits Informationen gegeben haben oder nicht.
 

* Während unserer üblichen Geschäftszeiten: 9 bis 16 Uhr


Kontakt

RECHT FREUNDLICH
Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Döhrbruch 62
30559 Hannover

Formular


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen