Kosten einer Markenanmeldung beim DPMA oder HABM

Eine Marke anmelden kann jeder selbst. Zunächst ist eine Markenrecherche durchzuführen, danach die eigentliche Eintragung der Marke vorzunehmen und anschließend eine regelmäßige durchzuführen. Hier fragen sich besonders kleine Unternehmen, wie das Verhältnis von Kosten und Nutzen aussieht. Hierzu lässt sich sagen, dass die Markenanmeldung nicht sehr teuer ist – die Anmeldegebühr beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) übersteigt bei einer einfachen Anmeldung nicht die 300 Euro Grenze. Sollte ein Anwalt für Markenrecht mit beauftragt werden, muss dieser selbstverständlich vergütet werden, allerdings ist dann auch sichergestellt, dass die Recherche beim DPMA professionell erfolgt ist und gegebenenfalls eine effektive stattfindet. Nur so kann der erworbene Markenschutz auch tatsächlich rechtskonform genutzt werden. Alsbald stehen dem verschiedene Markenrechte zu.

Gemeinschaftsmarke und Kosten

Ob sich die Eintragung als EU-Marke lohnt, sollte mit einem Anwalt für Markenrecht durchgesprochen werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Markenanmeldung als Gemeinschaftsmarke zwar teurer ist, dafür aber im gesamten (!) EU-Raum gilt. Die Kosten können sich unter Umständen mehr als lohnen.

 Startup Marketing

Besonders junge Unternehmen sind sich unsicher, ob sie die Kosten einer Eintragung tatsächlich tragen können oder sollen. Die Vorsicht bei Investitionen ist nachvollziehbar, hier aber fehl am Platz, denn gerade Startup Unternehmen investieren bereits massiv in Marketing. Um das Marketing abzusichern, muss aber die rechtliche Grundlage geschaffen werden.

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*