Jameda Eintrag löschen lassen

Wer eine negative Jameda Bewertung erhalten hat, möchte diese gern löschen lassen. Ärzte fühlen sich verletzt, wenn unwahre Tatsachenbehauptungen in einem Jameda Eintrag auftauchen und diese schlechte Kritik dazu führt, dass andere Patienten einen unschönen Eindruck von der Arztpraxis gewinnen. Wir helfen Mandanten dabei, sich gegen einen rechtswidrigen Jameda Eintrag zur Wehr zu setzen. Wir prüfen für Sie, ob die Bewertung rechtmäßig ist, und falls nicht, gehen wir mit Löschungsansprüchen gegen den Verursacher des Eintrags oder Jameda selbst vor.

Jameda und die Auswirkungen negativer KritikenJameda Bewertung löschen

Ärzte werden im Internet bewertet wie viele andere “Dienstleister”. Patienten, die unzufrieden sind, teilen dies der Onlinecommunity in schlechten Bewertungen und negativen Kommentaren mit, um ihrem Frust freien Lauf zu lassen. Nur selten melden sich auch zufriedene Patienten zu Wort. Darin liegt das Problem. Eine schlechte Bewertung auf Jameda ist nicht weiter schlimm – wenn auch die zufriedenen Stimmen zu Wort kommen. Sollten sich aber immer mehr negative Einträge auf Jameda häufen, erweckt dies den Eindruck, die Arztpraxis sei sehr schlecht. Potenzielle Patienten werden sich dann nach einer anderen Arztpraxis umschauen, die bessere Kritiken auf Jameda erhalten hat. Wir kennen Fälle, in denen ein negativer Eintrag auf Jameda enorme Konsequenzen für den Arzt hatte – Patienten blieben aus, und die bisherigen Patienten wechselten die Arztpraxis. Wir empfehlen daher jedem Arzt, sich unbedingt ernsthaft mit den Bewertungen auf Jameda und anderen Bewertungsportalen auseinanderzusetzen. Eine schlechte Bewertung auf Jameda kann unter Umständen gelöscht werden. Hierfür sollte ein Rechtsanwalt die negative Kritik überprüfen und rechtliche Schritte einleiten, wenn eine reelle Chance auf Löschung besteht. Gern helfen wir Ihnen dabei.

Wie kann eine schlechte Bewertung gelöscht werden?

Ein negativer Eintrag auf Jameda kann entfernt werden, wenn er die Rechte des Arztes verletzt. Grundsätzlich gilt die Meinungsfreiheit, sodass es jedem Bundesbürger und damit auch jedem Patienten frei steht, einen Arzt im Sinne eines Werturteils (Meinung) online zu bewerten. Diese Kritik muss aber gewisse rechtliche Grenzen einhalten. Die Meinungsfreiheit gilt nämlich nicht ohne Einschränkungen. Eine Meinung ist ein Werturteil. Dieses Werturteil darf geäußert werden, solange es keine Schmähkritik darstellt. Dies ist der Fall, wenn das Werturteil nur noch der Diffamierung des Betroffenen dient und keine sachliche Ebene mehr besitzt. Eine schlechte Bewertung auf Jameda kann man also entfernen lassen, wenn ein unzufriedener Patient oder jemand, der Ihnen schaden möchte, diffamierende Stellungnahmen abgibt. Auch unwahre Tatsachenbehauptungen muss kein Arzt auf Jameda als Eintrag hinnehmen. Niemand hat das Recht, Lügen über Sie zu verbreiten – dies ist gerade nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Gegen unwahre Tatsachenbehauptungen sollten daher Entfernungsanträge bei Jameda gestellt werden.

Problematisch in der Praxis dieser Bewertungslöschungen ist es, wenn nur Teile der Bewertung entfernt werden. Beispielsweise, wenn ein Text nachträglich entfernt wird, weil er die Rechte des Arztes verletzt, die Sternchenbewertung oder Notenbewertung aber bleiben. Allerdings gibt es auch für die Notenbewertungen einen rechtlichen Spielraum – sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gern dabei, einen negativen Eintrag oder eine schlechte Bewertung bei Jameda zu löschen, soweit dies rechtlich möglich ist.

Eine schlechte Kritik bei Jameda kann also gelöscht werden, wenn:

  • Unwahre Tatsachen über einen Arzt behauptet werden
  • Die Bewertung oder der Kommentar nur noch eine Diffamierung darstellt

Beispiele löschungsfähiger Einträge

Im Einzelfall kann es natürlich schwierig sein, ein Werturteil, also eine Meinung, von einer unwahren Tatsache oder einer bloßen Diffamierung abzugrenzen. Unwahre Behauptungen sind dabei dann löschungsfähig, wenn sie schlicht nicht der Wahrheit entsprechen. Ist in einer Bewertung also die Rede davon, dass Patienten mehrere Stunden im Wartezimmer sitzen müssen und sich der Arzt trotzdem für jeden Patienten nur 2 Minuten Zeit nehme, so ist dies dem Beweis zugänglich. Sind Sie sich sicher, dass ihr Wartezimmer selten über lange Zeiträume mit den gleichen Patienten gefüllt ist und nehmen Sie sich deutlich mehr Zeit für Ihre Patienten, so können Sie sich gegen eine solche unwahre Behauptung wehren.

Schwieriger können Diffamierungen abzugrenzen sein, da es hier dem Bewerter nur noch darum gehen muss, eine beleidigende Aussage zu treffen. So wäre die Aussage „Der Arzt ist absolut unfähig, weshalb man lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen hat.“ Nicht unbedingt eine Diffamierung, da hier die Beschreibung der langen Wartezeiten im Vordergrund stehen dürfte. Äußert sich ein Patient allerdings in einer nur noch beleidigenden Weise, so dürfte der Fall klarer sein. Teilweise finden sich auf Jameda Bewertungen, welche die Grenze des guten Geschmacks überschreiten, wenn es beispielsweise heißt: „In der Praxis stinkt es ganz fürchterlich, was wohl daran liegt, dass der Arzt selbst nur selten duscht.“ Hier dürfte die Grenze eindeutig überschritten sein.

Rechtsanwalt und Rechtsschutzversicherung bei Jameda Problemen

Uns haben bereits Ärzte mit der Bitte kontaktiert, einige Kommentare bei Jameda rechtlich zu überprüfen und gegebenenfalls löschen zu lassen. Für unsere Mandanten konnten wir die Entfernung der Beiträge erreichen, die rechtsverletzend und durch nichts gerechtfertigt waren. Dabei haben wir auch die Deckungszusage bei der Rechtsschutzversicherung für unsere Mandanten eingeholt – diese Deckungszusage wurde auch erteilt. Denn die Bewertungen auf Jameda sind – das wissen die Versicherungen auch – “kriegsentscheidend” für das geschäftliche Fortleben eines Arztes. Gern helfen wir auch Ihnen, die Leistungen Ihrer Rechtssschutzversicherung wegen Problemen mit Bewertungsportalen wie Jameda in Anspruch zu nehmen.

Grundsätzlich gehen wir für unsere Mandanten zunächst folgendermaßen vor: Wir schauen uns den in Frage stehenden Kommentar an. Stellt er eine Tatsachenbehauptung dar, oder ist es ein Werturteil? Sollten Tatsachen behauptet werden (beispielsweise die Wartezeit in der Arztpraxis, oder die fachliche Qualität der Diagnose) besprechen wir mit unserem Mandanten, inwieweit die behaupteten Tatsachen auch stimmen. Sind sie unwahr, werden wir umgehend Jameda auffordern, die Bewertung entfernen zu lassen. Denn eine schlechte Bewertung auf Jameda, die sich aus unwahren Tatsachen speist, muss nicht hingenommen werden und kann ohne Probleme gelöscht werden. Wir setzen die Löschung des negativen Jameda Eintrags für Sie durch. Ist die Kritik jedoch auf ein Werturteil gestützt, müssen wir differenziert betrachten, wo der Kern des Werturteils liegt: Ist es eine Schmähkritik? Ist es nur noch diffamierend? Entbehrt es jeglicher sachlicher Auseinandersetzung? Wenn wir die Persönlichkeitsrechte unseres Mandanten verletzt sehen, setzen wir die Entfernung des negativen Jameda Eintrags umgehend durch.

Rechtsprechung zu Jameda und Bewertungen

Der Bundesgerichtshof hat im März 2016 ein Urteil erlassen, in dem er Stellung zum Prüfungsumfang von Bewertungsportalen wie Jameda genommen hat (Az: VI ZR 34/15). In dem vorliegenden Fall hatte sich ein Zahnarzt gegen eine Bewertung auf der Plattform Jameda gewehrt. Er hatte eine Schulnote von 4,8 erhalten und sah dies als nicht gerechtfertigt an, da die Person, welche die Bewertungs abgegeben hatte, bei ihm nie in Behandlung gewesen sei. Daraufhin hatte Jameda die Bewertung zunächst gelöscht und einer Prüfung unterzogen, sodann aber wieder online gestellt. Der Zahnarzt legte sodann Klage ein, mit der er einerseits Unterlassung der Veröffentlichung begehrte. Darüber hinaus begehrte der Kläger zusätzlich die Auskunft über den Namen der bewertenden Person oder zumindest die Übermittlung der Jameda vorliegenden Daten zu dem Behandlungsvorgang.

Das LG Köln (Az. 28 O 516/13) gab dem Kläger in Bezug auf seinen Unterlassungsanspruch Recht, lehnte den Auskunftsanspruch jedoch ab. In der anschließenden Berufung vor dem OLG Köln (Az. 15 U 141/14) wurde die Klage sodann vollständig abgewiesen, somit auch der Unterlassungsanspruch des Zahnarztes. In seinen Entscheidungsgründen verwies das OLG Köln vor allem auf die datenschutzrechtlichen Aspekte des Falles und befand, dass Jameda nicht nur den Prüfungspflichten hinreichend nachgekommen sei, sondern weitergehende Informationen und Unterlagen an den Zahnarzt nicht übermittelt werden dürften.

Gegen das Urteil des OLG Köln erhob der Zahnarzt Revision zum Bundesgerichtshof und stellte in erster Linie darauf ab, dass es ihm ohne die begehrten Daten, also die Auskunft, wer die Bewertung abgegeben habe und um welche Behandlung es geht, nicht möglich sei, sich gegen nicht gerechtfertigte Bewertungen auf Jameda zur Wehr zu setzen. Insbesondere zweifelte der Zahnarzt an, dass die bewertende Person jemals bei ihm Patient war, was nach seiner Argumentation dazu führe, dass die Bewertung von vornherein ungerechtfertigt sein muss.

Der BGH gab dem Zahnarzt in weiten Teilen Recht und entschied, dass Bewertungsportale wie Jameda Beanstandungen von bewerteten Ärzten ernsthaft überprüfen müssen. Bestehen ernsthafte Zweifel an der Bewertung, so müssten sie den Bewerter dazu auffordern, die beanstandete Bewertung näher auszuführen und im Extremfall sogar Belege einzureichen, welche die negative Bewertung stützen. Die Prüfpflicht von Portalbetreibern wie Jameda ende allerdings dort, wo das Geschäftsmodell der Bewertungsportale stark erschwert würde.

Die Anonymität der Bewerter wurde vom BGH ebenfalls gestärkt und nicht in Frage gestellt. Er knüpfte dabei an seine Rechtsprechung aus dem Jahr 2014 an. Schon damals hatte der BGH entschieden, dass die Identitäten von Nutzern der Bewertungsportale allenfalls an Strafverfolgungsbehörden herausgegeben werden müssen, allerdings nicht an Personen, die sich über Bewertungen beschweren. Vielmehr reiche es aus, wenn Jameda Beschwerden prüfe und ungerechtfertigte Kommentare lösche.

Hieran orientierte sich der BGH auch im aktuellen Fall, allerdings konkretisierte er die Prüfpflichten. Gerade aufgrund der Anonymität der bewertenden Personen in den Bewertungsportalen wie Jameda sei die Gefahr besonders groß, dass dort unwahre Behauptungen oder Persönlichkeitsrechtsverletzungen aufzufinden seien. Gegen Bewertungen, die solche Inhalte haben, könnten sich die Betroffenen ohne die Mitarbeit der in keinster Weise wehren, sodass Jameda im Rahmen ihrer Prüfungspflicht eine Pflicht zur Mitarbeit bei der Aufklärung zukomme. Diese finde wiederum dort ihre Grenze, wo die Pflichten von Jameda dazu führen würden, dass das „ Geschäftsmodell wirtschaftlich gefährdet oder seine Tätigkeit unverhältnismäßig erschwert“ werde. Es sei im Einzelfall aber durchaus möglich, dass Jameda den Bewerter auffordern muss, den fraglichen Arztbesuch genauer zu beschreiben und Informationen darzubringen, welche die Behandlung belegen. Hierzu können Rezepte, Bonushefte oder „oder sonstige Indizien“ gehören. Diese Informationen könnten sodann auch an den Betroffenen Arzt weitergegeben werden, wenn die Anonymität des Bewerters weiter gewahrt bleibe. Erfolgen könne dies durch die Schwärzung der personenbezogenen Daten.

FazitJameda Eintrag entfernen

Wie Sie sehen bestehen durchaus Möglichkeiten, sich gegen Einträge auf Jameda zu wehren. Der BGH hat dabei die Prüfpflichten der Betreiber von Bewertungsportalen konkretisiert und damit die Rechte der Betroffenen gestärkt. Sind Sie der Meinung, von einer ungerechtfertigten Bewertung auf Jameda betroffen zu sein, sollten Sie also nicht zögern, sich gegen diese zur Wehr zu setzen.

 

 

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 15 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,20 von 5
Loading...
6 Kommentare zu “Jameda Eintrag löschen lassen
  • 22. November 2016 um 10:03

    Guten Tag,

    vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich “Jameda Eintrag löschen lassen”. Wir werden umgehend mit Ihnen in Kontakt treten, um uns die über Sie veröffentlichten Bewertungen bei Jameda anzuschauen und juristisch zu bewerten. Sollten wir Möglichkeiten für eine Entfernung sehen, strengen wir die Löschung umgehend bei Jameda an.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 17. November 2016 um 09:14
    Timm Siebers sagt:

    Guten Tag,

    bitte nehmen Sie sich meiner Jameda Bewertungen juristisch an. Es sind einige dabei, die meines Erachtens die Grenze zur Meinungsäußerung überschreiten. Jameda hat auch meine Anfrage bezüglich Entfernen und Löschen nicht zufriedenstellend reagiert. Die Bewertungen, zumindest zwei davon, gehören gelöscht.

  • 8. November 2016 um 11:49

    Guten Tag,

    vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich unseres Beitrags “Jameda Eintrag löschen lassen”. Ob wir den Eintrag entfernen können, hängt davon ab, wie dieser genau aussieht. Wir schauen uns das gern an und teilen Ihnen mit, was wir davon halten. Es kommt zunächst darauf an, ob die Bewertung, bzw. der Eintrag eine zulässige Meinungsäußerung ist oder eine falsche Tatsachenbehauptung. Gern nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 7. November 2016 um 08:40
    Heike Kaller sagt:

    Ich möchte einen Eintrag bei Jameda löschen lassen, ein Patient hat seine Wut an mir ausgelassen und an anderen Kollegen auch (kann man einigermaßen nachverfolgen, wo er noch geschrieben hat?). Ich bitte um Ihre Hilfe, den Eintrag entfernen zu lassen und gegebenenfalls den Patienten darauf hinzuweisen (deutlich), dass sowas in Zukunft zu unterlassen ist…

  • 20. Oktober 2015 um 11:01

    Guten Tag,

    vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema “Eintrag auf Jameda entfernen lassen”. Grundsätzlich sind wir eher auf der anderen Seite tätig, sprich: Wir helfen Ärzten, die negative Kommentare erhalten haben dabei, diese löschen zu lassen (bei Jameda oder Sanego etc.). Sie scheinen eine Patientin zu sein, die ihre Kritik gelöscht wissen möchte. Gibt es hierfür keine Möglichkeit bei Jameda? Schreiben Sie doch Jameda Ihr Anliegen, die haben immerhin ein vitales Interesse daran, nicht mehr aktuelle Kritiken zu löschen. Falls das nicht hilft, können wir immer noch versuchen, Ihnen juristisch zu helfen.

    Versuchen Sie es zunächst bei Jameda. Wenn das nichts wird, melden Sie sich gern telefonisch bei uns.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rechtsanwalt Thomas Feil.

  • 20. Oktober 2015 um 10:45
    Brigitte Pakulat sagt:

    Vor 3 Jahren habe ich eine negative Bewertung über die Mitarbeiter meiner Hausarztpraxis geschrieben.
    Das trifft jetzt nicht mehr zu und ich möchte diesen Eintrag unbedingt löschen lassen.
    Hausarztpraxis D. Dettler, Kelsterbach, Kleine Taunusstraße. Bitte helfen Sie mir. Danke im voraus.
    Nein, ich habe es bisher noch nicht geschrieben.

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*