Wertsicherungsklausel in Mietverträgen

Lesezeit: ca. 1 Minuten

In vielen Miet- und Pachtverträgen wird der Mietzins oder der Pachtzins an die allgemeine Preisentwicklung angekoppelt. Früher wurde dazu häufig der als Anknüpfungspunkt genutzt. Dieser wird vom Statistischen Bundesamt nicht fortgeschrieben. Heute wird bei neuen Mietverträgen der für Deutschland () als Vertragsbestandteil gewählt werden.

Wichtig ist, dass die sonstigen Regelungen des Gesetzes über das Verbot der Verwendung von Preisklauseln bei der Bestimmung von Geldschulden (Preisklauselgesetz) beachtet werden. Beispielsweise wird bei einer Kopplung des Mietpreises an einen Preisindex erwartet, dass die Mietdauer mindestens 10 Jahre beträgt.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen