Planung muss aktuelle Entwicklungen berücksichtigen

Das Oberlandesgericht Dresden hat in einem Urteil vom 09.06.2010 (Az.: 1 U 745/09) deutlich gemacht, dass bei Planung der zum Zeitpunkt der aktuelle als Leistung geschuldet ist. Die Entscheidung betraf Ingenieurleistungen. Die Dresdener Richter weisen deutlich darauf hin, dass ein Ingenieur sie auf dem Laufenden halten muss und mit Blick auf die neuesten Regeln der Technik seine Arbeiten überprüfen muss. Diese Forderung gilt für das gesamte Planungsstadium. 

Auch bei der Vergabe von IT-Leistungen werden zunehmend auch Planungsleistungen vergeben. Hier sollten Auftraggeber deutlich darauf hinweisen, dass mindestens der aktuelle Stand der anerkannten Regelungen der Technik geschuldet ist. Bei besonderen Anforderungen, beispielsweise im Bereich IT-Sicherheit, sollten diese in den entsprechenden Verträgen präzisiert werden.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen