ACHTUNG: schnapperrampe.com könnte Betrug sein!

Vor kurzem hat die Seite onlinewarnungen.com über den Onlineshop schnapperrampe.com berichtet. Nachdem es immer wieder zu Nachfragen von Kunden gekommen ist, die auf der Seite Bestellungen getätigt haben, aber keine Ware erhalten haben, hat sich onlinewanrnungen.com die Seite einmal näher angeschaut. Es wird von einigen Anzeichen berichtet, die die Vermutung nahe legen, dass es sich bei schnapperrampe.com um einen Fake Shop handeln könnte. Fake Shops ähneln sich in der Regel sehr, weshalb es einige Indizien gibt, die einen Hinweis auf eben einen solchen Shop liefern können.

Fake Shops sind gefälschte internet-Verkaufsplattformen, die Verbraucher auf betrügerische Art und Weise um ihr Geld bringen sollen. Es soll dabei der Anschein eines echten Onlineshops erweckt werden, der jedoch Produkte zu deutlich günstigeren Preisen als die Konkurrenz verkauft. Was jedoch sämtliche Fake Shops gemeinsam haben ist der Versuch, so anonym wie möglich zu agieren. Es lassen sich kaum Kontaktmöglichkeiten vorfinden, die im Impressum angegebene Informationen, wie beispielsweise die Umsatzsteuer sind falsch und die Daten, auf die die Seite registriert ist, stimmen mit den Daten im Impressum nicht überein. Zudem befinden sich die Server oftmals im Ausland, was für Onlineshops, die sich an deutsche Verbraucher richten äußerst unüblich ist. All dies ist auch bei schnapperrampe.de der Fall, weshalb wir Ihnen von einem Kauf auf dieser Seite dringend abraten.

Um einem solchen Betrug vorzubeugen sollten Sie sich besonders bei Onlineshops, die es noch nicht lange gibt oder die besonders günstige Angebote haben zuerst einmal genauer informieren. Sollten Sie feststellen, dass die oben genannten Merkmale bei einem von Ihnen besuchten Onlineshop zutreffen, sollten Sie dort keinesfalls eine Bestellung tätigen. Für den Fall, dass Sie auf der Seite schnapperrampe.com einen Kauf getätigt haben, besteht die Möglichkeit mit Hilfe eines Anwalts strafrechtliche sowie zivilrechtliche Maßnahmen zu ergreifen.

Mitunter besteht zudem die Möglichkeit die Überweisung bei der eigenen Bank zu stoppen.  Sie sollten sich nach einer getätigten Überweisung so schnell es geht mit Ihrer Bank in Verbindung setzten und diese über den Vorfall in Kenntnis setzen. Da Überweisungen jedoch heutzutage automatisch bearbeitet werden und es sich dabei um einen Vorgang handelt, der nicht viel Zeit beansprucht, ist der mögliche Zeitraum für das Aufhalten der Überweisung nur kurz.

Auch sollten Sie bei der Polizei gegen den jeweiligen Shop eine Anzeige erstatten, da es sich bei der Masche der Fake Shops um einen Betrug handelt. Durch die Anzeige bei der Polizei kann diese gegen den jeweiligen Shop ermitteln und so die Verantwortlichkeiten zur Rechenschaft ziehen. Damit Sie jedoch Ihr Geld zurückbekommen, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der gegen die Täter zivilrechtliche Schritte einleiten kann. Auch sollten Sie sämtliche Unterlagen, seien es Kaufbelege oder aber der Schriftverkehr mit der jeweiligen Webseite zu Zwecken der Beweissicherung aufheben.

Bei weiteren Fragen zu dem Thema Fake Shops können Sie sich selbstverständlich an uns wenden. Wir haben bereits Erfahrung im Umgang mit solchen Fake Shops und helfen Ihnen dabei Ihr Geld zurückzubekommen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*