onlineversand-kohl.de – Erfahrungen? Betrug?

Die Seite onlineversand-kohl.de lockt Verbraucher mit einer Reihe von verschiedenen Elektro-Produkten zu vermeintlichen Tiefpreisen. Dass es sich bei dieser Seite um einen Fake Shop handeln könnte, geht aus einigen Erfahrungsberichten auf der Seite auktionshilfe.com und einer genauen Betrachtung der Seite onlineversand-kohl.de hervor. Wir raten daher dringend von einem Kauf ab.

Besonders die vermeintlichen Schnäppchen für die angebotenen, teils sehr hochpreisigen Artikel sollten Verbraucher misstrauisch machen. Die Betreiber der Seite setzen jedoch alles daran, potentielle Kunden bis zu dem Kauf in dem Glauben zu lassen, dass es sich um eine seriöse Seite handle. So wird beispielsweise auch mit einem Gütesiegel von Stiftung Warentest geworben, um Verbraucher von der Echtheit der Seite bzw. der Produkte zu überzeugen.

Dass dies jedoch nicht der Fall ist, geht aus Erfahrungsberichten über die Seite onlineversand-kohl.de hervor, die vermehrt im Internet zu lesen sind. Auf der Seite auktionshilfe.info wird berichtet, dass Ware bestellt, aber nicht geliefert wurde. Auch lassen sich auf der Seite selbst einige Anzeichen finden, die auf einen Fake Shop hindeuten. So lassen sich beispielsweise Daten nicht verifizieren und auch die Angaben im Impressum sind unstimmig. Wie so oft bei Fake Shops ist auch bei onlineversand-kohl.de eine Bestellung nur per Vorkasse möglich.

Betroffene sollten sich nicht nur umgehend an die eigene Bank wenden, um die getätigte Zahlung zu stoppen, sie sollten sich auch an die Polizei wenden und eine Anzeige gegen onlineversand-kohl.de erstatten. Denn bei einem Fakle Shop handelt es sich strafrechtlich um einen Betrug nach § 263 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB). Nach § 263 Abs. 1 StGB macht sich jemand strafbar „Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält.“ Die Betreiber machen sich jedoch nicht erst dann strafbar, wenn Betroffenen ein Schaden durch eine Bestellung im Shop entstanden ist. Denn bereits durch das Erstellen eines solchen Fake Shops liegt ein versuchter Betrug vor. Ein versuchter Betrug liegt vor, wenn ein Mangel im objektiven Tatbestand vorliegt, die subjektiven Voraussetzungen aber erfüllt sind. So machen sich die Kriminellen nicht erst bei einem Kauf bei dem jeweiligen Fake Shop strafbar. Daher sollten Sie sich auch bei dem Entdecken eines solchen Fake Shops umgehend an die Polizei wenden, damit diese gegen den jeweiligen Shop ermitteln kann. Auch werden Ihnen andere Internetnutzer sehr dankbar sein, wenn Sie über Ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Händler in einschlägigen Foren berichten und andere Nutzer vor einem Kauf warnen. Denn nur so lässt es sich verhindern, dass weitere Verbraucher den Betrügern in die Falle tappen und bei Seiten wie onlineversand-kohl.de Bestellungen tätigen.

Gerne können Sie sich bei Fragen rund um das Thema Fake Shops an uns wenden. Auch für den Fall, dass Sie bereits einen Kauf bei einem fake shop getätigt haben, stehen wir Ihnen zur Seite und helfen Ihnen Ihr Geld wiederzubekommen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*