Online Casino zahlt nicht aus?

Ihr Online Casino zahlt nicht aus, was es auszahlen sollte? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Online Casinos erfreuen sich in Deutschland einer großen Beliebtheit. Online Casinos hier zu Lande genießen mittlerweile auch einen guten Ruf, denn große Online Casinos lassen sich in der Werbung oder als Sponsoren immer wieder in den Medien antreffen. Dies schafft bei Kunden Vertrauen, was besonders für Online Casinos äußerst wichtig ist. Hinweise auf die Seriosität eines Online Casinos können vor allem Qualitätssiegel, die angebotenen Bezahl- und Kontaktmöglichkeiten darstellen.

Tatsächlich handelt es sich in den meisten Fällen auch um seriöse Anbieter, jedoch lassen sich auch unter den Anbietern für Online Casinos  Betreiber ausfindig machen, die betrügerische Absichten haben. Kunden stellen oftmals erst bei der Auszahlung fest, ob sie an ein seriöses Online Casino geraten sind oder nicht (nämlich dann, wenn das Casino unberechtigterweise nicht zahlt). Wird der vermeintliche Gewinn oder aber auch der zuvor eingezahlte Einsatz nicht ausgezahlt, sollte klar sein, dass es sich um einen betrügerischen Betreiber handelt. Zahlt das Casino nicht, obwohl Sie ein Recht darauf haben, sollten Sie umgehend einen spezialisierten Rechtsanwalt einschalten.

Ist des berechtigt, wenn das Online Casino nicht zahlt?

Sie haben einen Account bei einem Online Casino und wollen sich nun Ihr Geld auszahlen lassen? Auch wenn es sich in Fällen, in denen ein Online Casino nicht zahlt, häufig um einen Betrug handelt, gibt es auch Fälle in denen Gründe für die verweigerte Auszahlung vorliegen.

Zur Kundenakquise bieten eine Vielzahl von Online Casinos Willkommensboni an. Kunden, die sich nun mehrere Accounts bei einem Online Casino zulegen, haben keinen Anspruch darauf, den Bonus mehrfach zu erhalten. So handelt es sich um eine berechtigte Verweigerung der Auszahlung, wenn ein Kunde mehrfach versucht den Willkommensbonus zu erhalten. Weigert sich hier der Betreiber zu zahlen, könnte das also berechtigt sein.

Für eine Auszahlung ist es erforderlich die richtigen Daten anzugeben. Wird in einem Online Casino ein Fakeaccount erstellt und es werden bewusst falsche Daten angegeben, hat der betroffene Spieler ebenfalls keinen Anspruch auf die Auszahlung des Gewinns.

Auch im Falle von so genannten Chargebacks, also Rückbelastungen, kann ein entstandener Gewinn ebenfalls einbehalten werden. Dies ist der Fall, wenn das Konto des Spieler nicht gedeckt ist und das Casino kein Geld erhält, in diesem Fall besteht der Anspruch auf Auszahlung des Gewinns erst, wenn das Konto des Spielers bei dem Zahlungsanbieter ausgeglichen wurde.

Auch in Online Casinos kann es zu Betrugsversuchen kommen, die Spieler versuchen das Online Casino oder aber andere Spieler zu schädigen und dadurch zu profitieren. Versucht ein Spieler das Online Casino zu betrügen, indem es zu Manipulationen oder zu Absprachen mit anderen Spielern kommt, hat das Online Casino das Recht den Spieler zu sperren und dessen Gewinn einzubehalten.

Online Casinos bieten Kriminellen eine Möglichkeit zur Geldwäsche. Hat das Online Casino einen Verdacht auf Geldwäsche, ist das Casino verpflichtet die entsprechenden Gelder so lange zurückzuhalten, bis sich der Verdacht nicht mehr besteht.

Was tun, wenn das Casino unberechtigterweise nicht zahlt?

Sollte keiner der oben genannten Gründe zutreffen und das Casino zahlt Ihnen Ihr Geld trotzdem nicht aus, bestehen mehrere Möglichkeiten gegen das entsprechende Online Casino vorzugehen. Grundsätzlich ist die Chance groß, rechtmäßig gewonnenes Geld von einem lizenzierten und regulierten Online Casino zurückzubekommen.

Zahlt ein Online Casino nicht aus, können dafür mehrere Gründe vorliegen. Nicht immer muss es sich dabei aber um ein absichtliches Verweigern der Auszahlung handeln. Betroffene Spieler sollten sich zunächst an den Kundenservice des Online Casinos wenden, um herauszufinden woran es liegt, dass das Casino den Gewinn nicht auszahlt. So kann es sich beispielsweise um ein Technisches Problem handeln, welches schnell beseitigt werden kann.

Auch kann es sein, dass das Online Casino nicht alle notwendigen Daten hat, die für eine Auszahlung zwangsläufig vorliegen müssen. Wurde so zum Beispiel vergessen eine Bankverbindung anzugeben, macht dies eine Auszahlung unmöglich. Nicht nur das Vergessen einer solchen Angabe kann dazu führen, dass das Casino nicht auszahlt, auch kann sich beispielsweise bei der Kontonummer ein Zahlendreher einschleichen. Spieler sollten also, falls es zu Problemen bei der Auszahlung kommt, zunächst einmal alle Angaben auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit hin überprüfen. Sind alle benötigten Angaben gemacht und sind diese auch alle korrekt, sollten sich Betroffene an den Kundenservice wenden.

Sollte es auch durch den Kontakt zu dem Anbieter über den Kundenservice zu keiner Lösung des Problems kommen, oder ist ein solcher Kontakt gar nicht möglich, besteht für Betroffene die Möglichkeit gegen den Betreiber des Online Casinos rechtliche Schritte einzuleiten.

Welche Schritte können eingeleitet werden, wenn das Onlinecasino nicht zahlt?

Betroffene können, wenn das Online Casino nicht auszahlt, den Betreiber mit einer Mahnung zur Auszahlung auffordern. Bei einer solchen Mahnung handelt es sich um eine Entgeltforderung, welche eine bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner darstellt, die geschuldete Leistung zu erbringen. Wurde die Mahnung dem Betreiber zugestellt und dieser reagiert auch weiterhin nicht und zahlt das Geld trotz Möglichkeit nicht aus, gerät er in Verzug.

Eine weitere Möglichkeit ist das Einreichen eines Mahnbescheides bei dem zuständigen Amtsgericht. Legt der Betreiber des Online-Casinos gegen den Mahnbescheid keinen Widerspruch ein, besteht für den Betroffenen ein so genannter vollstreckbarer Titel.

Besonders, wenn es sich bei dem Gewinn, den das Online Casino nicht auszahlt um eine höhere Summe handelt, ist es sinnvoll einen Anwalt einzuschalten.

Wie kann  gegen den Betreiber vorgegangen werden?

Steht fest, dass es sich bei dem Betreiber des Online Casinos um einen Betrüger handelt (sprich: das Casino zahlt nicht), ist für ein strafrechtliches Vorgehen gegen diesen entscheidend, wo der Sitz des Unternehmens ist. Grundsätzlich kommt es immer auf den Einzelfall an, ob der Spieleinsatz zurückgefordert werden kann. Hat das Unternehmen, welches das Online Casino betreibt seinen Sitz innerhalb Deutschlands, ist die Chance groß das Geld zurückzubekommen. Befindet sich der Sitz innerhalb der EU besteht auch noch eine Möglichkeit das Geld zurückzubekommen, auch wenn die Chancen hierfür nun eher schlecht stehen. Hat das Unternehmen seinen Sitz jedoch außerhalb der EU, wird es äußerst schwierig das Geld zurückzubekommen.

Spieler sollten aus diesem Grund schon im Vorfeld darauf achten, in welches Online Casino sie ihr Geld einbezahlen. Sollte das Casino sich weigern zu zahlen, gibt es keinen Grund dafür, dies einfach hinzunehmen. Vielmehr sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und mit diesem anhand Ihres Sachverhalts, die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten prüfen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*