Probleme mit Broker – Broker zahlt nicht aus – Spezialisierte Kanzlei einschalten

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Wir vertreten bundesweit Anleger, die Probleme mit Brokern oder Plattformen für Online-Trading haben.

Welcher Broker ist seriös?

Im Bereich Online-Trading gibt es eine Vielzahl von Anbietern und Produkten. Nicht immer ist für Anleger sofort erkennbar, ob es sich bei den jeweiligen Anbietern um seriöse Unternehmen handelt.

Wenn Sie Probleme mit der Auszahlung von investierten Beträgen oder Guthaben haben, können Sie sich gern an uns wenden.

Die Namen unseriöser oder betrügerischer Broker finden Sie auf unserer schwarzen Liste unter folgender Internetadresse:

Auszahlung vom Broker verweigert?

In einer Vielzahl von Fällen haben wir bereits betroffene Anleger unterstützt und Ansprüche auf Auszahlung von Guthaben und investierten Beträgen geltend gemacht.

Auch wenn Sie schlechte Erfahrungen mit dem Online-Trading gemacht haben oder Verluste erleiden, sollten Sie sich über den jeweiligen Anbieter näher erkundigen. Gern können Sie mit uns Kontakt aufnehmen und wir prüfen, inwieweit Ansprüche geltend gemacht werden können.

Im Falle eines Online-Betruges ist es auch möglich, die Kosten unserer Beauftragung über die Rechtsschutzversicherung abzurechnen. Dazu sollte vorab eine Kostendeckungszusage der Rechtsschutzversicherung eingeholt werden.

Risiken beim Online-Trading

Misstrauisch sollten Sie insbesondere dann werden, wenn Ihr Online-Broker auf der Internetseite kein Impressum veröffentlicht. Im Impressum sind eine genaue Anschrift und Kontaktmöglichkeiten wie Telefon, Telefax oder E-Mail-Adresse anzugeben. Häufig sind bei nicht seriösen Brokern keine Adressen zu finden.

Weiterhin ist vor sehr gewinnträchtigen Versprechungen zu warnen. Kurzfristige Gewinne und Bonuszahlungen von 50 % oder 90 % sollten Sie misstrauisch machen.

Ein Risiko tritt auch dann auf, wenn bei einem Online-Broker die Ansprechpartner häufig wechseln und mit verschiedenen Argumenten versucht wird, weitere Zahlungen auszulösen. Häufig wird insbesondere dann, wenn Sie eine Auszahlung wünschen, gefordert, dass beispielsweise Steuern als zusätzliche Zahlung geleistet werden, um dann eine Auszahlung zu initiieren. Hier haben wir in der Vergangenheit wiederholt Fälle erlebt, in denen wiederholt hintereinander angebliche Steuern gezahlt werden sollten, bevor dann eine Auszahlung ermöglicht wird.

Spezialisierter Anwalt für Online-Broker und Trading-Plattformen

Bevor Sie also Ihr Geld oder Ihr eingesetztes Vermögen abschreiben, sollten Sie sich auf jeden Fall anwaltlich beraten lassen. Nutzen Sie unsere Erfahrung im Umgang mit Online-Brokern und Plattformen für Online-Trading.

Wir klären auch mit Ihrer Rechtsschutzversicherung, ob eine Kostendeckung für die anwaltliche Tätigkeit übernommen wird.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

157 Kommentare zu “Probleme mit Broker – Broker zahlt nicht aus – Spezialisierte Kanzlei einschalten
  • 5. Oktober 2022 um 10:22 Uhr
    Klaus Walthera says:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Feil,

    ich stecke derzeit in einer für mich beschämenden Situation, wo ich minütlich immer weiter in eine Existenzbedrohung gerate und das nur weil ich aus meiner finanziellen Not heraus wollte stecke ich nun in noch größeren Nöten und benötige dringend rechtlichen Beistand.

    Ich bin im Internet auf eine interessante Anzeige gestoßen und habe mich davon einfangen lassen.
    Firma Via Chains, hier ging es darum 250 Euro zu investieren und dies in einem möglichst geringen Zeitraum zu vermehren.
    Grund:
    Ich habe eine offene Zahnarztrechnung hier liegen.
    Meine Absicht. Auf keinen Fall mehr als diese 250 Euro und alles was es an Gewinn bringt, auszahlen lassen und fertig.

    Registrierung
    Anruf von einer (sehr netten) jungen Dame, die behilflich war, das System zu verstehen und die mich darüber informierte, dass ein Finanzexperte mich anruft und mir alles genau erklärt.
    Das passierte dann auch. Die 250 wurden eingesetzt für Trading was ich auch verstanden habe.

    Kontakt täglich (jedoch auch über eine Auslandsrufnummer +44……) was mir ebenfalls große Sorge bereitet. Dt. Handynummern die es mir im Gespräch mit dem Herren (angeblich Binjamin Gerber, das glaube ich aber nicht mehr) wurden immer bei einem Rückrufversuch ausgewiesen mit diese Nr. ist nicht vergeben.

    Auf alle Fälle sollte ich über Coinbase eine Kryptobank ein Konto eröffnen. Hier gelang dies jedoch nicht. Dann bei Swissborg, dieses Konto besteht mit einer Einzahlug von 20 EUR diese habe ich bei meiner Bank im Nachinein zurückgerufen, war aber zu spät. Ich werde Swissborg heute noch anschreiben und um Löschung des Accounts bitten.

    Nun aber das richtig Schlimme.
    Am 29.09. teilte mir (ersichtlich auf dem Account) mit, dass wir nur vom 27. – 29. nur einen Zuwachs von 19 Euro haben, er aber mir ein tolle Projekt mit BitCoins vorstellen kann, wo wir dann gute Möglichkeiten haben, dies hat er mir vorgestellt.

    Ich habe KEINE ZUSTIMMUNG zu diesem Projekt erteilt, da auch Swissborg zu dem Zeitpunkt nicht verifiziert war, sollte eine letzte Absprache nun Morgen 03.10. erfolgen. Wie gesagt ich habe keine Zustimmung zu dem Projekt gegeben, hier wollte Via Chains 10.000 Euro (von mir) investieren Verkaufen, Rückkaufen und so Mittel zur Verfügung zu haben andere Tradings noch zu eröffnen.
    Da ich das Geld nicht hätte, würde es von ViaChains zur Verfügung gestellt.
    DAS WOLLTE ICH NICHT – KEIN KREDIG.

    Dann habe ich am selben Abend noch auf dem Account gesehen dass Herr Gerber das Geld dennoch auf mein Account gesetzt hatte und das Trading lief. Ich bin dann ausgeflippt und habe ihn mit Whatsapp zugeschrieben, bis er dann nur mitteilte, ich solle mich nun erst einmal beruhigen, er könne es derzeit nicht stornieren und wir müssen Montag (also Morgen) sehen was wir machen können.

    Die 250 Euro Einsatz konnte ich mir nicht zurückholen. Meine Bankdaten kann ich nicht löschen. Eien Auszahlung ist nicht möglich und ich fürchte nun um mein ganzes Leben.

    Können Sie mir bitte helfen? Ich kenne mich auf dem Gebiet nicht aus und wollte aus meiner finanziellen Not heraus und habe mich auf so eine riesige Dummheit eingelassen.

    Es gibt nichts schriftliches aber er macht und ich habe Angst dass er die 10.00 Euro an die Wand fährt und noch mehr Kredit ohne meine Zustimmung vergibt.

    • 5. Oktober 2022 um 18:14 Uhr

      Leider sind Sie Opfer eines Betruges geworden. Ich sende Ihnen gleich per E-Mail weitere Informationen, wie Sie in Ihrem Fall weiter vorgehen sollten.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 7. September 2022 um 13:01 Uhr
    Jens Harig says:

    Über die Tradingplattform Investpoint.pro wurde mir ein Gewinn über 27 000 € zugesagt. Musste erst die Steuer entrichten an das englische Finanzamt und dann die Limits erhöhen über Coinbase. Jetzt verlangt die EZB Bank weitere tausende Euro, wieder über Coinbase, als Bestätigung wegen Geldwäschegesetz. Ist das richtig?

    • 7. September 2022 um 16:54 Uhr

      Nein, die Behauptung weiterer Zahlungen durch Investpoint ist ein Betrugsversuch. Solche “Bestätigungen” verlangt keine gesetzliche Regelung und kein Geldwäschegesetz.

  • 29. Juni 2022 um 16:06 Uhr
    Anja Kind says:

    Über eine Person bin ich auf Trader Plattform Investery Group gekommen. Ich ließ mich überreden, dass diese vertrauenswürdig ist. Solange Gewinne gemacht wurde, war alles gut. Ich ließ außerdem überreden, dass ich die Summe von 5.000 einzahlen soll. Dadurch wurden die Gewinne natürlich höher. Ich überschritt dann 21000 Dollar-Marke und mir wurde Konto eingefroren. Begründung: Ich muss Versicherung abschließen. Das soll zu meiner Sicherheit dienen. Versicherungssumme von 6200 habe ich überwiesen und mir wurde Konto wieder freigegeben. Als ich auszahlen wollte, passierte nichts. Habe Email geschrieben, kam die Nachricht zurück, dass mein Email als Spam eingestuft wurde

  • 29. Juni 2022 um 15:21 Uhr
    Antje Ransy says:

    Ich bin auch ein Betroffener der Firma? Wiselux. Habe angeblich in einer Woche 41000€ gewonnen. Sollte über Bitcoin und einer Schweizer Bank es ausbezahlen bekommen. Nur die Bank wollte meine Pin haben für mein Konto. Da habe ich es gestoppt. Angeblich haben die eine Hotline die 24\7 erreichbar ist. Nach Anruf gibt es diese Nummer nicht mehr. Wiselux sind Betrüger.

  • 14. Juni 2022 um 16:19 Uhr
    Arnold Mutschl says:

    Ich bin mir jetzt tatsächlich unsicher, ob ich einem Betrüger auf dem Leim gegangen bin oder nicht. Kurze Schilderung. Anlässlich der nicht ausgestrahlten Sendung König der Löwen haben wir mit 250 Euro einen Versuch gemacht. Es meldete sich ein Sven Mai von Ithaca relativ schnell bei uns. Nach einem etwas längeren Gespräch und der Vorstellung der Handelsplattform bei https://ithacaam.de/ hatte ich auf den ersten Blick ein gutes Gefühl. Die Sache lief gut an und ich konnte relativ gut sehen, wie sich der Gewinn nach und nach einstellte. Nach einer weiteren Überweisung von 1500 Euro gelangen wir dann nach einigen Trades bei der sagenhaften Summe von 94.000 Euro. Nachdem ich dann noch einmal 3.000 Euro für sogenannte Gold-Signal nachgeschossen habe, hatten wir einen Betrag von 133.000 Euro. Zu schön, um wahr zu sein. Am Tag der Auszahlung offerierte uns H. Mai dann, dass eine Steuer von 19% zu entrichten sei, um das Geld auszahlen zu können. Ich habe dann noch einmal Geld überwiesen, was nicht so ganz einfach war. Nun war der Grundstein gelegt, um das Geld auf Binance auszahlen zu lassen. Da kam es dann auch an, aber war im Zustand “Frozen”. Danach kam eine e-Mail mit einem PDF mit der Aufforderung einen Liquiditätsnachweis zu bringen von 50% der Summe. 25 % erklärte Herr Mai würde von Itahca vorgestreckt und 25%,müsste ich direkt bringen. Ich weiß jetzt nicht so recht, was ich machen soll und befürchte, dass da etwas nicht stimmt. Ich kann auch nicht so ohne weiteres das Geld besorgen und müsste einen Kredit aufnehmen.

    • 15. Juni 2022 um 18:21 Uhr

      Ja, dass ist ein Betrugsfall. Bitte zahlen Sie kein Geld mehr an Ithacaam.com. Ich schicke Ihnen gleich eine Mail mit weiteren Informationen.

    • 20. Juni 2022 um 16:05 Uhr
      Bernd Held says:

      Mir ging es tatsächlich auch so wie Ihnen. Sven Mai von Ithaca heißt der Betrüger und es ist eine Katastrophe. Polizei habe ich eingeschaltet. Verspreche mir aber nichts davon.

    • 20. Juni 2022 um 16:14 Uhr
      Bernd Held says:

      Hallo Herr Arnold Mutschl,

      der angebliche Liquiditätsnachweis von BINANCE wird nicht von BINANCE zugestellt, sondern vom dem Betrüger Sven Mai. Das e-Mail von BINANCE ist ein Fake. Auch Ihr Zustand “Frozen” wird nur dann angezeigt, wenn Sie von dem Gauner ein sogenanntes Plug-In in Ihrem Chrome-Browser installieren lassen. Es ist alles nur Schwindel. Ich hatte mit H. Mai (Hackfresse) noch mehrmals Kontakt. Irgendwann tischt der Ihnen dann die Geschichte auf, dass er seine Hintermänner verraten will, wenn Sie ihm etwas Geld überweisen. Die größte Ratte auf Erden. Glauben Sie dem kein einziges Wort.

      vg
      Bernd Held

  • 8. Juni 2022 um 08:11 Uhr
    Gerald Amsle says:

    Guten Tag! Ich möchte mich kurz über meine Erfahrungen äußern.Weltex.co ist absoluter Betrug!!! Ich habe etwas Geld eigezahlt und nach wenigen Tagen eine recht hohe Summe nicht selbst getradet. Meine Finanzspezialistin war Lisa Hilton. Als es zur Auszahlung kommen sollte bekam ich von Blockchain die Nachricht das das Geld gesperrt wurde und ich sollte 31 T euro hinterlegen.
    Dann würde die Summe ausgezahlt werden. Es ist bis heute nichts passiert. Ich komme nicht mehr an meinen Account! Also ist die Firma ein absoluter Betrug. Ich erwarte keine Hilfe von Ihnen, da meine Einlage zu gering ist. Achso und noch was! Die Mail Adresse von Blockchain war auch nicht die organale wie sich nach späteren Recherchen herausgestellt hat.

  • 1. Juni 2022 um 18:10 Uhr
    Marianne Simon says:

    Ich habe mich “überreden lassen” eine kleine Anzahlung bei AFLPlanning einzuzahlen. Danach noch einmal eine Einzahlung von 1000 Euro.
    Das ist nun 2 Monate her.

    “Anscheinend” hat sich mein Geld nun auf ca. 5500€ gesteigert und ich wollte es auszahlen lassen. Ich habe mir bei Bitpanda ein Konto erstellt und dachte, es ist unkompliziert.
    Nun aber soll ich erst Steuern einzahlen von ca 1900 Euro, um das Geld ausbezahlt zu bekommen. Das Geld habe ich aber nicht.
    Und überhaupt verstehe ich das nicht so wirklich, wie das ablaufen soll.

    Ich fühle mich sehr beschämt, darauf reingefallen zu sein.

    • 1. Juni 2022 um 18:13 Uhr

      Ich vertrete einige Mandanten gegen AFLPlanning und sende Ihnen gleich direkt per einige Informationen. Ich kann verstehen, dass Sie sich über sich selber ärgern. Der Betrug ist aber gut gemacht und Sie haben es mit professionellen Strukturen zu tun.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 31. Mai 2022 um 20:09 Uhr
    Rudi K says:

    ich habe bei finLibra ein Tradingkonto eröffnet und werde jetzt seit über einer Woche nicht mehr kontaktiert und ich kann auch nicht an die Auszahlung. Gibt es andere Geschädigte von FinLibra?

  • 25. Mai 2022 um 15:02 Uhr
    Angela Sommer says:

    Ich soll bei meinem Broker StellarFX aus England immer mehr bezahlen, aber bekomme kein Geld heraus.
    Ich fing mit 250 € an, bekam auch 130€ gutgeschrieben . Der Broker forderte mich auf mehr Geld zu investieren, aber das traute ich mich nicht. Er klärte mich auf, dass ich beim Autotrade 25% zahlen muss. Danach stellte er den Autotrade ein , der gute Gewinne erzielte. Dafür musste ich 25% bezahlen, danach waren noch 3211 € an Steuern fällig.

    Ich weigerte mich die Kapitalertragssteuer zu bezahlen. Nach einigem hin und her sagte ich , dass mein Broker die Steuern bezahlen soll, ich gebe ihm das doppelte zurück, wenn ich mein Geld auf dem Konto habe. Er zahlte auf mein Konto bei StellarFX 3211 € ein und ich den Betrag.
    Am Montag den 16.05.22 um 17:00 Uhr telefonieren wir und er versprach mir, dass wir dann 7.700€ auf mein Konto überweisen, denn Beträge unter 10000 € sein einfacher. Ich bin gespannt, welche Ausreden oder Zahlungen ich wieder tätigen soll. Der Broker ruft aus England an (00442038078096).

    Haben auch andere bei StellarFX Geld verloren?

  • 21. April 2022 um 14:56 Uhr
    Sina l says:

    Ich habe einen 5-stelligen Betrag bei Alfa Prime Marketing investiert. Als ich eine Auszahlung machen wollte, hat der Broker gesagt: Es geht nur, wenn Sie nochmal 15.000 € einzahlen.

    Ist es anderen ebenfalls so ergangen?

  • 20. April 2022 um 18:56 Uhr

    UPDATE

    Folgende Broker werden aktuell als Betrugsfälle bewertet:

    Aspirecoin Invest
    Webullap
    BL Fund Selection
    Tradex-premium
    Crypto-Assetstrading
    Kana Capitals
    Tronsmarket
    AlphaFX24
    Acetiqinvest
    Arcadetradeplatform
    Beatbit
    AMS FX
    Finantia TX
    Second Renaissance Investments
    Imtoaken
    Empire FXM

  • 22. März 2022 um 16:31 Uhr
    Renald Siron says:

    Bei der Recherche zu Brokern welche die Auszahlung von Gewinnen aus Crypto-Trading verweigern bin ich auf Ihre Kanzlei gestoßen.

    Im November und Dezember 2021 habe ich insgesamt 64 TEUR bei A30community Ltd. (https:// http://www.a30community.net/, registriert in Colorado USA) investiert, um auf der Plattform mit verschiedenen Krypto-Token (Futures Trading Long und Short, hauptsächlich mit BTC und ETH) zu handeln. Insgesamt wurde bis Ende Februar 2022 ein Gewinn von 70 TEUR erzielt.

    Trading erfolgt mit USDT, die von einer Wallet (crypto.com) an ein persönliches Konto bei A30community Ltd. einbezahlt werden müssen. Die Plattform erhebt für jede Transaktion eine Gebühr in USDT, die von der gewählten Investition und dem Hebel abhängt (zwischen 1% und 9% des Invests pro Trade).

    Abhebungen vom Konto bei A30community Ltd. werden von der Plattform geprüft und genehmigt (oder nicht). Zu Beginn habe ich einen kleinen Betrag vom Konto bei A30community Ltd. auf mein Wallet gesendet, was ohne Probleme funktionierte.

    Anfang März wollte ich alles vom Konto auszahlen. Daraufhin habe ich eine E-Mail erhalten und wurde aufgefordert, eine Transaktionsgebühr von 5 % für die Abhebung des Guthabens auf den Account einzuzahlen. Diese Gebühr habe ich auf den Account eingezahlt.
    Nachdem die Gebühr vom Account eingezogen wurde habe ich eine weitere Email erhalten, dass der Transfer erst genehmigt werden kann, wenn die Kapitalertragssteuer von 25 % auf den gesamten Betrag auf dem Konto an A30community Ltd. gezahlt wurde.

    Ich habe A30community Ltd. mehrmals erklärt, dass in Deutschland Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen mit der Einkommenssteuer und nicht mit der Kapitalertragssteuer besteuert werden und dass ich damit die Gewinne selbst versteuern muss. Auch habe ich A30community Ltd. gebeten, die Auszahlung des ursprünglichen Invests durchzuführen, da dieser nicht steuerpflichtig ist, was ebenfalls mit der gleichen Begründung abgelehnt wurde.

    Nach mehrtägigem Hin und Her weigert sich A30community Ltd. immer noch auszuzahlen und ich bin mittlerweile der Meinung, dass es sich um Betrug handelt.

  • 4. März 2022 um 11:22 Uhr
    Friedhelm Falko says:

    ich habe bei MT5 250€ investiert und nun ca. 5000 usd Gewinn erzielt.Nachdem ich nun eine Auszahlung von 2500 USD beantragt habe bei Bairrada international wird von mir verlangt zuerst die Steuern 20% zu begleichen bevor sie mir das Geld überweisen. Ist es rechtlich möglich dagegen vorzugehen. Oder bin ich verpflichtet wirklich erst die Steuern zu bezahlen (8000usd) um an mein erziehen Gewinn zu kommen.

  • 1. März 2022 um 07:54 Uhr
    Kurt L. says:

    Ich habe Probleme mit dem Unternehmen Citadelex. Gehandelt wurde nicht.
    Aber ich bekomme meine Einzahlung nicht zurück.

  • 23. Februar 2022 um 16:34 Uhr
    Sani says:

    Ich bin von einem Betrüger angerufen worden und man teilte mir mit , ich hätte 2000€ auf einen Krypto Konto ,welches ich mit einer Freundin zusammen vor 3 Jahren für einen geringen Betrag Mal eröffnet hatte erworben .
    Er möchte mir das Geld überweisen .

    Wir haben das nach kurzer Zeit damals versucht alles zu löschen, jedoch war das Geld natürlich weg .damals waren es 250€.
    Ich weiß nicht warum und wieso ich mich dann eingelassen habe ein angeblicher
    David Densel …
    Er hatte dann Zugriff auf meinen PC um irgendetwas zu installieren und passiert war es.
    Er buchte von meinem Girokonto auf meine Kreditkarte um und dann auf irgendeine Bank …Moneyteam LTD MT Advacs London.
    Ich bemerkte es am nächsten Morgen und versuchte es zu stoppen .
    Was mir leider nicht gelang .
    Ich erstattete auch Anzeige , jedoch sagt die Bank ….no way .
    Ja ich weiß wie dumm ich war

  • 23. Februar 2022 um 08:11 Uhr
    Jürgen L says:

    Ich wurde über die Medien im Mai 2021 auf “Immediate Edge” aufmerksam und nahm Kontakt auf. Die weitere Kommunikation fand mit Focustrades (u.a. die Herren Heppner und Berger) statt. Nachdem ich einen ersten Betrag an Swiss Holings Sp.z o.o. überwiesen hatte wurde ich telefonisch auf die positive Entwicklung des Depots hingewiesen und aufgefordert höhere Beträge zu investieren. Mittlerweile ist die Homepage focustrades.io/de/ nicht mehr aufrufbar.

  • 14. Februar 2022 um 12:43 Uhr
    Jane Sa. says:

    ich habe nach einer Empfehlung auf eine Plattform FxTradePal eine Summe in einer höhe vom 1200 € eingezahlt. Leider musste ich nach einiger Zeit feststellen, das der Broker gar nicht in Deutschland zur Verfügung steht. Jetzt wollte ich mein Geld auszahlen lassen. Ich habe sehr viele Emails an den Support geschickt und musste leider feststellen, das der Support gar nicht erreichbar ist. Auch auf die Aufforderung mein Geld auszuzahlen reagiert keiner.

  • 9. Februar 2022 um 13:17 Uhr
    Swentja Salu says:

    Ich habe ein großes Problem. Am 31. August habe ich die Summe in Höhe von von 4 000 Euro in Bitcoin beim Company Emerging Marketing Limited Group investiert. Im November wollte ich zusammen mit einem Einkommen von 19.000 Geld abheben, aber es gab ein Problem mit dem Geldabheben. Zuerst wollte das Unternehmen Geld für die Legalisierung, dann für die Versicherung. Ich habe verstanden, dass etwas nicht stimmt.
    Danach fand ich im Internet eine ansässige Anwaltskanzlei in Brüssel, sie hat mir empfohlen dass ich bei dirasston. com anmelde. Nach 3 Tagen kamen angeblich Bitcoins, ich brauchte mein Geld, aber ich müsste vorher 3,51 % Steuern zahlen. Ich habe bezahlt. Aber dann war es interessant, als ich meine Bitcoins in mein Wallet überweisen wollte, wollten Sie von mir weiteres Geld haben. Gibt es andere Geschädigte der Company Emerging Marketing Limited Group?

  • 25. Januar 2022 um 14:01 Uhr
    Daniel Forst says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    durch eine Recherche im Internet bin ich auf Ihre Kanzlei aufmerksam geworden.
    Zum Fall:
    Im Herbst letzten Jahres habe ich bei Eurocapitals ein Depot eröffnet, in das ich zunächst 250 €, später 2.000 € und danach noch weitere 6.000 € eingezahlt habe. Mein Broker ist ein Dr. Daniel Jung und arbeitet von London aus. Dieser versuchte regelmäßig, mich zu weiteren Einzahlungen zu überreden – was ihm aber nicht gelang. In der Zwischenzeit weist das Depot einen Gesamtwert von rd. 22.000 € aus. Für Ende Januar war eine Teilauszahlung von 12.000 € vereinbart. Gestern nun teilte mir Dr. Jung telefonisch mit, dass er kurzfristig (nächste Woche) von London nach New York versetzt werde. Europäische Kunden dürfe er dann nicht mehr bedienen. Eine Übergabe an einen anderen Broker in London sei ebenfalls nicht möglich. In der Folge müsse mein Depot umgehend aufgelöst werden. Hierzu müsse der Gesamtbetrag möglichst sofort zur Auszahlung kommen. Zur Abwicklung werde sich kurzfristig ein Steuerberater des Unternehmens bei mir melden. Dies geschah auch nur wenige Stunden später. Der Steuerberater erklärte mir, dass nach dem Brexit die Steuern auf Gewinne direkt und vorab an das britische Finanzamt (HMRC) zu entrichten seien. Ohne diese Zahlung (in meinem Fall über 7.000 €) sei eine Auszahlung nicht möglich. Meinen Einwand, er könne mir doch zumindest meine Einzahlungen erstatten, da diese ja steuerfrei seien, lehnte er mit der Begründung ab, dass das Depot nicht unterteilt sei und Auszahlungen davon erst nach Zahlung der Steuern erlaubt seien Entsprechende Papiere dazu werde er mir zeitnah zusenden. Diese Unterlagen habe ich bis jetzt nicht erhalten. Nachstehend die Kontaktdaten dieses Steuerberaters.

    Die Art und Weise der vorgegebenen Abwicklung und die vorgebliche Dringlichkeit lassen mich jetzt vermuten, dass ich Betrügern auf den Leim gegangen bin. Wenn dem so sein sollte, dann möchte ich aber zumindest vermeiden, weitere 7.000 € zu verlieren. Ist Ihnen bekannt, ob diese Vorabzahlungen an das britische FA wirklich üblich oder sogar gesetzlich vorgeschrieben sind? Ich bin gespannt, wie Sie den Sachverhalt einschätzen.

    • 25. Januar 2022 um 14:21 Uhr

      Hallo Herr Forst,

      ich melde mich zu Ihrer Angelegenheit mit Eurocapitals gleich per E-mail zurück.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 24. Januar 2022 um 11:00 Uhr
    Ference S, says:

    Hallo,
    ich habe auch bei der Impressive Aria investiert ( 1550 Euro) Aktuelle Kontostand beim Broker beträgt 7399,21Euro.
    Seid Dezember 2021 versuche ich das Konto zu schließen und mich auszahlen lassen, nichts passiert.
    Im Gegenteil versuchen die mich überreden noch mehr zu investieren.
    Ständig ruft jemand an und will was von mir, ich habe so ein Gefühl das meine persönlichen Daten an dritte Person weiter gegeben wurden.

    ich möchte das Konto schließen und möglichst ohne Verlust aus der Sache rauskommen.
    Was meinen sie dazu?

  • 21. Januar 2022 um 20:20 Uhr
    Sanny says:

    Ich bin auf einem Trading Betrug durch Fino Trend reingefallen und würde gerne dagegen vorgehen. Wäre schön wenn Sie mich diesbezüglich kontaktieren würden.

  • 18. Januar 2022 um 12:23 Uhr
    H says:

    Hallo,
    Ich benutze die App Metatrader 5 und wurde von einer person zu einem bestimmten Broker hingeführt jetzt kann ich das geld nicht auszahlen lassen und diese person meldet sich immer nur mit ausreden.
    Kann man da was machen?

    • 2. Februar 2022 um 21:16 Uhr
      Ralf Klingebiel says:

      Guten Tag wertes Team,
      ich bin leider einem Broker zum Opfer gefallen. Der mich geködert mit der großen Rendite von Bit Coins, mit 200 € Einzahlung auf ein Konto wo schließlich der Meta Trader 5 das Geld vermehrte inerhalb 10 Tagen.
      Nun brachte er mir das super Angebot John Coins zu kaufen das ginge nur bis zum 28.01.2022 dann sei die große Chance weg. Ich war skeptisch und ließ mir 100 Bitcoins auf mein Konto senden. Nach dem Umtausch über die Nuri Bank kammen tatsächlich 60 € an.
      Somit hatte er mich um den Finger gewickelt. Da ich mit meiner Firma viele Ausgaben tätigte (zu viele) versuchte ich ihm zu vertrauen. Er versprach wenn die Investition einmal auf der Trust Wallet ist, dann könnte er es direkt wieder an mich in Euro
      umtauschen und zurück auf mein Konto senden. Ich Überwies somit 10000 € auf die Nuri Bank. Dann verkaufte er das Geld über Fernsteuerung
      (Any Desk) zu Bit Coins und sendete es auf die angebliche Trust Wallet – da ist es nie angekommen.
      Angeblich sei es durch einen Zahlendreherauf einer Blochchain angekommen. Ein Mitarbeiter von der angeblichen Blockchain kontaktierte mich telefonisch un erklärte das sei passiert da die Nuri Bank nicht mit der Trust Wallet verknüpft sei.
      Um dieses zu tun und das Geld auf die richtige Wallet zu senden solle ich den gleichen Betrag noch einmal Überweisen, also wieder 10000 €.
      Was ich natürlich nicht tat – bemerkte den Betrug. Versuchte die Nuri Bank telefonisch zu erreichen,
      ein Mitarbeiter betätigte das es höchstwahrscheinlich Betrug sei. Er fror mein Konto sofort ein, jedoch die 10000 € konten nicht zurückgeholt werden.
      Der Broker heißt angeblich Thomas Steinbach sitz in London laut Tel. Nummer seine Firma Metor Investment Managment Limited filing h… Internet Link: https://find-and-update.company-information.service.gov.uk/company/06802633/filing-history.
      Diese Adresse sendete er mir heute mit einem Garantievertrag umd die 10000 € auf die richtige Wallet zu holen.
      55 King William Street
      London
      EC4R 9ADE C 4 R 9 A D
      UNITED KINGDOM
      Firm reference number
      496880
      Registered company number Companies House number information
      06802633

      Bitte helfen Sie mir, ich bin ratlos!

    • 3. Februar 2022 um 09:03 Uhr

      Sehr geehrter Herr Klingebiel,

      ich habe Ihnen gerade eine Mail zu einem Vorgehen gegen den Broker Metor Investment Managment Limited geschickt. “Garantieverträge” sehen wir in Betrugsfällen häufiger, allerdings ohne dass diese Garantien wirklich helfen. Sie sollten da misstrauisch sein und erst einmal keine weiteren Zahlungen leisten.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 12. Januar 2022 um 12:42 Uhr
    Franz Sudel says:

    ich habe ende 2021 Geld “investiert” bei expert financial solutions.com. Hat jemand auch Erfahrungen mit dem Broker expert financial solutions gemacht?

  • 6. Januar 2022 um 09:11 Uhr
    Karl Ziesig says:

    Ich habe bei Tradingbloom einen Kontostand von 5.119 €. Tradingbloom verweigert die Auszahlung mit der Begründung, dass sie erst bei 20.000 € ausbezahlen.

  • 5. Januar 2022 um 11:41 Uhr
    Sandra Vogel says:

    Hallo, ich bin auf dem Broker Simpleway reingefallen. Die Tage rief mich der für mich zuständige Broker an von Simpleway.
    Letzte Woche ging es um eine Auszahlung von meinem Handelskonto wo Aktuell 4820$ drauf sind.
    Mein Broker meinte er würde mit mir eine ADAC Kreditkarte beantragen auf die dann das besagte Geld eingehen würde da ich über Binance diese registrieren müsse und dann nur 1,8% Steuern zahlen würde anstatt 25%.
    Ich glaubte ihm und wir haben zusammen die ADAC Kreditkarte mit dem Binance Konto verifiziert. Kurz darauf erhielt Ich mehrere Codes von meiner Hausbank und dem Binance Konto das man mir das Geld auszahle . Ich teilte dem Broker diese Codes mit und habe mit erschrecken festgestellt das mir 500€ von meinem Bankkonto abgezogen wurden und von der ADAC Kreditkarte 780€ auf das Binance Konto abgebucht wurden.
    ich habe den Broker gefragt ob dies sein ernst ist und er meinte, das ist zur Zusammenführung der Konten wegen den 1,8% Steuern das ist morgen früh wieder alles zurück gebucht.
    Ja die Realität sieht leider so aus das nichts Zurückgebucht wurde ich beim ADAC diese Karte gesperrt habe und denen eine Nachricht zukommen lies das es sich um Traiding Betrug handle und der Bank habe ich es auch mitgeteilt das sie mir die 500€ Zurückbuchen solle. Vom Broker ist bis dato nichts mehr gekommen und von der Hausbank auch noch nicht.
    Bin gerade mit den Nerven am ende und bin dann auf ihre Seite gestoßen, mit der Hoffnung das Sie mir helfen können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sandra Vogel

    • 5. Januar 2022 um 15:14 Uhr

      Hallo Frau Vogel,

      wir unterstützen auch andere Mandanten gegen Simpleway. Weitere Infos kommen gleich per Mail.

      Nit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 5. Januar 2022 um 01:01 Uhr
    Daniel B says:

    Ich habe leider bei Europe FX 4700 € verloren, Ich erhielt ein Angebot, das wenn ich eine Verzichtserklärung unterschreibe ein Rückerstattung von 7.500 € erhalten würde???
    Frage gibt es Möglichkeiten für Rückforderungen, Dokumentationen über Gespräche und darauffolgende Order sind gesichert! Könnten Sie mir ein Angebot, bzw. Empfehlung geben?

  • 4. Januar 2022 um 16:11 Uhr
    Hubert Sahn says:

    die panteras capital plc hatte mir im oktober 21 eine anlage in arbitrage mit horrenden ertraegen schmackhaft gemacht. ich habe dann einen 4-stell. betrag auf ein konto bei der Volksbank überwiesen.
    bis vor kurzem konnte ich die ertrage auf meinem pc verfolgen.
    jetzt kann ich nicht mehr an die internet-seite , auch die bisherigen ansprechpartner sind nicht mehr erreichbar.
    sehen sie eine chance an die betrüger ranzukommen?

    • 4. Januar 2022 um 16:20 Uhr

      Im ersten Schritt ist zu prüfen, welche Vereinbarungen Sie mit Panteras Capital getroffen haben. Wurden beispielsweise schriftliche Verträge abgeschlossen? Im zweiten Schritt ist zu prüfen, ob ein Betrugsfall vorliegt. Sie erhalten von mir gleich eine Mail mit weiteren Informationen zu Panteras Capital.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 1. Dezember 2021 um 15:25 Uhr
    Arndt Vogel says:

    Sehr geehrter Herr Feil,
    ich habe bei Tetra Invest 250 Euro eingezahlt weil ich aus Dummheit ausprobieren wollte ob so etwas wirklich funktioniert. Der Broker wollte mich zu weiteren Einzahlungen bringen um meinen Gewinn zu erhöhen. Darauf bin ich nicht eingegangen also hat er einen angeblichen Kredit von 1000 Euro auf das Handelskonto gezahlt und damit einen Gewinn von 2100 Euro erzielt die mir auf ein eigenes dafür angelegtes Konto bei der Nuri Bank ausgezahlt werden sollten. Das Geld wurde allerdings zu einer Blockchain transferiert. Nun sollte ich 2000 Euro auf dieses Konto zahlen um es mit dem Handelskonto zu verknüpfen. Dieses Geld landete auch bei der Blockchain. Diese forderte mich auf über das Nuri Konto 0,0.05 Bitcoin zu kaufen und an eine bestimmte Adresse zu senden damit es zu Auszahlung kommt. Als ich dies getan habe meldete sich die Blockchain nicht mehr. Der Broker von Tetra meinte nun das die Blockchain sich bei ihm gemeldet habe und mitgeteilt hat das ich keine Handelslizenz habe. Er forderte mich auf eine solche für 1950 Euro zu kaufen. Können Sie mir helfen?

    • 1. Dezember 2021 um 15:40 Uhr

      Guten Tag Herr Vogel,

      kaufen Sie keinesfalls die Bitcoins, und keinesfalls Kryptowährungen wegtransferieren. Das ist nur ein weiterer Betrugsversuch. Nuri und blockchain.com werden hier nur von den betrügerischen Brokern missbraucht. Teilweise werden auch Dokumente gefälscht, um den Eindruck zu erwecken, es handele sich um eine seriöse Plattform, die nun eine Einzahlung von Ihnen benötigt, um eine Auszahlung zu veranlassen. Nichts davon stimmt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 23. November 2021 um 19:07 Uhr
    Didi Neuendorf says:

    Ich habe diese Seite aufmerksam gelesen und bin dabei zu der schmerzlichen Erkenntnis gekommen, dass auch ich wahrscheinlich Opfer eines betrügerischen Internet Brokers geworden bin. Die Plattform nennt sich https://qicmarket.group/. Ich bin am 17.8.21 über Coinbase.com zu diesem Broker “vermittelt” worden. Die Kommunikation dahin verlief bis dato über E-Mail, Telefon und hauptsächlich über WhatsApp. Meine Einlagen belaufen sich auf 10.250 Euro. Als bei mir erste Zweifel aufkamen, dass es sich hier um einen Fake-Broker handeln könnte habe ich nach einem angeblich erzielten Gewinn von 1000 € auf eine erste Auszahlung dieser 1000 € gedrängt. Meine Argumentation dabei war, meiner Frau die Seriosität des Brokers zu zeigen um später weiter Investitionen zu tätigen. Diese Kröte haben sie geschluckt und nach einigen Tagen tatsächlich 1000 € in Bitcoin auf mein Wallet bei Coinbase.com überwiesen. Seither wurde ich massiv gedrängt mein Handelskonto auf den “Gold-Status” (>= 25.000 €) zu erhöhen. Nur damit seien in kurzer Zeit erhebliche Gewinne von mehr als 1000 € /d zu erzielen . Als ich darauf zögerlich reagierte und erstmal weitere Auszahlung des angeblich erzielten Gewinnes forderte wurde der Ton feindlich und brach abrupt ab. Jede weiter Forderung auf eine Teilauszahlung wurde entweder ignoriert oder mit der Begründung abgelehnt, dass das Geld bis Ende Oktober fest sei. Als ich Ende Oktober wieder auf die Auszahlung pochte teilte mir meine “persönliche Brokerin Frau Katharina Brunsendorf” mit, dass sie nach London versetzt wurde und mein Handelskonto geschlossen wird. Die Auszahlung des Handelskontos, welches sich innerhalb von einer Woche von ca. 14.000 € auf über 44.000 € vermehrte, soll über eine andere Firma abgewickelt werden. Einen Tag darauf meldete sich eine Frau “Susanne Lechner” von “mymoneyback24.com” aus London und teilte mir mit, dass 84.440 € zur Auszahlung bereit stünden (wieder eine wundersame Vermehrung des Kapitales um fast 100%). Das Geld würde in Bitcoin ausgezahlt, wenn die fällige Bearbeitungsgebühr von 17,9% (15.116 €) in Bitcoins auf ihr Wallet bei Coinbase.com bezahlt wird. Eine von mir vorgeschlagene Verrechnung der Gebühr plus 5000 € Honorar mit dem Auszahlungsbetrag sei leider nicht möglich, da mymoneyback24.com keine Bank sondern ein Zahlungsdienstleister sei. Um Zeit zu gewinnen erfand ich die Legende zur Zeit kein Geld zu haben und meine Bank mir kurzfristig nur ein Darlehen geben würden, wenn ich durch ein “rechtssicheres Dokument” die Existenz des zur Auszahlung anstehenden Kapitals nachweisen könnte. Dieses Dokument habe ich tatsächlich als PDF-Anlage per Mail erhalten. Es war eine fantasievoll gestaltete “Garantie-Urkunde”. Bei der ersten Analyse der PDF-Datei entpuppte es sich als ein primitiv zusammen kopiertes PDF-Dokument, indem aber auch alles – vom Logo, dem Aktenzeichen, der Unterschrift bis hin zu einem Stempel eines deutschen Finanzamtes aus dem Jahre 1926 – gefälscht war. Diesen Sachverhalt und das sie Betrüger seien teilte ich mymoneyback24.com auch mit. Sie stritten natürlich alles ab und boten mir stattdessen eine 50%-ige Teilzahlung / Auszahlung an wenn ich sofort die Bitcoin transferieren würde. Ich lasse nunmehr jede Kontaktaufnahme ins Leere laufen.
    Die erfolgte Strafanzeige bei der Polizei wird wahrscheinlich im Sande verlaufen, da der Geldfluss über Bitcoins abgewickelt wurde und der Betrug erst nach weiteren Zahlungen meinerseits vollendet worden wäre.
    Als Warnung an Alle: Hände weg, wenn die Geldtransfers über Bitcoin abgewickelt werden sollen.
    Übrigens fand ich es auffällig, dass alle mit denen ich es bei diesem “Geschäft” zu tun hatte, sich mit typisch deutschen Vor- und Nachnamen vorstellten, aber nur gebrochen deutsch mit osteuropäischem Akzent sprachen. Dazu passt, dass der Email-Server der “englischen” Firma mymoneyback24.com in Russland steht.

    • 24. November 2021 um 13:37 Uhr

      Guten Tag Herr Neuendorf,

      vielen Dank für Ihre Informationen zu QIC Market Group. Was Sie hier schildern ist leider “klassisch” und spricht für einen Trading-Betrug. Nehmen Sie keine weiteren Einzahlungen vor.

      Seit kurzem gilt die Kryptowertetransferverordnung, sodass Kryptodienstleister verpflichtet sind, Kryptotransaktionen zu identifizieren. Dies kann beim Anlagebetrug wie hier vorliegend genutzt werden.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit der möglichen Vorgehensweise bei QIC Market Group.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 23. November 2021 um 13:24 Uhr
    Sebatsian Furtner says:

    Ich bin ein Kleinunternehmer mit einem Jahresumsatz von maximal 18.000 Euro. Ich mache Online-Marketing. Ich habe auch einen Vollzeitjob. Ich bin Kleinunternehmer und habe keinen Namen für mein Gewerbe, das heißt der Name ist mein Vor- und Nachname. Ich habe Kryptowährungen gekauft, die ich länger als ein Jahr behalten und nach diesem Zeitraum verkaufen möchte.
    Meine Fragen sind: Welche Pflichten habe ich gegenüber dem Finanzamt? Muss ich Kryptowährungsgewinne melden, wenn ich sie länger als ein Jahr behalte und sie dann verkaufe? Wird das Finanzamt die Kryptowährung mit meinem Gewerbe verknüpfen? Zählt der Kryptowährungsgewinn als Gesamtumsatz mit meinem Gewerbeumsatz?
    Mich interessiert vor allem, ob ich diesen Gewinn mitnehmen kann, wenn ich ihn länger als ein Jahr halte und nichts an die Steuerverwaltung melde?

    • 23. November 2021 um 13:46 Uhr

      Guten Tag Herr Furtner,

      Ihre Fragen sind recht komplex und können nicht in einer kurzen Antwort bedient werden. Die Pflichten gegenüber dem Finanzamt sind bei Kryptowährungen die gleichen wie auch sonst in der Steuererklärung: es sind wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Da Sie gleichzeitig ein Gewerbe betreiben, sollte genau hingeschaut werden, inwieweit Ihr Kryptotrading gewerblich ist oder als privates Veräußerungsgeschäft bewertet werden kann.

      Ich schicke Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 10. November 2021 um 10:55 Uhr
    Günther Meinhardt says:

    Sehr geehrter Herr RA Feil,
    ich habe mich bei der Handelsplattform GlareMarkets mit Sitz in London angemeldet, jetzt habe ich eine Auszahlung in Höhe von 4.000,-€ beantragt, welche genehmigt, aber angeblich nicht ausgezahlt werden kann, bevor die sogenannte Stempelsteuer bezahlt wurde. Inwieweit ist dieser Vorgang üblich, respektive vertrauenswürdig?

    Ich bitte um eine erste Einschätzung, da ich jetzt doch etwas verunsichert bin. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachfolgendem Anschreiben meines persönlichen Finanzberaters:
    Beste Grüße

    • 11. November 2021 um 10:00 Uhr

      Guten Tag Herr Meinhardt,

      GlareMarkets ist eindeutig ein Anlagebetrug. Probleme mit GlareMarkets werden uns mittlerweile fast täglich geschildert. Hier sollten schnellst möglich die Ermittlungsbehörden eingeschaltet werden.

      Ich schicke Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 8. November 2021 um 14:14 Uhr
    Klaus Oliver says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich bin leider aus Dummheit auf Anzeigen im Internet “Höhle der Löwen” hereingefallen. Anfangs mit 250 €, später habe ich weitere 5.000 € investiert. Plattform: Daxiron
    Die Kommunikation mit dem Broker lief via WhatsApp und telefonisch. Auf dem Konto sah alles gut aus – mein Kapital vermehrte sich durch Handel mit Kryptowährungen. Probleme gab es dann erst bei Rückzahlungen. Ich habe mehrere Geschichten erfunden, um Geld zurückzubekommen. Einmal habe ich dann tatsächlich rund 630 € zurückerhalten. Danach wurde ich leider nur noch vertröstet – der Markt ist ungünstig, Hebelwirkung, Kapital könnte verloren gehen usw. Die ersten 250 € liefen über Visa. Die 3.000 € wurden via Coinbase auf Daxiron übertragen. Was nun? Gibt es eine reale Chance das investierte Geld zurückzuerhalten? Vom angeblich erwirtschafteten Gewinn i. H. v. ca. 1.500 € wollen wir gar nicht reden. Wie schätzen Sie die Lage ein? Wie soll ich mich verhalten? Auf jeden Fall habe ich kommende Woche einen Termin bei der Polizei um Anzeige gegen Daxiron zu erstatten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Oliver

    • 29. Oktober 2021 um 08:20 Uhr

      Guten Tag,

      zu Daxiron erhalten wir vermehrt Anfragen. Was uns geschildert wird, klingt nach einem Anlagebetrug. Ich kann nur davon abraten, weitere Einzahlungen bei Daxiron vorzunehmen. Wenn Sie möchten, können wir die rechtliche Vertretung übernehmen und alles in die Wege leiten, um möglichst Ihr Geld von Daxiron zurückzuholen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

    • 9. November 2021 um 18:11 Uhr

      Sehr geehrter Herr Oliver,

      das schaue ich mir gern an. Es könnte sein, dass Daxiron nicht seriös ist. Sie bekommen gleich von mir dirket eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 19. Oktober 2021 um 12:09 Uhr
    Sabrina Müller says:

    ich wurde von 1Niro versus Nirotrade mit der 250€ Masche um einen Einsatz 5000€ von 30.08.2021 bis 07.10.2021 geprellt. Es gab als Service einen Analystensupport der Plattform, an dem ich teilgenommen habe.
    Das Kapital vergrößerte sich in kurzer Zeit auf 32111€ bis innerhalb einer Woche das Konto trotz Analystensupport auf 120€ runtergewirtschaftet wurde. Ich habe das Gefühl , der Markt wurde nur demonstriert, eine realer Handel hat gar nicht stattgefunden. Mein Konto ist weiterhin samt Trading Historie auf der weiterhin bestehenden Website von 1Niro einsehbar. Bitte geben Sie mir Ihre Einschätzung. Wie hoch sind die Chancen, das Geld zurückzuerhalten ? Besteht die Möglichkeit einer Sammelklage?

    • 20. Oktober 2021 um 09:56 Uhr

      Das muss ich mir mal genauer anschauen. Eine Sammelklage, wie man dies aus den Diesel-Verfahren kennt, gibt es nicht. Ich nehme gleich direkt mit Ihnen Kontakt auf.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

  • 18. Oktober 2021 um 14:32 Uhr
    Martin Stabo says:

    Ich habe in mein persönliches Handelskonto auf der Tetra Invest-Brokerage-Plattform investiert, habe alle Steuern auf meine Gewinne vollständig ausgeglichen und konnte keine Gelder erhalten, da mein persönliches Bankkonto nicht zahlen konnten. Nachdem ich dieses Problem erkannt hatte, bot mir Klaus Rieckhoff von Blockchain einen Ausweg an, indem er mir mitteilte, dass ich zur Umgehung der Geldwäschevorschriften mein eigenes Geld auf ein Konto eines Blockchain-Mitarbeiters überweisen sollte , dann meine Gewinne und meins einmalig Zahlung zur Vermeidung von Geldwäsche wird auf das Konto meiner Verwandten überwiesen. Diese Vereinbarung wurde als Vertrag abgeschlossen. Ein Blockchain-Mitarbeiter stellte ein Bild einer Überweisung in voller Höhe zur Verfügung; aber das Geld ist zum Zeitpunkt der angegebenen Verarbeitung durch die Bank noch nie auf dem Konto des Begünstigten erschienen. Ich vermute jetzt, dass meine Gelder nicht gesendet wurden und sich jetzt im Besitz der britischen Blockchain-Firma befinden. Die Kommunikation über Zahlungen findet direkt zwischen mir und einem Blockchain-Mitarbeiter statt.

    • 18. Oktober 2021 um 15:43 Uhr

      Guten Tag Herr Stabo,

      zu Tetra Invest erhalte ich seit einigen Tagen Erfahrungsberichte, die sich mit Ihrer Meldung hier decken. Wir müssen daher davon ausgehen, dass dies ein Anlagebetrug ist. Es geht daher darum, das investierte Geld möglichst schnell zurück zu erhalten.

      Wenn Sie möchten, kann ich Sie gegen Tetra Invest unterstützen. Ich schicke Ihnen eine Mail mit weiteren Informationen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Oktober 2021 um 07:20 Uhr
    Pascal A says:

    Sehr geehrter Herr Feil,
    ich habe 1.000 € an fantex einbezahlt, dann teilte mir ein Herr Leone mit, dass bereits 1.981 € aufgelaufen sind. Ich verlangte eine Auszahlung von 600 € (als Test), das hat funktioniert. Dann sollte ich doch mit größeren Beträgen einsteigen, was ich nicht gemacht habe. Im Gegenteil, ich wollte den Rest auch ausbezahlt bekommen, was nicht geschah. Mein Konto war für mich gesperrt, erreicht habe ich auch niemand mehr, deshalb habe ich die Sache für mich abgeschrieben. Ich bekam von Daniel Mansen die Nachricht, dass der bisherige Ansprechpartner nicht mehr im Hause ist und er mich jetzt betreut und dass mein Konto jetzt einen Wert von über 17.000 € ausweist. Ich sagte schön, dann bezahlen Sie mir das aus. Ja, kam die Antwort, aber weil das Geld im Ausland ist, ist eine Steuer von 4.711.02€ zu bezahlen. 2 Tage später hätte ich die 17000 € auf meinem Konto, dazu kam eine schriftliche “Auszahlungsgarantie”.
    Ich habe die Steuer überwiesen und seither gibt es keinen Kontakt mehr zu Daniel Mansen, telefonisch nimmt er nicht ab, emails beantwortet er nicht mehr. Also Betrug!
    Können Sie helfen oder soll ich die Zahlungen endgültig abschreiben?
    Wenn Sie helfen können, was kostet Ihre Tätigkeit und kann ich mein geld zurück bekommen??

    • 15. Oktober 2021 um 15:41 Uhr

      Guten Tag,

      fantex ist mir bereits aus einigen Anfragen bekannt. Die Erfahrungen, die von anderen Betroffenen gemacht wurden, entsprechen in etwa Ihrem Erfahrungsbericht. Es könnte daher durchaus ein Trading-Betrug vorliegen.

      Nehmen Sie bitte keine weiteren Einzahlungen bei fantex vor, bis nicht 100% geklärt ist, ob es sich um einen betrügerischen Broker handelt oder nicht.

      Sie erhalten weitere Informationen von mir per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 14. Oktober 2021 um 11:01 Uhr
    Heinz Ottmüller says:

    hatte über winmarket eine investitition von 300 und 1000€ die in ein handelskonto umgewandelt wurde ein Konto wurde bei nuri bank eingerichtet und dort e100 € in bitcoint eingerichtet und andie handelstelle geschickt jetzt wurde in kurzer zeit paar tage daraus 180000 euro wie auch immer und einfach ausbezahlt aus London gibt es eine mail wo ich 4720 € überwiesen soll buch haltungskosten um dann 16778 von der Finanzbehörde FCA in 48 stunden überwiesen zu bekommen.
    ich bin ein einfacher Rentner der nun mit dem rücken zur wand steht und nicht mehr weiter weis gesundheitlich angeschlagen ist und wohl bald den nächsten Herzinfarkt bekommt.

    • 14. Oktober 2021 um 15:46 Uhr

      Guten Tag Herr Ottmüller,

      winmarket ist vermutlich ein Anlagebetrug. Wir erhalten tagtäglich Fallschilderung zum Trading-Betrug, auch zu winmarket. Sie sollten keine weiteren Einzahlungen dort vornehmen.

      Ich schicke Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 13. Oktober 2021 um 09:11 Uhr
    Roman Rüpel says:

    Guten Tag,
    Ich schreibe Ihnen aus der Slowakei. Mein Vater wurde ein Opfer von Betrug geworden. Die Leute von der Web Seite glaremarkets.com, von ihm in der Zeit ab Juli 2021 bis Oktober 2021, 1300 EUR bekommen haben und nach Verlangen um zurűck Zahlung, haben die beendet Komunikation zu fűhren. Bezahlung wurden meistens mit Bankomat Karte gemacht, von kleinerem Teil – mit Bankűberweisung. Wir wűrden gerne unseres Geld irgendwie zurűck bekommen. Können Sie uns damit helfen?

    • 13. Oktober 2021 um 15:12 Uhr

      Guten Tag Herr Rüpel,

      GlareMarkets ist uns aus vielen Anfragen bereits bekannt. Es handelt sich unserer Erfahrung nach um eine Betrugsmasche.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit Informationen, wie beim Anlagebetrug vorgegangen werden kann.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 30. September 2021 um 17:46 Uhr
    Cornelia Schmidt says:

    Sehr geehrter Herr RA Feil,

    2 Freunde und ich haben uns bei “solutionsmarkets.co” angemeldet und investiert. Mittlerweile ist unser gesamtes Guthaben ca. 8k Euro, aber wir bekommen es nicht ausbezahlt. Der Broker sitzt in England. Welche Möglichkeiten haben wir ?

    Vielen herzlichen Dank !

    • 1. Oktober 2021 um 10:00 Uhr

      Nach unseren Beobachtungen ist der Broker nicht seriös. Ich schicke Ihnen gleich eine Mail. Wir können dann mal schauen, ob wir helfen können.

  • 6. September 2021 um 07:55 Uhr
    Carsten Krone says:

    Guten Tag, ich habe Geld bei der SeaLimited angelegt. Die Einlage (9.000 €) hat sich mehr als verdreifacht. Ich habe Zugang zum Konto und kann auch Traden, aber alle Auszahlungsanträge werden ohne Nennung von Gründen abgebrochen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Carsten Krone

    • 6. September 2021 um 14:08 Uhr

      dann sollten Sie auf jeden Fall keine neuen Zahlungen leisten. Gern können wir uns den Sachverhalt näher anschauen und prüfen, ob Ihr Geld zurück geholt werden kann.

  • 5. September 2021 um 11:11 Uhr
    Oliver Dobler says:

    Guten Tag
    Ich weiß dass ich Betrogen wurde, weil coinmaxis nicht auszahlt. Ich warte immer noch auf die erste Auszahlung seit einer Woche.
    Ich habe auch noch Kontakt zu ihnen.
    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
    Grüße
    Oliver Dobler

    • 6. September 2021 um 14:06 Uhr

      Ich brauche noch etwas mehr Informationen und melde mich gleich per mail bei Ihnen.

      VG
      Thomas Feil

  • 20. Juli 2021 um 08:10 Uhr
    Detlef Straus says:

    Bei walleytrade.com habe ich 500 $ investiert. Getradet haz deren Software in 7 Tagen 12.400 $. Ich bekam eine Mail ich solle 20 % Provision bezahlen, dann kommt der Gewinn auf das Konto. Habe ich gemacht und dann hieß es auf einmal, Auszahlung erst nach zahlen der Steuern in Höhe von 15 %.

    Ich habe gesagt ich habe das Geld nicht und jetzt ruht das ganze bis die Steuern bezahlt sind.

    Was treiben die da ?

    Vielen Dank im voraus

    • 20. Juli 2021 um 14:47 Uhr

      Das hört sich nach einer wiederholt anzutreffenden Betrugsmasche an. Sie sollten auf jeden Fall keine weiteren Zahlungen an walleytrade leisten und überlegen, ob Sie einen Anwalt einschalten.

    • 20. September 2021 um 18:37 Uhr
      Sado says:

      Hallo,
      so ging es mir soeben auch, habe über Metatrader4 mit Krypto gehandelt mit einem Broker! Habe 250Euro einbezahlt nun habe ich einen Gewinn von 22.000 US Dollar, laut Broker soll ich 25% Steuer bezahlen damit es auf Kraken ausbezahlt werden kann.. Was ich natürlich nicht machen werde, aber besteht mein Anspruch auf diesen Gewinn? Vielen Dank, VG

    • 21. September 2021 um 10:45 Uhr

      Guten Tag,

      ich halte diesen “Gewinn” für fake, also eine Täuschung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

  • 15. Juli 2021 um 10:01 Uhr
    Stefan Keienburg says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich habe Geld anwww.tradedwell.com
    überwiesen.
    Eine Rückzahlung wird verweigert.
    Das Geld liegt frei auf dem Konto, ist also noch nicht in Aktien investiert.

    Können Sie helfen?

    • 15. Juli 2021 um 16:19 Uhr

      Hallo Herr Keienburg,
      das muss ich mir einmal näher anschauen. Ich sende Ihnen eine Mail mit einigen Fragen, die ich noch habe.
      Veiel Grüße
      thomas Feil

  • 1. Juli 2021 um 09:47 Uhr
    Hubert Raschke says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe an clearsave eine Einlage in Höhe von 250,- € geleistet.
    Ich wollte versuchsweise einmal ausprobieren, wie der Handel mit Kryptowährungen funktioniert und habe mir deshalb bei “clearsave.io” mit der genannten Einlage einen Account eingerichtet. Da es bis jetzt nicht möglich war, mir selbst einen Teil meines Geldes dieses Accounts zurück zu überweisen, gehe ich mittlerweile davon aus, dass es sich um eine betrügerische Masche handelt.

    Daher nun meine Frage an Sie, ob es eine Aussicht auf Erfolg gibt, diese 250,- €, die durch den angeblichen Handel auf 409,90 € anstiegen, zurückzuerhalten.
    Ich muss darauf hinweisen, dass ich eine RS-Versicherung mit 500,- € Selbstbeteiligung habe. Von daher stellt sich im Vorfeld die Frage, ob es in meinem Fall überhaupt sinnvoll ist, anwaltlich aktiv zu werden.

    Beste Grüße,
    Hubert Raschke

  • 1. Juli 2021 um 06:50 Uhr
    Lena Feser says:

    Hallo,

    können Sie mir helfen, mein Geld zurückzuholen? Ich habe Geld in Rocketchart investiert und jetzt zahlt der Broker mein Geld nicht aus.

    Haben Sie Erfahrungen mit Rocketchart? Ist dies Betrug?

    Viele Grüße

    Lena Feser

    • 1. Juli 2021 um 11:12 Uhr

      Rocketchart scheint mal wieder ein neuer Broker zu sein. Hier ist zu prüfen, ob es sich um einen seriösen Broker oder um Betrug handelt. ich schaue mir das an und melde mich dann mit einer E-Mail bei Ihnen.

  • 30. Juni 2021 um 12:28 Uhr
    B. Hart says:

    Guten Tag Herr Fell,

    ich habe bei hastrade.pro 250 € investiert und wurde täglich von meinem Broker Bastian Hengst kontaktiert. Nach ein paar Tagen habe ich mich im Internet über Hashtrade.pro informiert und ausschließlich schlechte Erfahrungen gelesen und entschlossen keine weitere Einzahlung vorzunehmen. Mein Broker hat fleißig für mich gehandelt und aus den 250 € dann ca. 10.700 € gemacht. Bei den den täglichen anrufen, habe ich mich ganz offen gegeben und nett nach einer Testauszahlung von 250 € gefragt, um möglichst an mein eingesetztes Geld zu kommen. Das hat natürlich nicht geklappt und ich sollte immer eine höhere Einzahlung bei der Plattform Coinbase machen, damit meine Liquidität nachgewiesen wird, denn vorher könnte keine Auszahlung stattfinden. Darauf wollte ich mich nicht einlassen und mein Broker wurde immer unfreundlicher. Da war mir klar, dass ich das Geld wohl nicht mehr sehen würde. Ich möchte gerne wissen, was man tun kann, weil ich auch meine persönlichen Daten, wie Personalausweis, hinterlegt habe.

    • 30. Juni 2021 um 13:08 Uhr

      Hallo Herr Hart,

      haben Sie ein Postanschrift von dem Broker? Sie können dann versuchen, den Broker zur Löschung der persönlichen Daten aufzufordern. Gegebenenfalls müssten Sie die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde einschalten. Dies setzt aber voraus, dass eine veröffentlichte Postanschrift auch tatsächlich der Geschäftssitz des Brokers ist.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 25. Juni 2021 um 07:10 Uhr
    Juliane Stolte says:

    Guten Tag,
    leider wurde ich auch Opfer von Clearsave.
    Hatte 3.000 Euro investiert und mein Tradekonto auf 10000 Euro Gewinn erhöht.
    Eine Auszahlung Erfolgte auch nach mehrmaligen E-Mails nicht.
    Habe sämtlichen Schriftverkehr per E-Mails, sämtliche Kontaktdaten und Screenshots von Kontostände an die Kriminalpolizei gegeben.
    Das mein Eingezahltes Geld und mein “Gewinn” hieraus weg sind ist mir mittlerweile Bewusst.

    Gibt es evtl. noch mehr Möglichkeiten sein Geld zu bekommen?

    Beste Grüße
    Juliane Stolte

    • 25. Juni 2021 um 12:54 Uhr

      Ja, ich sehe da durchaus Möglichkeiten. Weitere Infos schicke ich Ihnen per E-Mail.

  • 24. Juni 2021 um 20:47 Uhr
    Justin Manemann says:

    Hallo. Ich habe Probleme mit der Firma Coinhosts. In meinen Depot sind über 2400 Dollar. Soll Geld bezahlen für Versicherung damit ich das Geld ausbezahlt bekomme. Ist unseriös. Was soll ich jetzt tun?
    MfG
    Justin Manemann

    • 25. Juni 2021 um 12:53 Uhr

      Sie können überlegen, eine auf Anlagebetrug spezialisierte Anwaltskanzlei einzuschalten, um ihre Ansprüche durchzusetzen.

  • 24. Juni 2021 um 12:51 Uhr
    Guenther Peuster says:

    Guten Tag,

    Ich bin in Internet auf diese Plattform (Appletrade. de)gestoßen. Die Person die für mich angeblich das ganze übernimmt hieß Stefan Weiss. Diese Plattform existiert im Internet nicht mehr es ist gelöscht aber es gibt Betrugsbewertungen.
    Am Anfang sollte ich mein Personalausweis denen zukommen lassen und 250 Euro überweisen damit ich erstmals registiert bin.
    Mir wurde immer wieder mitgeteilt das die Traden mit Erfolg und das die in der Woche maximal 2 mal Traden und nicht auf Risiko eingehen.
    Als ich auf denen sein Plattform bei ein Gewinn von 470 EUR war bekam ich wieder Anrufe immer wieder von der gleichen Person (Stefan Weiss)wenn ich noch mehr einzahle würde sich den Gewinn noch mehr erhöhen.
    Angeblich das Guthaben wird immer mit 5 % erhöht bei jeden Trade.
    Was an der Überweisungen auffällig war das meine getätigte Überweisungen erst zurückgeführt wurden danach wurde ich aufgefordert es in Teilbeträge dies zu tätigen.
    Ich wurde einfach von einer Betrügerbande reingelegt und mein ganzes ersparnis wurde mir weggenommen. Meine Hausbank hat jetzt die Empfängerkonten aufgefordert das die das Geld zurück schicken sollen ich habe leider nur die erste von mir getätigte Überweisung von 250 EUR erhalten der Rest ist immer noch offen.
    Ich habe auch bereits eine Strafanzeige gestellt.
    Was muss ich tun damit ich mein Geld zurück bekomme normalerweise da das Geldwäsche ist müsste doch die Empfängerkonten dafür Haften den Schadensersatz?

    Mit freundlichen Grüßen
    Guenther Peuster

    • 24. Juni 2021 um 14:35 Uhr

      Wir können Sie gern unterstützen, ihr Geld zurückzuholen. Ob ein Fall der Geldwäsche vorliegt, müsste genauer geprüft werden. Die beteiligte Banken in Haftung zu nehmen, ist aber häufig sehr schwierig.

      Ich melde mich gleich per Mail bei Ihnen mit weiteren Informationen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 24. Juni 2021 um 09:07 Uhr
    Karin Corts says:

    Guten Tag, ich bin Opfer der Scheinforma Uni Coins in Österreich geworden. Das Geld ging an die Fidorbank und ich erreiche nun niemanden mehr. Ich brauche dringend einen Rat und würde mich über eine erste Einschätzung freuen, ob es überhaupt eine Chance gibt, an das Geld wieder heranzukommen.
    MfG
    Karin Corts

    • 24. Juni 2021 um 14:33 Uhr

      Uns gelingt es immer wieder, Geld zurückzuholen. Daher würde ich aus Erfahrung nicht zu früh aufgeben.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 15. Juni 2021 um 18:18 Uhr
    Jasper Bochmann says:

    Hallo Herr Feil, mein Broker Finetero reagiert seit 5 Wochen weder auf Anrufe noch auf Email und sonstige Anfragen. Ich will mein Geld zurück eine eine Auszahlung bekommen. Finetero. com ist die webseite.

    Jasper Bochmann

    • 16. Juni 2021 um 09:29 Uhr

      Aus anderen Mandanten wissen wir, dass es wiederholt bei Finetero Probleme bei der Auszahlung gibt. Ich senden IHnen gleich eine Mail mit weiteren Informationen.

  • 10. Juni 2021 um 14:42 Uhr
    Jan D says:

    Sehr geehrter Herr Feil,
    ich habe einen Verdachtsfall auf Betrug bei einem Broker.
    Die Webseite des Brokers ist: assetmanagement. Co .com. Ich habe die Webseite durch einen Bekannten kennengelernt ( der auch bisher keine Auszahlungen bekommen hat) . Vorher habe ich keinerlei Erfahrung mit Onlinetrading. Ich habe dort angefangen mit 2 T Euro, dann musste ich zahlen nach und nach um meinem Gewinn zu erhalten bis ich ca 8 T bezahlt habe : Gewinn bei MetaTrader 4 ist über 20 T erreicht, aber ich bin jetzt nicht sicher ob MT4 echt ist oder falsch. Die Überweisungen an das Firma habe ich durch Vermittlungsfirmen in Deutschland, und Europa hingeschickt. Ich habe noch Kontakt mit meinem Ansprechpartner , also wir haben noch keinen Streit.
    Da ich viel Geld investiert habe ohne bisherige Rückzahlung oder Auszahlung vom Gewinn würde ich Ihre Beratung hören um das Geld zurück zu erhalten.
    Ich verfüge über eine Rechtsschutzversicherung.
    Für Ihre Rückmeldung und Beratung danke ich Ihnen im Voraus.

    • 10. Juni 2021 um 17:48 Uhr

      vermutlich wird Ihre Rechtsschutzversicherung nicht eintreten, da die Rechtsschutzversicherungen eine Ausschlussklausel für Rechtsangelegenheiten in Zusammenhang mit Kapitalanlagen haben. Dennoch können wir sie sicherlich unterstützen und prüfen, ob der Broker assetmanagement seriös ist oder ein Betrug vorliegt. Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail für eine direkte Kontaktaufnahme.

  • 1. Juni 2021 um 22:54 Uhr
    Antonia Schultheis says:

    Guten Tag,
    leider habe auch ich wohl Pech mit einem Broker. Leider ist er seit Wochen nicht mehr erreichbar, weder per Mail noch per Telefon. Da ich eine Auszahlung beantragt hatte und auch sehr viel Geld dort angelegt habe, bin sehr verunsichert, da ich keinerlei Reaktionen von ihm bekomme, obwohl wir einen sehr netten und regen Kontakt hatten.
    Hierbei handelt es sich Um Global Market-FX.com Ich habe jeglichen Mail Kontakt und Einzahlungen archiviert und auch zum Teil ausgedruckt.
    Können sie mir helfen?
    In der Hoffnung etwas von ihnen zu hören verbleibe ich mit allerbesten Grüßen
    Antonia Schultheis

    • 2. Juni 2021 um 09:09 Uhr

      Gern können wir Sie unterstützen, um ihr Geld von Global Market-FX zurückzufordern. im ersten Schritt ist zu prüfen, ob der Broker betrügerisch agiert. Abhängig davon können dann die nächsten Schritte eingeleitet werden. Insbesondere wenn es trotz mehrfacher Aufforderungen noch nie eine Auszahlung gegeben hat, ist dies ein erster Verdachtsmoment, dass der Broker ein Betrüger ist.

  • 1. Juni 2021 um 18:01 Uhr
    Christopher Gruß says:

    Guten Tag, ich benötige dringend Ihre Hilfe zu HashTrade und Biance. Ich habe investiert und bekomme das Geld nicht ausbezahlt. Habe aber Zugriff auf die Konten und das Geld ist auch sichtbar. Ich habe nur Angst noch mehr falsch zu machen.

    • 2. Juni 2021 um 09:02 Uhr

      Ich brauche noch einige Informationen, um zu prüfen, ob wir Ihnen zu HashTrade und Biance helfen können. Dazu erhalten Sie von mir gleich direkt eine Mail.

  • 1. Juni 2021 um 08:21 Uhr
    Ansgar Behrendt says:

    Guten Abend, leider habe ich all Ihre Warnungen erst jetzt gelesen, ich wurde Opfer eines unseriösen Brokers bei Capital Holdings, der Vertreter Daniel Seitz sitzt in London und er findet immer wieder Gründe, weshalb die Auszahlung von 23.000 € nicht zum Abschluss kommt. Ich nenne Ihnen gerne weitere Einzelheiten.. Ich habe 7600 € investiert und bin pensionierter Oberstufenlehrer.
    Gegenwärtig versuche ich, den Broker hinzuhalten, um einen Kontaktabbruch mit Kontoauflösung zu verhindern.
    Für eine schnelle Reaktion wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichem Gruß
    Ansgar Behrendt

    • 1. Juni 2021 um 09:17 Uhr

      Aktuell vertreten wir einige Mandanten gegen den Broker Capital Holdings. Gern können wir sie unterstützen und versuchen, ihre Gelder zurückzuholen. Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 31. Mai 2021 um 19:00 Uhr
    Carola Istok says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich wende mich an Sie, da ich Ihren Rechtstipp “Broker zahlt nicht aus? Wie Sie Ihr Geld zurück erhalten!” gelesen habe.

    Mein Geld liegt bei Etoro , und kann nicht ausgezahlt werden. Mit dem verfügbaren Betrag , lassen sich auch keine neuen Positionen mehr öffnen. Nur das schließen offener trades ist noch möglich. Der Kundendienst möchte den Fall durch die Technik und Finanzabteilung prüfen lassen. Leider bezweifle ich, dass dort jemals konstruktive Hilfe kommen wird. Einige Kunden warten wohl schon seit Monaten und wissen nicht , woran es liegt, dass plötzlich der Account gesperrt ist, da der Kundendienst nicht reagiert oder hilft .

    Also was müsste ich tun oder veranlassen, um das Geld zurück zu bekommen ?
    Carola Istok

    • 1. Juni 2021 um 09:13 Uhr

      Wir können versuchen, den Weg des Geldes zurückzuverfolgen und bei den beteiligten Bankenrückforderungen geltend zu machen. Dies hat nach unserer Erfahrung wiederholt funktioniert.

      Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail mit weiteren Einzelheiten. Dann können wir in die direkte Kommunikation gehen.

  • 27. Mai 2021 um 22:55 Uhr
    Joschka Breit says:

    Ich bin von ForexTB durch falsche, vorsetzliche und irreführende Beratung betrogen worden und habe mein komplettes Vermögen verloren. Nach mehrmaligen email Iterationen wurde mir eine “finale” Entschädigung von EUR 16.000 angeboten (was nur ein Bruchteil ca. 20% meiner Investition darstellt). Meine Frage ist ob ich
    A) das Angebot so in Kauf nehmen und das (fragwürdige) “Settlement Agreement” seitens ForexTB unterzeichnen soll oder
    B) ob es eine reelle Chance gibt hier weiter um mein Recht zu kämpfen?
    Wie ist ihre Einschätzung dazu?

    • 28. Mai 2021 um 08:33 Uhr

      Ich würde zunächst keine weiteren Investitionen bei dem Broker ForexTB tätigen. Zuerst sollte abschließend geklärt werden, ob es sich bei dem Broker um einen seriösen Anbieter handelt. Solange dies nicht klar ist, empfehlen wir, von weiteren Zahlungen abzusehen. Es gibt durchaus Möglichkeiten, ihr Geld zurückzuholen, auch wenn diese Maßnahmen nicht in allen Fällen erfolgreich sind. Letztendlich ist auch zu prüfen, inwieweit Verluste steuerlich geltend gemacht werden können.

      Ich schicke Ihnen gleich parallel eine E-Mail.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 12. Mai 2021 um 13:25 Uhr
    Wolfram Rau says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin auf der Suche nach Informationen über die McGregor Trade – Handelsplattform
    Bei diesem Anbieter habe ich Investiert und Gewinne erzielt.
    Bis jetzt war ich zufrieden mit der Betreuung. Am letzten Freitag teilte mir meine Account Managerin mit
    das mein Konto aufgelöst werden soll, weil die Struktur geändert wird.
    Dieses Vorgehen verunsichert mich sehr. Mein aktueller Kontostand beträgt 14.000€. Ich soll eine Provision oder auch Steuer genannt im Vorfeld bezahlen, damit mir das Geld ausbezahlt werden kann.
    Da sie sich laut ihrer Internetseite Broker beschäftigen, würde ich sie dringend um Rat bitten bzw. wie ich weiter vorgehen
    soll. Ich glaube das es sich doch um eine Betrugsmasche handelt.
    Ich bin natürlich jederzeit erreichbar. Selbstverständlich wäre ich bereit ihre Bemühungen zu honorieren.
    Danke im voraus für ihre Antwort.

    Mit besten Grüßen
    Wolfram Rau

    • 12. Mai 2021 um 14:30 Uhr

      sehr geehrter Herr Rau,

      Gern will ich prüfen, ob in unserer Datenbank der Broker McGregor Trade geworden ist. Ich melde mich im Laufe des Tages per E-Mail bei Ihnen mit weiteren Informationen.

      Viele Grüße

  • 10. Mai 2021 um 14:35 Uhr

    UPDATE

    Betroffene berichten uns, dass der Broker Northstate Auszahlungen verweigert. Zunächst haben Betroffene einen Betrag von 250 € bei Northstate eingezahlt. Dann wurden nach den Schilderungen immer größere Investments verlangt. Auf dem Handelskonto wurden auch gute Gewinne angezeigt.

    Eine Auszahlung wird trotz mehrfacher Aufforderung von Northstate nicht veranlasst.

    Sollten Sie bei Northstate investiert haben, empfehlen wir eine kritische Prüfung Ihrer Geldanlage und raten dringend von weiteren Zahlungen an Northstate ab.

  • 5. Mai 2021 um 08:57 Uhr

    UPDATE

    Investoren berichten uns, dass der Broker Revolution FX keine Auszahlungen vornimmt. Dies ist für uns immer ein erstes Zeichen, dass Broker unseriös agieren. Wir prüfen derzeit, ob weitere Fälle vorliegen und ob bei dem Broker Revolution FX ein Anlagebetrug vorliegt.

    Wenn Sie überlegen, bei dem Broker Revolution FX zu investieren, sollten Sie sich intensiv informieren. Nach den aktuellen Recherchen konnten wir keine Warnmeldung der Finanzaufsichtsbehörden finden. Allerdings heißt dies zunächst nichts. Wir hatten gerade in einem unserer Mandaten den Fall, dass trotz zeitnaher Anzeige an die BaFin, der Deutschen Finanzaufsichtsbehörde, erst nach Monaten eine Warnmeldung im Internet veröffentlicht wurde. Es ist also davon auszugehen, dass Warnmeldung der Aufsichtsbehörden erst eine erhebliche Zeit später erfolgen. Dies könnte auch bei Revolution FX der Fall sein.

  • 30. April 2021 um 12:10 Uhr

    UPDATE

    Betroffene berichten uns von Schwierigkeiten mit dem Broker Capital Holdings.

    Wir empfehlen Betroffenen, die Gelder bei Capital Holdings investiert haben, zunächst keine weiteren Zahlungen zu leisten und kritisch zu prüfen, ob es sich bei Capital Holdings um einen seriösen Broker handelt.

    Sollte sich dies bestätigen, empfehlen wir Ihnen anwaltliche Unterstützung, um ihre investierten Gelder von Capital Holdings zurückzuholen.

  • 22. April 2021 um 07:15 Uhr
    Claus Schulze says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    Ich habe Ihre Email Adresse aus einem Kommentar zu Anlagebetrug.

    Ich habe im Februar 2021 auf eine Werbung über Trading mit tradingroboter(auf der Seite bitqt) gestoßen und habe aus Interesse angefangen eine Anmeldung auszufüllen. Bereits während dessen würde ich von einer Dame angerufen, die mich durch ganzen Anmelde- und Einzahlungsprozess begleitet hat. Ich habe 250 Euro eingezahlt. Sie hat mir einen Link zu meinem neu eröffneten Konto bei Finocapital geschickt, wo das Geld auch angekommen ist. Nach einer Verifikation (ich musste mein Personalausweis und Bestätigung meines Wohnsitzes zuschicken) meldete sich ein Herr Maier als mein persönlicher Broker bei mir
    Er erzählte, dass er für mich Gewinne machen wird, die später auf mein Konto (von dem ich eingezahlt habe) überwiesen werden. Er wollte unbedingt eine Fernsteuerungsoftware Anydesk um mir zu erklären und zu zeigen, wie Trading funktioniert, auf meinem Computer installieren. Ich machte das zwar, jedoch auf einem Computer, den ich nie zum Online-Banking nutze. In den nächsten Tagen machte er kleine Gewinne (Mal 20, Mal 40 Euro) mit meinem Konto. Auf einmal war eine Einzahlung von 1200 Euro, die ich nicht gemacht habe, auf meinem Konto. Er erklärte, das es ein Bonus von der Firma, der unter Neukunden verlost wird und den ich gewonnen habe. Das alles machte mich skeptisch, ich beantragte die Auszahlung. Später meldete sich ein Herr Daniel Gold, der sich als anderer Broker von Finocapital vorstellte. Er erzählte mir, dass Sie normalerweise mit sehr hohen Summen arbeite und bei mir ist er eingesprungen, weil ich anscheinend Probleme mit Herrn Maier hatte. Er meinte dass ich für meine Auszahlung ein Bitwala Konto einrichten soll. Ich war weiter skeptisch und wollte erstmal die Auszahlung auf mein normales Konto, von dem ich eingezahlt habe. Später meldete sich Herr Max Braun bei mir. Die Gewinne wurden inzwischen größer. Ich konnte die ganzen Operationen auf meinem Konto sehen, überwiegend wurde mit Bitcoin gehandelt (nur Gewinne). Seit dem 11.4.21 ist der Kontostand über 9 Tausend Euro. obwohl ich nur 250 Euro Auszahlung beantragt habe, meinte er dass mir jetzt das ganze Geld ausgezahlt werden soll. Er sagte, ich soll einen Account bei Kraken eröffnen. Das habe ich gemacht, er wollte einmal per Anydesk überprüfen, ob die Probeauszahlung von 20 Euro in BTC dort ankommt. Das habe ich zugelassen. Die 20 Euro sind angekommen. Aber die Hauptauszahlung hat sich weiter verzögert. Heute meldete er sich bei mir per WhatsApp und teilte mit, dass die Auszahlung soll jetzt ausgeführt werden. Ich soll aber voraus die Transaktionsgebühren 3000 Euro bezahlen. Das abziehen von der Summe wurde ja nicht funktionieren. Wenn ich nicht zahle, wird das Geld nicht ausgezahlt. Das hab ich nicht gemacht.

    Ich gehe stark davon aus, dass es um einen Vorschusszahlungsbetrug geht. Was meinen Sie , ist es möglich meine Einzahlung wieder zurück zu bekommen (ich gehe davon aus, dass die Gewinne über 9 000 Euro nicht echt sind)? Lohnen sich die Mühe wegen 250 Euro? Was habe ich evtl zu befürchten im weiteren Verlauf? Was würden Sie mir empfehlen?
    Ich habe von Anfang an bis jetzt Screenshots von allen Unterhaltungen per WhatsApp und von den Bewegungen auf meinem Konto bei Finocapital gemacht. Noch lässt sich mein Konto bei Finocapital aufrufen..

    Über eine Rückmeldung von Ihnen würde ich mich freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Claus Schulze

    • 22. April 2021 um 15:36 Uhr

      Sehr geehrter Herr Schulze,

      aus Ihren Schilderungen entnehme ich ersten ein mögliches betrügerisches Vorgehen. Allerdings sollte kein vorschnelles Urteil gefällt werden. Ich brauche von Ihnen noch einige Informationen und melde mich per E-Mail direkt bei Ihnen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 21. April 2021 um 18:12 Uhr
    Joseph Gerner says:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Ich bin auf ihre Werbung im Internet gestossen.

    Bei mir scheint es der Fall, dass ich ein Opfer vom angeblichen CFD-Broker bin. CFD -Broker ist eine fiktive Firma in Zypern.

    Bezahlungen wurden von meiner Creditcard Bank –> CB PAYMENTS LTD (eine Bank in Estonia) –> Coinbase.com–> CXA Group betätigt wurden.

    Anzeige bei Staatsanwaltschaft ist schon längst eingegangen und registriert.

    Coinbase ignoriert meine Anfragen bezüglich Eigentümer von coinbase wallets.

    Weil es sich ohne Fragen um einen Betrug handelt und Coinbase liefert mir keine Antwort, damit ist Coinbase de Facto auch in diese Masche drin ist.

    Meine Frage ist: Haben Sie früher erfolgreich gegen CB PAYMENTS, LTD (ansässig in Estonia) als Firma für Dienstleistung vom COINBASE in EU geklagt und Rückzahlungen für Ihren Mandanten durchgesetzt?

    Ich bedanke mich bei Ihnen im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Joseph Gerner

    • 22. April 2021 um 07:33 Uhr

      Gern will ich prüfen, ob wir CB PAYMENTS, LTD als unseriösen und betrügerischen Broker hatten. Ich melde mich dann direkt per E-Mail bei IHnen.

  • 8. April 2021 um 23:44 Uhr
    Michelle Pieck says:

    Ich habe zuerst 250 Euro einbezahlt hatte dann am Freitag 4900 Euro der Broker wollte mir 4000 Euro auszahlen aber ichmusste noch 2000 Euro überweisen das habe ich gemacht jetzt soll ich am Montag die 4000 und die 2000 Euro auf mein Konto bekommen aber ich habe gelesen das es Betrüger sind habe ich die Möglichkeit meine 2250 Euro zurück zu bekommen

    • 9. April 2021 um 13:04 Uhr

      Ihre Schilderung hört sich nicht seriös an. Sie sollten auf jeden Fall vorsichtig sein, wenn weitere Einzahlungen gefordert werden. ich komme gleich per Mail direkt auf sie zu.

  • 29. März 2021 um 06:03 Uhr
    Torsten Stephan says:

    Meine Frage ist, soll ich die Anzeige bei der Polizei Online machen, und wenn ja unter welcher Rubrik. Vielleicht können Sie das veröffentlichen, ich werde den Fall mal bei der Polizei melden.
    Dieses Schreiben habe ich an die Kundendienstabteilung bei UniteStocks gesendet.
    Hallo Frau Heike,
    würde gerne meine Gelder abheben, habe ich auch bereits meiner Brokerin geschrieben.
    Bei der Verbraucherzentrale habe ich angefragt und folgende Antwort erhalten.
    Bitte umgehend um Antwort.

    Sehr geehrter Herr Stephan,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Für unsere Arbeit ist es unverzichtbar, über Unregelmäßigkeiten bzw. Geschäftspraktiken zum Nachteil der Verbraucher informiert zu werden. Nur so werden wir in die Lage versetzt, uns für die Belange der Verbraucher wirksam einzusetzen.

    Ihre Beschwerde haben wir mit Interesse zur Kenntnis genommen und werden sie in geeigneter Weise entsprechend unserer satzungsmäßigen Aufgaben verwenden.

    Bei dem Geschäftsmodell der von Ihnen genannten Tradingplattform geht es um den vorgeblichen Handel mit Forex und CFD-Investments. Es handelt es sich um hochrisikoreiche Investments die wir für den durchschnittlichen Anleger, insbesondere wegen des Totalverlustrisikos, für vollkommen ungeeignet halten. Wir raten daher Privatanlegern ausnahmslos von dieser Art der Geldanlage ab.

    Für Außenstehende ist typischerweise nicht erkennbar, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt. So werden Kontostände, Transaktionen und Kursbewegungen in einem zur Verfügung gestellten Online-Tool sichtbar gemacht. Es ist aber nicht möglich, herauszufinden, ob im Hintergrund tatsächlich Transaktionen ausgeführt werden oder ob es nur Schaufensteranimationen sind. Im letzteren Fall wäre es Betrug.

    Von Tradingplattformen, die folgende Merkmale aufweisen, raten wir ab:

    – Unaufgeforderte Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail

    – Keine Niederlassung in Deutschland und keine Zuständigkeit der Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin

    – Kein Impressum oder Angaben auf der Website, die Auskunft über Anbieter bzw. die Verantwortlichen geben

    – Websiteinhalte nicht in deutscher Sprache

    Verbraucher berichten uns immer wieder, dass der Anbieter keine Auszahlungen vornimmt. Auszahlungsanträge werden auf die lange Bank geschoben. Wer freundlich nachfragt, wird teils mit haarsträubenden Begründungen vertröstet. Wer resoluter auf die Auszahlung besteht, dem wird mitgeteilt, dass plötzlich noch Steuerschulden ausländischer Handelsplätze offen sind. Der Anleger soll erst noch mehrere Tausend einzahlen, bevor er an seine Gewinne gelangt. Letztlich versuchen die Anbieter alles zu unternehmen, um Auszahlungen zu verhindern.

    Wir sehen kaum erfolgsversprechende Möglichkeiten, gegen betrügerische Betreiber von Online-Tradingplattformen mit Sitz im Ausland vorzugehen. Eine Strafanzeige sollte immer erfolgen. Eine anwaltliche Beauftragung bewerten wir als sehr schwierig und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn man sehr hohe Beträge eingezahlt hat. Wichtig ist, dass man eine Anwaltskanzlei auswählt, die nachweislich derartige Fälle erfolgreich betreut hat. Die Verbraucherzentrale kann hierzu leider keine weiteren Hinweise geben.

    Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass wir Ihnen aufgrund der zahlreichen Anfragen leider keine Rückfragen beantworten können.

    Sehen Sie das auch so?

    Torsten Stephan

    • 29. März 2021 um 10:23 Uhr

      Sehr geehrter Herr Stephan,

      ich teile die grundsätzlich kritischer Einschätzung der Verbraucherzentrale. Mandanten berichten uns von Angeboten mit Versprechungen, dass investierte Gelder auf jeden Fall zurückgeholt werden können. Ein solches Versprechen halten wir für unseriös und entspricht nach unserer Erfahrung nicht der Realität. Es gelingt uns zwar immer wieder, Gelder zurückzuholen, wir erleben aber leider auch immer wieder ein Scheitern. Dann ist zu klären, ob die Verluste gegenüber dem Finanzamt steuermindernd geltend gemacht werden können.

      Ich würde nicht mit einer solchen Angelegenheit zum “Anwalt um die Ecke” gehen, der vermutlich Umgang mit solchen Fällen keine Erfahrung hat. Hier empfiehlt es sich, eine spezialisierte Kanzlei zu beauftragen, um dass investierte Geld vom Broker zurückzuholen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 23. März 2021 um 20:17 Uhr
    Bettina Hornke says:

    Hallo Herr Feil,
    ich habe ich auf dem Trading-Portal onlinemarket-share. com/ regestriert.
    Auf dem Portal bekommt man ein persönlichen Broker zugewiesen, der einem sagt welche Handelspositionen aufgemacht werden.

    Starteinsatz 250 Euro
    Nach Positiven trates wurde im Januar 500 Euro ausbezahlt.
    Im Februar habe ich nochmals 10000 Euro einbezahlt.

    Das Handelskonto ist auf 18405 USD angestiegen.
    Anfang März ist durch ein trade das Handelskonto auf 1000 USD zurückgegangen.

    Ich wurde direkt informiert. Um das Guthaben wieder herzustellen wurde eine Versicherung angeboten. Ich habe 6500 Euro bezahl und am nächsten Tag war das Guthaben wieder auf meinem Konto.

    Am 21.03 und am 23.03 hatte ich nochmals Kontakt mit dem Berater.

    Am 21.02 habe ich eine Auszahlung von 10000 Euro aufgegeben das Geld wurde aber nie ausbezahlt.

    Der Berater meldet sich nicht mehr und ist auch nicht mehr erreichbar.

    Auf Emails und über das Kontaktformular von dem Finanzdienstleiter kommt auch keine Reaktion.

    Gibt es eine Möglichkeit an mein Geld zu gelangen?

    Vielen Dank für ihre Rückmeldung

    Mit freundlichen Grüßen
    Bettina Hornke

    • 24. März 2021 um 08:28 Uhr

      Sehr geehrte Frau Hornke,

      vermutlich sind sie Betrügern aufgesessen. Ihre Schilderung ähneln Erfahrungen anderer Mandanten. Sie erhalten gleich eine E-Mail mit Hinweisen, inwieweit es möglich ist, das Geld noch zurückzuerlangen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 19. März 2021 um 21:35 Uhr
    Goldmann Andreas says:

    Guten Abend! Meine Name ist Andreas Goldmann. ich suche Börsenaufsichtsbehörde die was für Handelsplattform Fin-toward zuständig. Die betrugen Menschen und Zahlen Geld nicht aus. Gibt’s Hunderte oder Tausende betrogene Menschen. Darum suche ich jetzt Börsenaufsichtsbehörde. Wollte wissen ob sie mir weiter helfen können?
    Diese Betrüger muss man mindestens bestrafen das die nicht mehr weiter Menschen ausbeuten.
    Die haben sich vor kurzem bei mir gemeldet und wollen das ich wieder Geld bezahle. Dieses Mal Provision 24%das heißt über 4000€. Sonst können die Geld nicht auszahlen lassen.
    Ich habe alle Email Namen und Adresse von Börse in Singapur. Ich habe an Sie geschrieben ob das alles stimmt wie Fin – toward sagt oder nicht aber bis jetzt noch kein Antwort erhalten.
    Ich würde sehr dankbar sein wenn sie mir weiter helfen können.
    Mfg. GOLDMANN

  • 19. März 2021 um 21:29 Uhr
    Goldmann Andreas says:

    Guten Abend! Ich habe un die 2500€ bei Fin-toward investiert. Zur Zeit habe ich 19600€auf meinem Konto und wollte auszahlen lassen. Finanzabteilung von Fin-toward haben mir klar gemacht bevor ich 24% Provision 4500€ nicht zahle können die nicht auszahlen lassen.

    • 22. März 2021 um 09:52 Uhr

      Das hört sich für mich nicht nach einem seriösen Vorgehen an. Sie sollten genau überlegen, ob Sie die Provision zahlen. wir haben viele Mandanten, die auf diesem Wege weiteres Geld verloren haben, ohne dass es zu einer Auszahlung kam.

  • 19. März 2021 um 19:06 Uhr
    Weigt, St. says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ein paar Kollegen und meine Wenigkeit wollen eine Sammelklage nach vorheriger Anzeige gegen eine Kryptobörse namens “PSE-Market” vornehmen. Wir haben jeweils bis zu 20.000 € investiert (Einlagen), es wurden stadtliche Gewinne per Broker (Namen sind wahrscheinlich nur Schall und Rauch) getradet, und bei > 100.000 € sollten wir eine 10%-Wechselgebühr bezahlen, damit der Rest ausgeschüttet wird. Dies ist bisher noch nicht passiert. Ein Kollege hat ein Schriftstück von Blockchain.com erhalten (Das Logo auf dem Schreiben ist schon falsch), mit der Summe X die ausgezahlt wird. Die Einlagen und Wechselgebühren gingen alle auf die Fidor Bank in München, welche auch mit der Kraken.com zusammen arbeitet. Frage: Wenn wir eine Anzeige wegen Betrugs stellen, wie kommen wir wenigstens an unsere Einlagen??? Da die Gewinne vermutlich eh nur Simulation waren, ist uns das nicht mehr so wichtig. Bei einem Kollegen ist das Handelskonto unverändert, bei mir steht es fast auf Null, die Broker sind weder per Email zu erreichen, noch rufen sie zurück. Wir würden uns über ihre Einschätzung der Situation freuen und bitten um Hilfe. Grüße aus Thüringen

    • 22. März 2021 um 09:13 Uhr

      Leider geht eine Sammelklage nicht. Wenn Sie leider einem Betrüger zum Opfer gefallen sind, sollten Sie auf jeden Fall Strafanzeige erstatten. Ein direktes Vorgehen gegen den Broker wird wohl nicht erfolgreich sein, da nach unseren Beobachtungen die Broker häufig mit falschen Identitäten unterwegs sind und ein gerichtliches Vorgehen gegen den Broker ausscheidet, da Klagen nicht zugestellt werden können. Hier sind aus unserer Sicht andere Wege notwendig, um ihre investierten Beträge zurückzuholen. Ansatzpunkt können beispielsweise die beteiligten Banken und Zahlungsdienstleister sein. Auch ist zu überlegen, inwieweit die Ermittlungsbehörden am Geschäftssitz der beteiligten Banken und Unternehmen eingeschaltet werden.

      viele Grüße
      Thomas Feil

  • 12. März 2021 um 07:44 Uhr
    Gisela says:

    Broker meldet sich nicht!
    capitalfunds.co Switzerland ,19 Avenue de la paix 1202 Genf Kann ich mein Geld zurück bekommen?

    • 12. März 2021 um 12:57 Uhr

      dies können wir gern prüfen. Wir haben auch von anderen Mandanten schon gehört, dass Capitalfunds Barauszahlung Probleme macht. Ich melde mich gleich direkt E-Mail bei Ihnen.

  • 11. März 2021 um 22:43 Uhr
    Heidemarie Rieke says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    leider bin ich von einer “Brokerin” von advance investment um mehrere Tausend Euro erleichtert worden. Meinen Aufforderungen nach Auszahlungen ist nie Folge geleistet worden, bis letztlich der Kontakt – der nur via WhatApp bestand (Chat Protokoll vorhanden!) abgebrochen wurde. Die “Brokerin” ist nicht mehr erreichbar.
    Ich würde mich über eine Erstberatung freuen.
    Freundliche Grüße
    Heidemarie Rieke

    • 12. März 2021 um 12:55 Uhr

      Sehr geehrte Frau Rieke,

      ich brauche noch einige Informationen, um Ihnen eine erste Einschätzung Ihrer Angelegenheit zu geben. Ich kontaktiere sie gleich direkt per E-Mail.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 10. März 2021 um 01:38 Uhr
    Robert L says:

    Sehr geehrter Herr Anwalt. Ich habe im November 2020 auf die Plattform profitassist 500 € eingezahlt und einen größeren Gewinn gemacht. Der Broker zahlt nicht aus, ich soll erst zahlen dann wird ausgezahlt. Jetzt währe das Geld auf einen transitkonto in DE bei der Blockchain. Mfg Danke.

    • 10. März 2021 um 08:47 Uhr

      Wir haben jetzt schon einige Rückmeldungen On Mandantin zu der Plattform profitassist. Möglicherweise ist diese Plattform nicht seriös. Dies müssten wir aber noch einmal genauer prüfen. Ich nehme gleich direkt Kontakt mit Ihnen per E-Mail auf.

  • 4. März 2021 um 22:43 Uhr
    Mathias Scheidt says:

    Guten Tag,

    Ich bräuchte Hilfe zur Auszahlung meines Kapitals beim US-Online -Crypto Broker
    gbtfxgroup. com
    Die Auszahlung wird mir verweigert mit dem Hinweis, ich solle zunächst 35% Steuern auf das gesamte Kapital zahlen, obwohl nur 1/4 des Kapitals als Profite durch Traden entstanden sind, den Großteil hab ich selbst eingezahlt.

    Für eine Rückmeldung wäre ich Ihnen dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mathias Scheidt

    • 5. März 2021 um 08:48 Uhr

      Hallo Herr Scheidt,

      solche Anforderungen hören wir in den Beratungsgesprächen wiederholt. Wenn vor einer Auszahlung einer weitere Einzahlung gefordert wird, ist dies für uns immer ein erstes Indiz, dass der Broker seriös ist. Alles Weitere müsste man sich genauer anschauen.

      Dazu brauche ich noch einige Informationen. Ich sende Ihnen gleich eine E-Mail und wir können uns dann in der direkten Kommunikation austauschen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

    • 26. März 2021 um 05:42 Uhr
      Andi says:

      Wurde auch von einer Lisa zu gbtfx.com geführt, bei mir waren es 20Prozent Tax auf alles. Konto wurde mittlerweile auf null gesetzt. Gibt mehrere bekannte fälle. Viele Jahre umsonst gespart. Suche auch einen Anwalt auf.

  • 2. März 2021 um 23:11 Uhr
    Kolja Breuer says:

    Schön Guten Tag Herr.Thomas Feil

    Habe investiert bei Adamtfix wo sollte ich in zwischen nochmal geld einzahlen so dass mein Gewinn am schluss insgesamt haben ich 2500 euro investiert so komme ich am 02.02 auf 7353€ gewinn. sollte ausbezahlt werden mit mein Auszahlungsanforderungformular habe alles ausgefühlt und haben keine Cent mehr gesehen und befinde mich gerade in unangeneme Situation .
    Ich brauche professionelle Hilfe gegen ADAMANT FX und möchte mir wiederholen, was mir Adamtfix genomen hat. Wüde mich freuen auf Eure schnelle Antwort. für mail und zwischen mir und Frau Ana Winkler aus ADAMANT FX stelle ich gerne zu Verfügung.

    Mit freundlichen Grüssen
    Kolja Breuer

    • 3. März 2021 um 08:24 Uhr

      ich denke, wir können Ihnen helfen. Ich sende Ihnen gleich direkt eine E-Mail.

  • 1. März 2021 um 22:04 Uhr
    Antonio Blanc says:

    Sehr geehrter Herr Feil,

    ich schreibe Ihnen, weil mich echt ein Problem habe. Sie können mir für Ihre Hilfe auch gerne eine Rechnung stellen. Mir ist schon bewusst, dass Sie nicht alle Anfragen ohne Honorar beantworten können.

    Im November habe ich 2100 € bei FinoCapital investiert. Inzwischen habe ich ca. 54.000 € auf dem Konto.
    Nun wollte ich ein Teil des Geldes abbuchen, was leider nicht klappt, Mein “Berater” meint ich könne mir nur die ganze Summe komplett auszuzahlen lassen. Um an das Geld heranzukommen müsse ich aber im Vorfeld 10% der Summe an die Finanzbehörde in der USA überweisen. Sobald diese Steuer auf meinen Namen dort eingegangen wäre, würde ich die 54.000 € ausbezahlt bekommen.
    Nun können Sie sich vorstellen, dass ich bei einer Summe von 5400 € schon geschluckt habe. Leider muss ich auch zugeben, dass ich von solchen Geschäften, amerikanischer Steuer, usw. eigentlich überhaupt keine Ahnung habe. Ich bin also total überfordert, kann nicht abschätzen, ob das Geld wirklich bei der Steuerbehörde landet, ob ich hinterher mein Geld wirklich erhalte.
    Im Moment bin ich soweit, dass ich den Verlust der 2100€ in Kauf nehme, weil der Verlust von 5400€ würde mir wirklich extrem weh tun.
    Dagegen steht natürlich der Gewinn von 54.000€, so viel Geld habe ich noch nie besessen.
    Es wäre toll von Ihnen, wenn Sie mir einen Rat hätten, wie ich mich verhalten soll.
    Wie schon Eingangs beschrieben, erwarte ich diesen Rat nicht kostenlos und bin gerne bereits Ihr Honorar (ggf. Vorschlag) zu bezahlen.
    Im Anhang sehen Sie die Formulare die ich von FinoCapital erhalten habe.

    Es wäre toll, wenn Sie sich melden, bitte auch bei Ablehnung der Anfrage.
    LG und bleiben Sie gesund!!!

    Mit freundlichen Grüßen
    Antonio Blanc

    • 2. März 2021 um 09:07 Uhr

      Sehr geehrter Herr Blanc,

      wir fokussieren uns im ersten Schritt immer zunächst auf die investierte Summe, dann auf die Möglichkeit, die Gewinne ausgezahlt zu bekommen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Chancen, die Gewinne ausgezahlt zu bekommen, sehr niedrig sind.

      Ich melde mich gleich per E-Mail direkt bei Ihnen und wir können alles Weitere klären.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 17. Februar 2021 um 00:04 Uhr
    Benjamin Gärtner says:

    Hallo Herr Feil, ich habe bei Mc Gregortrade 6700 euro investiert jetzt hohe auszahlungs gehühren

    • 17. Februar 2021 um 08:21 Uhr

      wenn ein Broker von Ihnen vor einer Auszahlung die Einzahlung weiterer Gebühren verlangt, sollten Sie auf jeden Fall misstrauisch werden. Können Sie mir per E-Mail mitteilen, wie hoch die Gebühren sind, die der Broker jetzt von Ihnen fordert?

  • 16. Februar 2021 um 22:03 Uhr
    Ulrich Wenk says:

    Sehr geehrte Damen und Herrn,
    ich habe bei Level Trades insgesamt 8.000€ angelegt , die sich in der Zwischenzeit auf 42.200€ gesteigert hat.
    Es war vereinbart das im Januar eine Auszahlung von ca 1/3 dieser Summe gemacht wird. Nun versuche ich seit einigen Tagen Kontakt mit Level Trades auf zunehmen, aber bekomme keine Rückmeldung und auch telefonisch ist keiner Erreichbar.
    Können Sie mir bei der Angelegenheit behilflich sein ?

    Gruß
    Ulrich wenk

  • 11. Februar 2021 um 07:23 Uhr
    Heinrich j says:

    Sehr geehrter Herr RA Feil,

    ich habe bei dem im Betreff genanntem Broker 4.000€ eingezahlt. Dies geschah über Kreditkarte und Überweisung.

    Dann habe ich stattliche Gewinne mit Bitcoins gemacht. Bis heute Morgen ca. 33.000€. Ich versuche bereits seit mehr als zwei Wochen eine Auszahlung zu bekommen. Heute Morgen wird auf einmal auf dem Konto gehandelt und ca. 19.000€ verbrannt. Ein Trade ist noch geöffnet. Diese Trades habe ich selber nicht ausgeführt. Seit Tagen werde ich fernmündlich hingehalten, auf E-Mails reagiert mein s.g. Seniormanager nicht usw..

    Ich kann da ein kleines Buch drüber schreiben.

    Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Mobil bin ich eigentlich immer erreichbar.
    Viele Grüße

    • 11. Februar 2021 um 09:13 Uhr

      ich melde mich gleich per E-Mail bei Ihnen. Dann können wir die weitere Kommunikation abstimmen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 10. Februar 2021 um 19:10 Uhr
    Zuber says:

    Hallo, ich bin Opfer von Wallarmax.com. Ich habe über € 5.000,– über Coinbase einbezahlt. Bei Coinbase BTC gekauft und dann zu Wallermax gesendet. Das Konto zu welchem noch zugriff hat (wahrscheinlich eine Fakeseite) weißt einen Kontostand von über € 19.000,– auf. Dann ging es weiter … dazu aber mehr bei Kontaktaufnahme.
    MfG Zuber

  • 2. Februar 2021 um 19:19 Uhr
    Susan says:

    ich habe 100.00 eingezahlt und habe auch gut habe von 2306 .00 am mittwoch soll lich noch 500 ,00und meine bank nicht überwiesen am mittwoch habe das geld verloren

  • 22. Januar 2021 um 13:10 Uhr
    Emil Stein says:

    Hallo Herr Feil
    In meinem Fall habe ich 9000€ in einem Broker ( ForexTb ) investiert und habe nun schon 4000€ verloren.
    Jetzt würde ich mir gern meine restlichen 5000€ zurück holen, habe aber bedenken das es überhaupt zu einer Auszahlung kommen wird.
    Ich hoffe sie können mir ihr Hilfe anbieten.
    Mit freundlichen Grüßen

    • 22. Januar 2021 um 15:08 Uhr

      Sehr geehrter Herr Stein,

      ich melde mich gleich dazu per E-Mail bei Ihnen.

      mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil, Rechtsanwalt

  • 22. Januar 2021 um 11:13 Uhr
    Roswitha l. says:

    Hallo Herr Feil
    Ich habe am 2 Januar mit einem Brocker der Coinibank gesprochen und eine Einzahlung von 500.-EUR einbezahlt. der Brocker hat die 500 EUR auf 970 EUR getradet und dann abgebrochen. Als ich ihn aufforderte mir das Geld auf mein Konto zu überweisen versprach er mir das innerhalb von14 Tagen auf mein Konto zu überweisen. Bis heute ist nichts Passiert.
    Die Coinibank verweigert jeden Kontakt auf meine Emails. was Kann ich noch tun?.

    • 22. Januar 2021 um 15:05 Uhr

      Hallo,
      sie können versuchen, über die Bank einen Rückruf der Überweisungen zu veranlassen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 20. Januar 2021 um 13:41 Uhr
    Christina Bötger says:

    Ich versuche mal kurz meinen Fall zu erklären:
    Ich habe da jemanden im Internet kennengelernt und sie hat mir dann später einen Analysten vorgestellt der gute Signale auf den Devisenmarkt gibt. Das habe ich erst über einen Demo Account ausprobiert und später habe ich dann mit richtigen Geld getraded und die Signale waren richtig gut, aber als ich dann Geld wieder zurück wollte hat das alles nicht funktioniert und der Kontakt zu diesen Analysten ist abgebrochen, weil ich ihn zur rede gestellt.
    Das Geld sehe ich noch auf meinen Account, aber ich kann es nicht beantragen, weil die angebliche Broker Seite dilettantisch Programmiert ist und der Support nicht antwortet. Zu meiner Bekanntschaft habe noch Kontakt, aber die bringt mich auch nicht weiter. Ich habe über 13000€ in USD auf meinen Devisenkonto übertragen.
    Wie und wohin ich mein Geld überwiesen habe würde ich dann gerne mit ihnen am Telefon sagen.

    • 20. Januar 2021 um 13:55 Uhr

      Prima, die weitere Kommunikation sollte am besten per E-Mail erfolgen. Ich will versuchen, Ihnen zu helfen und Gelder zurückzuholen.

      Viele Grüße
      Thomas Feil, Rechtsanwalt

  • 13. Januar 2021 um 10:03 Uhr
    Gustav Gans says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Seit September 2020 investierte ich bei mt4bulls, anfangs mit 250 Euro,
    insgesamt wurden es 3.000 Euro.
    Die letzte Überweisung erfolgte am 29.12.20 an die ING Bank Slaski Spolka Akcyjna.
    Neben anderen Banken gingen an diese Bank im Dezember Uberweisungen.

    Auf meinem mt4bulls-Tradingkonto waren am 30.12.20 Euro 8940 verbucht

    Als ich am 5.1.21 meinen Account öffnen wolllte, wurde das unter Hinweis: username or password is incorrect
    verhindert. Auf die Mail an suppurt@mt4bulls.com erhielt ich keine Antwort.

    Wie beurteilen Sie diese Angelegenheit ? In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich
    mit freundl. Grüßen

    • 13. Januar 2021 um 14:16 Uhr

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      ich schlage vor, dass wir uns dies näher anschauen. Ich melde mich per E-Mail bei Ihnen.
      Gruß
      Thomas Feil

  • 7. Januar 2021 um 09:02 Uhr
    Marina schmidt says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,



    anbei habe ich Ihre Anzeige bezüglich Betrug bei Online Brokern im Ausland gelesen.



    https://www.anwalt.de/rechtstipps/broker-zahlt-nicht-aus-wie-sie-ihr-geld-zurueck-erhalten_181736.html
    Genau so wie Sie schildern verweigert mein Online Broker in China die Auszahlung, da ich erst die Steuer mit 41 Prozent auf alle Gewinne bezahlen soll, um danach dann innerhalb von 24h die Gesamtsumme ausbezahlt zu bekommen, ansonsten wird mein Konto eingefroren und weitere Gebühren berechnet…
Anbei hat man mir folgendes Papier zugestellt wo ich über 7.000 USD Steuern sofort bezahlen sollte, innerhalb von 7 Tagen jetzt bis zum 02.01.2021… Dies werde ich auf keinen Fall tun…


Anbei die Seite von dem Online Broker vielleicht kennen Sie diesen schon?


https://www.hexinfx.com/hengxin_en/index.php



Was kostet solche eine Beratung bei Ihnen etwa? Bzw. Wie erfolgsversprechend ist solch ein Vorgehen?
Gehandelt habe ich damit auf der Software Metatrader 4 und wurde dazu durch eine Online Bekanntschaft gebracht… Erste Einzahlungen und Erfolge waren wie auf Ihrer Seite beschrieben auch sehr erfolgreich… Ich halte es allerdings für fragwürdig, ob das wirklich ein reales Trading Konto war und nicht auch gefälscht… Zusätzlich wurden mir auch Bonus Programme gutgeschrieben nach den einzelnen Überweisungen durch USDT über Binance an den Broker in China… Somit ist das Metatrader 4 Konto schnell gewachsen…


Danke für Ihre Informationen dazu.

  • 27. Dezember 2020 um 11:48 Uhr
    Vollhüter Hermann says:

    Hallo,
    ich bin über das Internet einem Anlagebetrug zu Opfer gefallen.
    Nach tel. Kontaktaufnahme mit der Fa. Commers wealth (https://de.commercewealth.com/) durch einen angeblichen Berater dieser Firma eröffnete ein Konto auf dem ich insgesamt im Laufe von 6 Monaten 60000€ einzahlte.
    Die mir zur Verfügung gestellten angeblichen Berater von “Commers wealth” haben mir durch Anlageempfehlung, oder eigenmächtig getätigte Trades über mein Konto dieses in Verlustzone gebracht so dass ich immer wieder Geld Investieren musste um aus den Verlusten durch neue Trade zu kommen.
    Die Überweisungen gingen ausschließlich auf ein Konto nach USA.
    Mir wurde immer von den Beratern versichert das mein Geld sicher sei und ich müsste mir keine Sorgen machen sollte.
    Es hatte im gesamten Zeitraum von 6 Monaten mit insgesamt vier Berater zu tun die immer nach einer gewissen Zeit gewechselt haben.
    Nun ist es so, das wenn ich keine weiterse Geld einzahle ich mit dem Totalverlust der 60000€ rechen muss.
    Aus meiner Sicht sollte ich die Sache bei der Polizei anzeigen, aber ich weis nicht ob dies dazu führ mein Geld wieder zu bekommen.
    Können Sie mir raten was ich machen soll, was kostet es mich wenn ich Sie beauftrage die Sache bei der Polizei anzuzeigen.

    MfG. Vollhüter H.

    • 30. Dezember 2020 um 11:08 Uhr

      Sehr geehrter Herr Vollhüter,

      ich habe Ihnen dazu gerade eine Mail übersandt.

      Viele Grüße
      Thomas Feil

  • 16. Dezember 2020 um 10:12 Uhr
    Petra schnelle says:

    Hallo,

    leider ist es mir passiert, dass ich Geld bei einem Trading Unternehmen eingezahlt habe und der Broker verweigert mir nun die Auszahlung, weil ein bestimmtes Handelsvolumen nicht erreicht ist. Ist es rechtens, dass ein Betrag vorgegeben ist als Voraussetzung für eine Auszahlung? Und kann ich dagegen vorgehen und mein Geld einklagen?

    Vielen Dank für eine Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen

  • 15. Dezember 2020 um 10:18 Uhr

    Hallo Guten Tag
    Ich habe bei Galore.pro 7200 Euro investiert.
    Nach anfaenglichen Gewinnen habe ich versucht, mir das Geld auszahlen zu lassen.
    Darauf hat man mir gesagt, dass ich noch mehr investieren soll. Habe dann mal 750 Euro bekommen. Inzwischen habe ich wieder etliche emails geschrieben und meine account managerin genervt, aber nie wieder etwas gehoert. Ich versuche immer wieder auf meinem Galore Konto ein paar hundert Euros abzubuchen, aber es kommt nichts. Koennen Sie mir helfen?
    Vielen Dank und herzliche Gruesse

  • 15. Dezember 2020 um 10:12 Uhr
    Sandra schiller says:

    Hallo Herr Feil,
    ich habe mit dem Brocker Stocklux.co investiert (7500€) und Gewinne (54000€) erzielt. Jetzt wollte ich die Summe ausgezahlt bekommen. Stocklux sagt, dass erst die Steuern (ca. 9500€) zahlen soll. Dies sind Steuern in Großbritannien. Dann wird das Geld von Stocklux ausgezahlt, sagt sie.

    Können Sie mir sagen ob ich hier was machen kann?

  • 13. Dezember 2020 um 13:34 Uhr
    Sabine Raute says:

    Ich bin leider ein Betrugsopfer von torofx. Ich bin Programmiererin und wurde um mein sauer erspartes Geld,Wert 92.750€ von torofx betrogen.
    Auf meinem Account stehen noch 120.000€zur Auszahlung an. Der Betrag ist als genehmigt gekennzeichnet. Ich habe schon mehrmals den support angeschrieben, aber es kommt keine Antwort.
    Ich habe bei meiner ortsansässigen Kriminalpolizei Anzeige erstattet.
    Können Sie mir helfen?

  • 2. Dezember 2020 um 08:05 Uhr
    Carsten Wiennad says:

    Ich habe in den vergangenen Wochen Investments bei der angeblichen Kypto-Mining-Plattform mytopnetwork.com getätigt. Diese verspricht kurzfristige Investments mit der Laufzeit von 5 oder 10 Tagen und täglicher Rendite von 2 bis 3,5 %. Eine erste Auszahlung lief reibungslos. Danach habe ich dann mehr Investiert und nun werden keine Auszahlungen mehr getätigt und ich solle einen Betrag einzahlen, der höher ist als der auszuzahlende Betrag, um die Auszahlung zu realisieren. Es werden dabei technische Probleme vorgeschoben. Insgesamt geht es um 10000 EURO die eingezahlt wurden und nun nicht wieder ausgezahlt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Hornke Cancel Reply
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner