Ist Graham Alpha vertrauenswürdig? Wie sind die Erfahrungen?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Es fragen uns besorgte Anleger zu dem Anbieter Graham Alpha. Investoren schildern, dass Graham Alpha keine Auszahlungen vollzieht und die Aufforderung, Geld zurück zu führen ignoriert.

Haben Sie Geld bei Graham Alpha angelegt? Dann sollten Sie unverzüglich handeln und sich über den Broker genauer informieren.

Entscheidend ist, dass Sie keine Einzahlungen mehr vornehmen. Möglicherweise ist Ihr Misstrauen berechtigt.

Ich ärgere mich über mich

Oft wird uns bekannt, dass Betroffene von Anlagebetrügereien sich für die Vorkommnisse schämen und sich daher vertrauenswürdigen Mitmenschen nicht mitteilen. Das ist menschlich zwar verständlich, allerdings unklug.

Die betrügerischen Banden gehen derart raffiniert vor, dass eigentlich jede/r darauf hereinfallen kann. Grund zur Scham besteht daher nicht. Es ist sogar unbedingt notwendig, dass Sie sich Familienangehörigen und Freundinnen/Freunden anvertrauen. Sonst sind Sie allein mit der Situation und werden so gut wie handlungsunfähig. Davon würden nur die Betrüger profitieren. Sprechen Sie daher über das, was ist mit jemandem.

Welche Erfahrungen mit CDW finden sich in Bewertungen?

Um sich ein Bild über den Finanzdienstleister Graham Alpha zu machen, sollten Sie im Internet nach Bewertungen suchen, beispielsweise auf der Internetseite Sie ein Hotel für den Urlaub suchen oder eine Waschmaschine kaufen wollen, prüfen Sie wahrscheinlich auch die negativen Bewertungen auf den einschlägigen Portalen.

Sie können davon ausgehen, das viele der positiven Bewertungen von den Brokern selber veranlasst wurden. Die Betrüger agieren sehr professionell und wissen um die Werbewirkung von positiven Bewertungen.

Bei negativen Bewertungen können wir davon aus, dass diese von echten Opfern verfasst wurden. Wird dort auf einen Betrug hingewiesen oder über verweigerte Auszahlungen berichtet, sollte dies ernst genommen werden.

Welche Behörde ist für Broker im Internet zuständig?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Abkürzung BAFin) ist die behördliche Aufsicht für Banken und Finanzdienstleister, die in Deutschland Finanzprodukte anbieten, und damit auch für Trading-Plattformen wie Graham Alpha . Diese Behörde unterliegt der Aufsicht des Bundesministerium der Finanzen.

Von der BaFin werden Warnhinweise über nicht seriöse Broker veröffentlicht.

Der Trick mit dem Demokonto

Betrügerische Broker nutzen vielfach das Angebot eines kostenfreien Demokontos. Diese Demokontos sind manipuliert. Vielleicht ist Ihnen ein solches Demokonto für Kapitalanlagen von Ihrer Bank bekannt.

Scammer simulieren dann Trades und zeigen mehr Gewinne als Verluste an. Für die Investoren verbreitet dieses Vorgehen das Gefühl, sie könnten einfach und erfolgreich Gewinne erzielen.

Wenn dann echtes Geld bei dem Broker angelegt wird, hat dieser sein Ziel erreicht.

Welche Personen sitzen in der Geschäftsführung von Graham Alpha?

Wenn Ansprüche gegen Online-Broker rechtlich und ggf. auch gerichtlich durchgesetzt werden sollen, muss zum einen eine ladungsfähige Postanschrift bekannt sein, zum anderen müssen die Personen genannt werden, die die Geschäftsleitung innehaben.

Bei vielen betrügerischen Online-Anbietern ist zu beobachten, dass diese Angaben nur unvollständig sind. Teilweise wird keine Adresse angegeben, einige Internetanbieter haben zwar eine Adresse, aber keine weiteren Angaben zu den Personen in der Geschäftsleitung.

Dies ist ein durchgängiges Phänomen, das wir in allen Betrugsfällen beobachten. Unseriöse Finanzdienstleister geben keine Personennamen bekannt, die ggf. in Anspruch genommen werden könnten und die Verantwortung übernehmen. Der Schutz der Anonymität ist den Tätern wichtig.

Wenn Sie also keine Namen der Geschäftsführer oder eines Vorstandes finden, empfehlen wir, keine Zahlungen zu leisten und auch von einer Geschäftsbeziehung abzusehen. Die Hintermänner solcher Internetseiten lassen sich dann nur schwer finden.

Was passiert mit meinem Personalausweis?

Viele Broker verlangen von ihren Kunden die Übersendung eines Personalausweises und weitere persönliche Dokumente. Wenn Betroffene dann feststellen, dass sie einem Betrug aufgesessen sind, besteht häufig die Sorge, was mit dem Personalausweis passiert.

Aktuell haben wir noch nicht die Erfahrung gemacht, dass die nicht seriösen Online-Broker Personalausweise der Kunden für einen Identitätsmissbrauch nutzen. Allerdings ist eine solche Gefahr nicht auszuschließen. Wir empfehlen daher Kunden von betrügerischen Brokern, sehr genau auf ungewöhnliche Zahlungen zu achten und regelmäßig die Kontoauszüge zu überprüfen.

Zwar lässt sich theoretisch der Broker auffordern, die Daten aus dem Personalausweis zu löschen. Allerdings wird eine solche Aufforderung bei Betrügern wenig Wirkung zeigen.

Mit erfahrenen Anwalt gegen Graham Alpha vorgehen

Ihnen liegen nun wichtige Informationen über Graham Alpha vor. Jetzt müssen Sie entscheiden, ob Sie auf die Forderungen des Brokers Graham Alpha nach weiteren Zahlungen eingehen wollen oder lieber alles Energie in die Rückforderung der eingezahlten Gelder stecken.

Wir unterstützen Sie gern und helfen Ihnen, Ihr Geld vom Broker zurückzuholen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und nehmen Sie mit uns unter kanzlei@recht-freundlich.de Kontakt auf. Sie erhalten unverzüglich eine Rückmeldung.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

2 Kommentare zu “Ist Graham Alpha vertrauenswürdig? Wie sind die Erfahrungen?
  • 16. November 2021 um 09:55 Uhr
    Walter Schmidt says:

    Gute Tag Herr Feil,

    Ich denke ich bin von der Firma infinitgain.com aus Wien betrogen worden. Ich habe insgesamt 2.000,-€ investiert und es sollen 7.786,-€ ausgezahlt werden. Dann sollte ich 1.900,-€ als Liquiditätsnachweis an die Blockchain via Bitpanda übertragen, was ich auch getan habe. Dies 1900,-€ sollten auch bei der Auszahlung der 7 tausend € zurückgezahlt werden. Jetzt meldet sich http://www.Blockchain.com Herr Alexander Reiter per Telefon und Teil mir mit das Auszahlungsbetrag eingefroren wäre und verlangte 31% Kommission da der Auszahlungsbetrag höher ist als 10.000,-€. Da ich diese 31% nicht mehr zahlen kann, wurde mir ein Angebot gemacht das ich erst 60% der 31% zahlen soll, dafür würde Blockchain Auszahlen. Nach reiflicher Überlegung werde ich diese Kommission nicht auszahlen.

    Mit freundlichem Gruß
    Walter Schmidt

    • 16. November 2021 um 15:59 Uhr

      Guten Tag Herr Schmidt,

      der Broker infitigain.com ist mir bisher nicht bekannt, was jedoch nichts bedeuten muss. Ihre Fallschilderung deckt sich mit den Fällen von Anlagebetrug, die wir tagtäglich bearbeiten. Dass sich blockchain.com angeblich gemeldet haben soll, bezweifle ich – dies ist vermutlich die gleiche Tätergruppierung, die sich als blockchain.com ausgibt.

      Ich schicke Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Thomas Feil

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner