Ist Are International Forex (arefxmarket) kompetent und seriös? Oder liegt Betrug vor?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

In Berichten, die uns zugetragen wurden, wird beschrieben, dass der Broker Are International Forex (arefxmarket) Geldanlagen nicht auszahlt, sondern statt dessen neue Zahlungen mit unterschiedlichen Begründungen verlangt.

Wie kommen die Betrüger an Ihr Erspartes?

Professionelle Betrügerbanden haben viel Erfahrung, wie Interessenten zu einer Geldanlage veranlasst werden können. Zu Beginn wird telefoniert und das Gespräch gesucht. Diskutiert wird über eine erste “vorsichtige” Zahung von 250,00 EUR. Der Broker richtet für Sie ein Handelskonto ein.

Die Investition entwickelt sich dann immer sehr erfreulich. Schnell sind gute Gewinne auf dem Handelskonto zu sehen. Diese gewinne motivieren viele Anleger, weitere Zahlungen vorzunehmen. Hohe Gewinne winken und die Aussicht auf mehr Geldvermögen ist reizvoll.

Auch die nächsten Zahlungen sind noch nicht hoch. Es kommt aber der Zeitpunkt, dass der Ansprechpertner, dem Sie als Betroffener langsam vertrauen, eine höhere Zahlung fordert. Es können noch größere Gewinne und Erfolge erreicht werden, so die Empfehlung. Ihr Ansprechpartner von Are International Forex (arefxmarket)verweist in diesem Zusammenhang gern auf die bisher erfolgreich erwirtschafteten Gewinne, die Ihr Handelskonto ausweist. Solange eingezahlt wird, geht alles gut und die Stimmug ist bestens.

Die Situation ändert sich, wenn Kunden erstmalig eine Auszahlung einer Summe (auch einer kleinen Summe) wünschen. Die Stimmung kippt dann häufig. Haben Sie ähnliches erlebt und wird die Auszahlung von Are International Forex (arefxmarket) wiederhot verweigert, sollten Sie sich professionelle Hilfe holen.

Weiterer Scam durch nicht seriöse Ermittlungsfirmen

Angebliche Ermittlungsunternehmen, die nachunserem Kenntnisstand zu den Betrüger-Netzwerken hinzugerechnet werden können, wollen mithilfe von Computerviren zielführend gegen die tatsächlichen Täter eines Finanzbetrugs vorgehen. Daher soll ein „RAT-Virus“ eingesetzt werden, der dem angeblichen Compliance-Team Zugriff auf Systeme der Täterinnen und Täter gewähren soll. Es wird zugesagt, dass mithilfe von Tests zu etwaigen Sicherheitslücken erfolgreich ein Back-End-Exploit ausnutzbar sei.

Es wird darauf hingewiesen, dass die lokalen Polizeistellen keine Untersuchungen umsetzen können, da die Kriminellen tatsächlich gute Arbeit leisten, um ihre Vermögensverschiebungen zu verwischen und zu vertuschen. Hier versprechen solche angeblichen Ermittlungsunternehmen eine deutlich höhere Erfolgsquote und eine Erfolgsgarantie.

Unter keinen Umständen sollten Sie solchen Versprechungen glauben. Es wäre sicher nicht in Ihrem Sinne, wenn zu dem eigentlichen Betrug ein weiterer Geldverlust im Rahmen der behaupteten Ermittlungen hinzukäme.

Verbraucherschützer fordern mehr staatliche Maßnahmen

Verbraucherschützer fordern wiederholt, dass staatliche Stellen gegen den massenhaft auftretenden Betrug auf Online-Handelsplattformen vorgehen. Eine wirksame Maßnahme könnte die Sperrung von Internetseiten sein. Dies könnte durch die Bundesnetzagentur oder eine andere Behörde erfolgen. Dazu fehlt aber noch eine entsprechende gesetzliche Ermächtigung.

Zu Recht stellen die Verbraucherschützer die Frage, warum eine offensichtlich irreführende Werbung mit beispielsweise Gewinnen von 10 % oder 20 % pro Woche in Deutschland möglich ist und warum weder die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, noch die Bundesnetzagentur hier eingreifen können.

Von den Verbraucherschützern kommt der Rat, im Betrugsfall die Polizei einzuschalten.. Weiterhin ist es rechtlich möglich, bei einem rechtlichen Fehlverhalten die beteiligten Zahlungsdienstleister zu belangen oder auch den betrügerischen Broker selbst anzugehen.

Ein weiterer Aspekt zur Schadensregulierung ist die steuerliche Geltendmachung von Verlusten. Wie kommen die Broker an ihre Kunden? Den meisten betrügerischen Brokern , bei den Suchmaschinen, zum Beispiel bei dem Marktführer Google, bei den entscheidenden Suchbegriffen auf die Spitzenpositionen zu kommen. Zum einen sind die Webseiten häufig nicht alt genug und nicht lang genug, desweiteren drängen sich überviele informative Infoseiten um die vorderen Positionen in den Suchdiensten bei höchstrelevanten search words wie “Kapitalanlage” oder “Kryptowährungen”.

Um ihre “Anleger” zu überreden, nutzen nicht seriöse Broker zum jetzigen Zeitpunkt insbesondere social media-Kanäle wie Twitter oder Tinder. Häufig werden auch Werbeinserate auf bekannten Internetseiten wie spiegel.de oder bild.de gesetzt. Auch ein Kontakt mit „professionellen Finanzcoaches“ kann als Mittel verwendet werden, um Kunden zu betrügen. Bei dieser kriminellen Masche sind unserer Erfahrung nach sprachliche zu beobachten, insbesondere wenn die Kommunikation in Deutsch geschieht.

Kapitalanlagebetrug nach telefonischer Beratung

Vielfach wird ein Online-Betrug über das Telefon durchgeführt. Offensichtlich ist es möglich, am Telefon Kunden besser und intensiver zu überzeugen.

In den Telefonaten wird nicht nur Geschäftliches, sondern auch Privates diskutiert. Der Ansprechpartner gibt, so zumindest der Anschein, auch Einzelheiten seines Privatlebens preis.

Es entsteht Vertrauen und eine persönliche Beziehung, die dann in betrügerischer Weise im Weiteren ausgenutzt wird.

Wie kann ich nun mein Geld zurückholen?

Ihnen liegen nun wichtige Informationen über Are International Forex (arefxmarket) vor. Jetzt müssen Sie entscheiden, ob Sie auf die Forderungen des Brokers Are International Forex (arefxmarket) nach weiteren Zahlungen eingehen wollen oder lieber alles Energie in die Rückforderung der eingezahlten Gelder stecken.

Wir unterstützen Sie gern und helfen Ihnen, Ihr Geld zurückzuholen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und nehmen Sie mit uns unter kanzlei@recht-freundlich.de Kontakt auf. Sie erhalten unverzüglich eine Rückmeldung.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Consent Management Platform von Real Cookie Banner