Intrgroups: Betrug und droht ein Verlust von Einzahlungen?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Uns kontaktieren Mandanten, die bei dem Anbieter intrgroups.com Gelder investiert haben. Auf der Internetseite https://intrgroups.com wird in englischer Sprache ein Trading angeboten und es werden Produkte mit hoher Rendite angeboten. Verschiedene Finanzprodukte und Finanzinstrumente können nach den Aussagen des Anbieters über die Internetseite benutzt werden. Angeblich ist der Sitz des Unternehmens in London.

Die Finanzmarktaufsichtsbehörde Neuseelands hat eine Warnmeldung zu Intrgroups veröffentlicht. Es besteht die Gefahr, dass Privatanleger ihre Gelder verlieren.

Erfahrungen? Finanzbehörden warnen

Nicht nur die Finanzaufsichtsbehörde Neuseelands warnte am 16.06.2020 vor dem Unternehmen. Es gibt auch weitere Warnmeldungen der belgischen und der britischen Aufsichtsbehörde. Es wird auf einen möglichen Betrug hingewiesen, sodass Betroffene dringend anwaltliche Hilfe hinzuziehen sollten.

Es sollte mit allen rechtlichen Mitteln versucht werden, eingezahlte Gelder zurückzuerlangen. Hierbei ist nicht nur der betroffene Online-Broker Intrgroups anzugehen, sondern auch die beteiligten Banken sollten kontaktiert werden, um ggf. Zahlungen zu stoppen oder zurückzuholen.

Ist ein Vorgehen gegen Intrgroups Erfolg versprechend?

Häufig wird uns diese Frage gestellt. Im Vorfeld lässt sich nicht abschließend klären, wie erfolgreich ein Vorgehen gegen Online-Broker sein wird. Insbesondere wenn extrem hohe Gewinnversprechen getätigt worden sind und Kontakte nur über E-Mail und WhatsApp erfolgt sind, kann die Rechtsdurchsetzung schwierig sein. Allerdings sollten Ansprüche nicht nur gegenüber dem Online-Broker Intrgroups geltend gemacht werden, sondern es ist auch zu klären, inwieweit alle Beteiligten an den finanziellen Transaktionen rechtliche Pflichten verletzt haben und ggf. schadensersatzpflichtig sind.

Schwierigkeiten mit Intrgroups

Wenn Sie Auszahlungen bei Intrgroups eingefordert haben und keine Auszahlungen erfolgt sind, empfehlen wir Ihnen dringend, sich anwaltlich beraten zu lassen. Wir beraten Betroffene, die Geld bei Intrgroups angelegt haben, bundesweit. Nutzen Sie unsere Erfahrung im Umgang mit betrügerischen Online-Brokern. Wir betreuen Mandanten aus Deutschland, die durch Zahlungen an Intrgroups Verluste erlitten haben. Gern können Sie per E-Mail unter kanzlei@recht-freundlich.de mit uns Kontakt aufnehmen.

Update 04.11.2020

Nachfolgend der Link zu der Warnmeldung der neuseeländischen Finanzaufsichtsbehörde: https://www.fma.govt.nz/news-and-resources/warnings-and-alerts/intrgroup/

Die offizielle Warnung der neuseeländischen Aufsichtsbehörde verstärkt den Verdacht, dass betrügerische Aktivitäten vorliegen und das Unternehmen nicht seriös agiert. sie sollten mit spezialisierten Anwälten Kontakt aufnehmen um zu klären, welche rechtlichen Maßnahmen ergriffen werden können. Wir unterstützen betroffene Anleger bundesweit bei der Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber Intrgroups.

Folgende Adressdaten werden von der neuseeländischen Finanzaufsichtsbehörde veröffentlicht:

 Intrgroups/ Intrgroup
201 BishopsGate London, EC2M 3AB, United Kingdom

PHONE:
UK +44-2080894076/ +44 7846 533665
BE: +32-460213593
NZ: +64-79856849
NE: +31-208084491
AU: +61-743317533
EMAIL: support@intrgro.com

Ob die veröffentlicht Daten valide sind, kann im Moment nicht abschließend beurteilt werden.

Update

Uns wurde geschildert, dass nach einer Investition von 500 € ein Gewinn von 80.000 € von Intrgroup ausgewiesen worden sei. nachdem eine Auszahlung gefordert wurde, sollten 25 % im Voraus als Steuer bezahlt werden.

Die Werbung für die Plattform Intrgroup erfolgt unter anderem über soziale Medien und soziale Netzwerke.

Folgender Ablauf wurde uns ähnlich von Betroffenen geschildert: Anfangs meldete sich eine englisch sprechenden Dame, welche ein Konto eröffnete und fragte, welche Sprache der persönliche Accountmanger sprechen sollte. Es konnte auf einen deutschsprachigen Manager bestanden werden.

Man wurde aufgefordert 250€ für die Kontoeröffnung über Kreditkarte einzuzahlen.

Wenig später meldete sich telefonisch ein englisch sprechender Mitarbeiter namens Mario Donadoni. Dieser gab an, er sei der persönliche Manager. Er verwies auf einen persönlichen Kundenkodex, der vorher bekannt gegeben worden war

Er versprach, große Gewinne zu erzielen, und begann mit dem Kunden gemeinsam über anyDesk Währungspaare zu handeln. So wurden gleich die ersten Gewinne erzielt.

Dann kam die Aufforderung, weitere 2.500€ mittels Banküberweisung einzuzahlen, um noch größere Gewinne erzielen zu können.

Es kam dann ein Anruf eines deutschsprachigen Kollegen. Dieser plauderte anfangs mit mir und erklärte mir, dass ich unbedingt noch diese 2.500€ investieren sollte. Er schickte dann Bankdaten einer Bank in Polen (Warschau).

Auf die Frage, wann erste Gewinne ausgezahlt werden, wurde auf einen Zeitraum von vier Monaten verwiesen. Der Ansprechpartner wies darauf hin, dass ein Auszahlungsantrag vor 3 monatiger Mitgliedschaft die Sperrung des Kontos bedeuten würde.

Nach einer weiteren Zahlung an die Adorable Sphere Unipessoal Lda in Lissabon (Portugal) wurde ein 4.000$ Bonus zusätzlich auf das Handelskonto gutgeschrieben.

Nach weiteren Telefonaten und Gesprächen und Unstimmigkeiten kam dann ein Kontakt zu einem Herrn Tom Mayer zustande.

Sehr freundlich erklärte dieser alle weiteren Schritte. Er erklärte, dass er mit Sicherheit nicht so handeln werde wie sein englischer Kollege. Dies sei viel zu riskant.

Auf die erneute Frage nach einer Auszahlung versicherte Tom Mayer, dass dieser Geldbetrag kurzfristig übermittelt werde und auch monatliche Auszahlungen möglich werden, wenn dies gewünscht wird.

Nach weiteren Gesprächen und Aufforderungen, eine Auszahlungen vorzunehmen, wurde folgendes erklärt: Intergroup wolle weiteres Geld haben, da zuerst Steuern gezahlt werden müssen, damit sie das Geld ausbezahlen können. Es sollen weitere 18.000€ überweisen und dann würde das Kapital samt Gewinnen ausbezahlt werden.

Intrgroup hatte im Laufe der Gespräche und der Kommunikation auch eine schriftliche Vereinbarung übersandt, eine Auszahlung erfolgte aber nicht.

Soweit die Schilderung von Betroffenen.

Update

Auch die belgische Finanzmarktaufsicht warnt vor Intrgroups:

Vor folgenden weiteren Plattformen wird von der belgischen Finanzmarktaufsicht ebenfalls gewarnt:

  • AllTradeMarkets (www.alltrademarkets.com)
  • Bormancorp (www.bormancorp.com)
  • Duxa Capital (www.duxacapital.com)
  • Expert Base27 (www.expertbase27.com)
  • Intrgroups (www.intrgroups.com) – formerly Intrgroup (www.intrgroup.com)
  • My Safe Market (www.mysafemarket.com)

Weiteres Update

Auch die britische Finanzmarktaufsicht hat eine Warnung für Intrgroup ausgesprochen:


2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5
Loading...

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen