IFC Markets Trading-Betrug? Rechtsanwalt einschalten!

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nach unserer Beobachtung ist Broker-Betrug und Scamming vielfach anzutreffen. Über Anzeigen wird bei potenziellen Opfern der Eindruck erweckt, dass der Anbieter seriös ist.

Hohe Gewinnversprechen und der Verweis auf andere bereits erfolgreich tätige Anleger sollen Kunden motivieren, Einzahlungen vorzunehmen.

Zwei wichtige Hinweise:

  1. Niemals werden Sie von einem seriösen Anbieter erleben, dass dieser Ihnen eine hohe Rendite verspricht.
  2. Kein seriöser Broker wird Sie auffordern, an ihn Steuern zu zahlen. Kommt eine solche Aufforderung, können Sie von einem Betrug ausgehen und sollten sich anwaltlich beraten lassen.

Wie gehen betrügerische Online-Broker vor?

Mit Raffinesse und einer Menge Erfahrung gehen Betrüger auf Interessenten zu.. Der Geschäftskontakt beginnt zumeist telefonisch. Diskutiert wird über eine erste “vorsichtige” Zahung von 250,00 EUR. Der Broker richtet für Sie ein Handelskonto ein.

Ihre Einzahlung vermehrt sich schnell und Sie erreichen gute Gewinne. Diese sind auf Ihrem Handelskonto zu sehen. Diese gewinne motivieren viele Anleger, weitere Zahlungen vorzunehmen. Die Perspektive von “Mehr Geld” lässt Bedenken und Misstrauen zurücktreten..

Auch die nächsten Zahlungen sind noch nicht hoch. Aber einem bestimmten Zeitpunkt fordert der Broker höherer Investitionen. Sie können Ihr Geld vermehren und beispielsweise Ihre Rente aufbessern. Der Broker IFC Markets habe doch viel Erfahrung und unterstütze seit vielen Jahren viele Kunden mit viel Erfolg. Teilweise berichten uns Mandanten, dass bis zu diesem Zeitpunkt die Atmosphere vertrauensvoll und gut war.

Die Situation ändert sich, wenn Sie als Kunde das erste Mal eine Auskehrung eines Betrages fordern. Miss-Stimmungen treten auf. Ist so Ihre aktuelle Situation mit dem Broker IFC Markets, müssen Sie nach unserer Einschätzung kurzfristig reagieren. Es besteht ein nachhaltiger Betrugsverdacht.

Online-Broker im EU-Ausland

Um die Angaben zu einem Geschäftssitz auf den Internetseiiten zu recherchieren, ist quasi eine eigene “Ermittlung” durchzuführen. Vielfach sind die Angaben am unteren Ende der Webseite eingepflegt, meist in kleiner unleserlicher Schrift. Nutzer sollen die Angaben möglichst nur mit vorherigem “nervigen” Aufwand zur Kenntnis nehmen..

Viele Betrüger haben einen Geschäftssitz im Ausland, manchmal sogar auf unbekannten Inselstaaten. Sie sollten genauer hinsehen und den Anbieter unter die Lupe nehmen, wenn der Firmensitz an fernen Orten eingerichtet ist. Eine Klage oder Rechtsdurchsetzung in der Karibik oder in einigen anderen Ländern sind nur in Einzelfällen möglich. Dann muss man als Betroffene oder Betroffener andere Strategien entwickeln, um das eingesetzte Geld zurückzuholen.

Zusagen eines kurzfristigen Finanzzuwachses

Mit dem Versprechen eines rasanten Reichtums locken Betrüger im Onlinebereich und versuchen, an die Kapitalrücklagen von Anlegern zu gelangen. Es wird mit großen Zuwächsen geworben, die kurzfristig “eingeheimst” werden können. Beispielsweise Aktiengewinne von 10 % oder 25 % pro Quartal sind auf Finanz-Plattformen zu sehen. Unter anderem der Verbraucherschutz macht darauf aufmerksam, dass derartige Renditen mit sicheren Finanzstrategien nicht zu erhalten sind. Deswegen sollten Kapitalanleger solchen Versprechen besser nicht vertrauen.

Vorgehensweise der Polizei

Eine Mandantin berichtete uns, dass in einem Betrugsfall von Mitarbeitern der auszahlenden Bank der “security expert” telefonisch kontaktiert und informiert wurde. Der Sicherheitsbeauftragte hatte dann angeregt, die Polizei einzubeziehen. Auf Zuspruch der Bank erstattete unsere Mandantin Anzeige bei der Polizei vor Ort wegen Kapitalbetrugs. Die Kriminalpolizei reagierte unverzüglich und erschien bei unserer Mandantin.

Es wurde eine bei der Polizei eingerichtete spezielle Abteilung „Binäre Optionen“ eingeschaltet. Der IT-Experte der Kriminalpolizei besuchte dann unsere Mandantin zu Hause, sicherte den PC und alle digitalen Beweismittel, damit diese Datensätze zur Täterergreifung dienlich sein können.

Unsere Mandantin hatte im Verlauf der Geschehnisse den Tätern einen Zugriff auf ihre EDV über AnyDesk erlaubt.

Broker fordert den Verlustausgleich

Fordern Sie eine Auszahlung gegen IFC Markets, ändert sich nicht nur die Stimmung und Atmosphäre in den Gesprächen, sondern die Täter versuchen Druck aufzubauen.. Eine Trick, um Druck aufzubauen, sind unerwartete Verluste auf Ihrem Handelskonto.

Sie müssen nicht davon ausgehen, dass dies “echte” Verluste sind, die von Ihnen zu bezahlen sind. Diese Verluste sind nicht real. Drohungen dieser Art sollten Sie nicht belasten. Auch die Ankündigung von “Hausbesuchen”, die wir manchmal von Betroffenen hören, ist eine leere Drohung. Solche direkten Kontakte gibt es nie.

Anwalt hilft Ihnen gegen IFC Markets

Mit uns können Sie gegen den Finanzdienstleister IFC Markets vorgehen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.


Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig
2% unseres Gesamtumsatzes spenden wir an die Welthungerhilfe
 

Rechtsanwalt Thomas Feil in den Medien

Ein Kommentar zu “IFC Markets Trading-Betrug? Rechtsanwalt einschalten!
  • 23. Februar 2022 um 13:34 Uhr
    B. says:

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Auskunft im Rahmen des Anlage und Bankenbetrugs !

    Summe: 358155,67€ Einlage
    Summe: 114500,00€ Gewinne
    Über beides gibt es keine Auszahlung und keinen Kontakt mehr.
    Der Senior Account Manager bei Maxgrid teilte mir mit dass er nicht mehr für Maxigrit arbeitet und das ich innerhalb einer Woche meine Einlagen zurück hätte, das habe ich schriftlich, aber bis heute ist nichts passiert, was tun ???
    Eine Anzeige habe ich gemacht. Nun ist es so, dass ich noch 10 000,00€ zum leben habe, oder wenn das bis Mai verbraucht ist, ich mein Haus verkaufen muss.
    Was kann ich tun: ich könnte nach Hannover kommen und mich erklären ? wir könnte telefonieren ?
    Ich benötige dringend Hilfe !

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*
*

Cookies werden von unserer Seite nur gesetzt, wenn Sie akzeptieren anklicken. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen